Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 08.10.2015

Panthers Köln bezwingen westfälischen Aufsteiger

4. Spieltag in der WFLV-Futsal-Liga

Die 11. Saison der WFLV-Futsal-Liga ist spannend wie nie, denn dass nach dem 4. Spieltag kein Team mehr mit weißer Weste dasteht, gab es bislang noch nicht.

Münster (blaue Trikots) startete gegen Uerdingen eine erfolgreiche Aufholjagd. (Foto: Georg von Coelln)

UFC Münster geht nach Aufholjagd als Sieger vom Feld - Bayer Uerdingen weiterhin ohne Sieg

Bereits mit 1:4 hinten lag der amtierende westdeutsche Meister UFC Münster im Löschenhofpark in Krefeld-Uerdingen – und ging zum Schluss doch als Sieger vom Feld. Henrique Mota sollte es vorbehalten sein, seinen alten Verein bereits nach 20 Sekunden auf die Verliererstraße zu schicken. Doch dann stand es auf einmal 4:1 für die Niederrheiner, die erstmals in dieser Saison Morgenluft witterten. Aber noch vor der Pause waren es Spielertrainer Wendelin Kemper und der erstmals in dieser Saison aktive Eike Wessels, die die Gäste mit einem Doppelschlag in der 18. Minute auf 3:4 heranbrachten.

Den Spielplan und die Ergebnisse finden Sie hier!

Als Bayer dann in der 2. Halbzeit den Flying Goalkeeper aktivierte, reagierte der UFC ebenfalls mit dieser Variante. Die Tore schoss aber erst einmal Münster: Maik Solisch erzielte den Ausgleich in der 28. Minute, ehe Kemper den UFC per zweitem Doppelschlag zum 6:4 auf die Siegerstraße brachte (33./34.). Die Hausherren kamen dann noch einmal zum Anschlusstreffer, mussten sich aber letztendlich durch den finalen Treffer von Solisch in der 39. Minute mit 5:7 geschlagen geben.

Erste Saisonniederlage für den UFC Paderborn am 4. Spieltag

Die Partie der Futsal Panthers Köln gegen den FLVW-Aufsteiger UFC Paderborn, der mit drei Siegen aus drei Spielen bisher ein dickes Ausrufezeichen in der Liga setzen konnte, verlief zunächst verhalten. Nach anfänglichem Beschnuppern bewies Daniel Fredel den richtigen Riecher und bediente Alexander Sokolowski, der den Ball zum ersten Mal im Paderborner Kasten versenkte. Der UFC wurde mutiger, doch wenige Zeigerumdrehungen später erzielte Heinze das 2:0 für seine Farben. Die vielen Fouls der Domstädter in der Anfangsphase sollten sich rächen, so dass Paderborn nach sechs Kölner Fouls den ersten Penalty nutzen konnte. Der zweite Zehnmeter landete am Pfosten, und es ging mit einem glücklichen 2:1 aus Sicht der Panthers in die Katakomben der Everhardhalle in Köln-Ehrenfeld.

Nach der Pause erwischten die Raubkatzen vor über 80 Zuschauern einen fulminanten Start und konnten recht früh das Ergebnis erneut durch Sokolowski und Heinze auf 4:1 hochschrauben. Paderborn blieb allerdings mutig und versuchte mit dem Einsatz des „Flying Goalkeepers“ zum Erfolg zu kommen. Einen Fehlpass der Gäste aus Ostwestfalen nutzte „Hattrick Heinze“ und netzte aus der eigenen Hälfte ein. Paderborn schien weiter unbeeindruckt, gab sich nicht auf und spielte beherzt nach vorne. Letztendlich gelang den Gästen ein sehenswerter Anschlusstreffer durch Oliver Werner zum 2:5, doch Fredel stellte nach Vorarbeit des glänzend aufgelegten Dos Santos den alten Abstand wieder her, was einen deutlichen 6:2 Endstand zugunsten der Kölner bedeutete. „UFC Paderborn war ein sehr starker Gegner, der definitiv eine Bereicherung in dieser spannenden Liga darstellt. Wir sind froh, dass wir in den entscheidenden Momenten die besseren Argumente hatten. Die Zuschauer wurden auf jeden Fall gut unterhalten“, befand Kapitän Timo Heinze nach Spielschluss.

Futsal Sportfreunde Uni Siegen mit letztem Aufgebot glücklos in Wesel

Ohne den gesperrten Stammkeeper Cleiton Kunzler und mit nur zwei Wechselspielern auf der Bank konnten die Futsaler aus Siegen nicht über 40 Minuten Regionalliga-Futsal bieten. Dabei fing alles recht vielversprechend an, denn Igor Fleischmann und Steffen Ginsberg brachten die Siegerländer mit 2:0 in Front. Aber Wesel wurde stärker und bestrafte die Fehler seiner Gäste konsequent, so dass es zur Halbzeit bereits 3:2 für den Niederrheinaufsteiger stand.

Im zweiten Durchgang nutzte Wesel dann fast jede Möglichkeit zum Torschuss, und so musste Ersatztorhüter Jan Wiesehöfer eins ums andere Mal hinter sich greifen. Nach 30 Minuten hieß es dann bereits 6:2 für Wesel. Wiederum musste der Flying Goalkeeper ran und die Sportfreunde hofften wieder mal auf ein kleines Wunder, als sie kurz vor Ende der Partie noch einmal auf 7:8 verkürzen konnten. Doch der PSV Wesel nutzte den letzten Angriff, um das Endergebnis von 9:7 herzustellen, welches letzten Endes auch völlig in Ordnung ging.

Mittelrheinaufsteiger Sportclub Aachen weiterhin ohne Punkt

Im vierten Saisonspiel gelang den Futsal Lions aus Bonn der erste Saisonsieg in der WFLV-Futsal-Liga. Mit 7:3 gewann die Mannschaft gegen den Sportclub Aachen und verbuchte die ersten drei Punkte. Das Duell der Mittelrheiner sollte richtungsweisend für die Aachener werden, denn sie stehen nach wie vor mit leeren Händen da. Die Torschützen für die Bonner Futsal Lions waren Dario Sanchez-Copano (2) und Niclas Hoffmans, John Rausch, Rafael Plaisant, Slava Schipunow und Ahmed Ihsan mit jeweils einem Treffer. Die Aachener Torschützen waren Michael Ebertz, Amin Katani und Carlos Blasco.

Sennestadt düpiert deutschen Vizemeister im westfälischen Duell

Knapp 250 Zuschauer wurden Zeuge, als der MCH Sennestadt die kleine Sensation schaffte und die Holzpfosten aus Schwerte mit 7:4 nach Hause schickte. Das Spiel beider bis vor dem Spiel noch ungeschlagenen Teams begann temporeich - und Sennestadt demonstrierte kompromisslos seine Stärken: Aggressives Verteidigen, schnelles Umschaltspiel und beeindruckende Offensivstärke. Nach zwei Minuten trafen die Bielefelder dann bereits zum ersten Mal. Dass es in den folgenden 18 Minuten nicht noch mehr Treffer wurden, lag an Otto-Ersatz Dean Bajram. Nur durch die schlechte Chancenauswertung der Gastgeber gelang es Schwerte dann doch, mit einer 2:1 Führung zum Pausentee zu gehen.

Aber gegen die individuelle und kollektive Stärke der Sennestädter hatte der deutsche Vizemeister dann letztendlich kein Rezept parat. Die Ostwestfalen zogen auf 6:2 davon, so dass Schwerte nichts anderes übrig blieb, alles auf eine Karte und damit auf den Flying Goalkeeper zu setzen. Das sollte sich auszahlen, denn „Mister Futsal“ Nils Klems und wieder einmal Dennis Pahl konnten auf einen Zwei-Tore Abstand verkürzen. Aber Bielefeld nutzte kurz darauf das verwaiste Schwerter Tor, um zum 7:4 Endstand einzuschieben.

Sennestadts Trainer Yasin Kacar zum Spielverlauf: "Heute kann ich meinem Team nur vorwerfen, dass sie es versäumt haben, die zahlreichen Chancen, vor allem in der ersten Halbzeit, zu nutzen. Dennoch bin ich natürlich froh über den Sieg und die Art und Weise, wie wir gespielt haben.“

Am kommenden Wochenende treffen dann die punktgleichen Kölner und Holzpfosten aufeinander, bevor es am 17.10. zu einem weiteren Spitzenspiel kommt, wenn der UFC Münster den aktuellen Tabellenführer Sennestadt empfängt.

Text: WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West