Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 21.10.2015
In einem Spiel auf Augenhöhe behielt die Werksfünf von Bayer Uerdingen letztendlich die Oberhand.

WFLV-Futsal-Liga – Sennestadt weiter ohne Niederlage

Bayer-Werksfünf besiegt tapfer kämpfende Bonner Löwen

"Es wird das schwierigste Spiel der Saison!" so hatte Bonns Teammanager Philip Verminnen vor der Begegnung prophezeit, „denn Uerdingen hat einen ganz klaren Vorteil: Kein Trainer kennt unsere Stärken und Schwächen so gut wie Raúl.“ Gemeint war Ex-Lions Coach Raúl de Azevedo, der zusammen mit Dennis Prause, Torschützenkönig der letzten Saison und Keeper Michael Press an die ehemalige Wirkungsstätte zurückkehrte.

Vor über 100 Zuschauern unterlagen die Bonner SC Futsal Lions dann auch dem Gast Bayer 05 Uerdingen mit 5:6 (1:3). Uerdingen ging durch Lucio Figone früh in Führung, doch Siko Azad traf postwendend zum 1:1 (6.). Drei Minuten später war es wieder Siko Azad, der dem Gast mit einem Eigentor zur Führung verhalf. Peer Petry traf zum 3:1 Halbzeitstand für Bayer.

Nach dem Seitenwechsel war es der Ex-Bonner Dennis Pause, der Bayer dann gar mit 4:1 in Front schoss. Figone stand im Anschluss bei seinem zweiten Treffer am langen Pfosten genau richtig und schob zum 5:1 ein. Niclas Hoffmans verkürzte dann aber in der 25. Spielminute auf 2:5, aber mit seinem dritten Treffer stellte Figone den alten Toreabstand wieder her. Wer nun dachte, die Begegnung im Sportpark Nord sei entschieden, sah sich getäuscht. Siko Azad und John Rausch verkürzten auf 4:6 und als Niclas Hoffmans in der 35. Spielminute den 5:6 Anschlusstreffer erzielte, kochte die Halle. Dario Sanchez Copano und Ahmed Ishan hatten sogar noch den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, vergaben jedoch ihre Chancen. Somit gewann das Team von Bayer 05 nicht unverdient mit 6:5. „Wir sind zu spät aufgewacht, sonst wäre mehr drin gewesen“, resümierte ein enttäuschter Bonner Spielertrainer Niclas Hoffmans nach dem Spiel.

Panthers Köln entführen drei Punkte aus der Krönchenstadt

Mit 3:4 mussten sich die Futsal Sportfreunde Uni Siegen den Panthers aus Köln am 5. Spieltag geschlagen geben. Über 35 Minuten hatten sie den Rheinländern wenig entgegenzusetzen und lagen folglich nach Toren von Fabian Schmidts, Timo Heinze Thomas Hüpper mit 0:3 hinten. Außer einer echten Großchance, bei der Kölns Keeper Tomasz Luzar seinem Team die Null retten konnte, boten die Panthers dem Gastgeber aus dem Siegerland kaum Gelegenheiten, ein Tor zu erzielen.

Doch in den letzten fünf Minuten drehten die Siegener noch einmal so richtig auf und durch Marvin Kieven und Mats Schmal war man auf einmal wieder ganz dicht dran am Ausgleich. Auch die prompte Kölner Antwort zum 4:2 durch Timo Heinze zum zweiten vermochte weder den Panthers echte Sicherheit zu vermitteln noch Siegen in ihrem Sturmlauf zu stoppen. Denn wie bereits gegen Uerdingen und Sennestadt drückte Siegen bis zum Abpfiff nochmal kräftig auf die Tube und kam durch Kevin Reifenrath noch einmal auf 3:4 heran. Doch für die Panthers lief die Uhr runter und so standen sie letztlich mit einem weiteren Sieg in der Tasche da. Kölns Trainer Daniel Gerlach kommentierte die rasante Aufholjagd der Sportfreunde entsprechend: “Drei Gegentore in fünf Minuten kann man auch im Futsal nicht gut heißen, zumal sie aus Situationen gefallen sind, die wir besser zu verteidigen wissen. Dennoch freuen wir uns tierisch über die momentane Punkteausbeute.”

Am kommenden Wochenende werden die Panthers den aktuellen Platz an der Sonne unter Umständen wieder abgeben müssen. Während Köln durch die vorgezogene Partie in Schwerte spielfrei hat, hat Sennestadt die Chance, mit einem Sieg über Bonn die Tabellenführung zu erobern.

Holzpfosten Schwerte zerlegt den Aufsteiger

Mit einem mehr als deutlichen 17:3 Heimsieg gegen den PSV Wesel-Lackhausen konnten sich die Schwerter nach zwei Niederlagen in Folge endlich wieder frei schießen. Allerdings hatten die Gäste auch wenig entgegenzusetzen.

Die Holzpfosten zeigten sich von der ersten Minute an überlegen mit einem überragenden Pippo Oldenburg, der sich gleich fünfmal in die Torschützenliste eintragen durfte. Komplett überfordert wurden die Niederrheiner zu Statisten degradiert. So hieß es bereits 7:0 zur Pause, und die Fans hatten jetzt allen Grund zu feiern, mussten sie doch kurz vorher die knappe 4:5 Niederlage ihrer „Holzpföstinnen“ gegen Pegasus Hagen in der Frauen Futsal Regionalliga miterleben.

Die Holzpfosten fingen dann an zu experimentieren und versuchten ihre Überlegenheit mit Hilfe des Flying Goalkeepers noch zu untermauern. Doch das lief nicht immer rund und so kassierten sie die drei Gegentreffer allesamt auf ihr verwaistes Tor. Die Panthers Köln hatten dies in der Woche zuvor an gleicher Stelle besser gemacht und die Schwerter mit einer taktischen Meisterleistung ausgekontert.

Aber die Gegentore taten den Westfalen nicht wirklich weh, sie spielten ihren Stiefel runter und siegten am Ende deutlich zweistellig mit 17:3 Toren. Wesel rutscht damit auf den vorletzten Platz, ihr Saisonziel kann damit weiterhin nur Klassenerhalt heißen.

Alle Ergebnisse und die Tabelle auf einen Blick: bitte hier klicken

Duell der Aufsteiger – erster Punktgewinn für Aachen

Mit einem 4:4 Remis musste sich der UFC Paderborn gegen Tabellenschlusslicht SC Aachen begnügen und ermöglichte dem Mitaufsteiger somit den ersten Punktgewinn in dieser Serie.

Für die Gäste aus Aachen war das Ergebnis letztendlich sogar noch ärgerlich, denn nach dem ersten Durchgang führten sie zunächst mit 3:1 (8., 10. 18.). Paderborns Sascha Pakularz hatte nach Querpass von Jan Eikel zum zwischenzeitlichen 1:2 eingenetzt (12.). In der Halbzeitpause aber schien UFC-Trainer René Wegs die richtigen Worte gefunden zu haben. Nach feiner Einzelaktion von Pakularz schob Hendrik Mühlenbein aus kurzer Distanz zum 2:3 ein (24.). Die Gäste wirkten plötzlich verunsichert, der UFC nutzte dies gnadenlos aus. Oliver Werner spielte Andre Mader frei und der Fußballer vom SV Atteln bugsierte den Ball per Hacke zum 3:3 über die Linie (25.). Das 4:3 besorgte anschließend Stefan Mohr nach erneuter Werner-Vorarbeit (27.). Die Gäste jedoch bäumten sich wieder auf und Paderborn machte weniger. Nach dem Ausgleich (29.) scheiterte Aachen sogar noch zwei Mal am Aluminium. Letztendlich geht das Ergebnis in Ordnung, wobei die Mittelrheiner ihre beste Saisonleistung sogar noch mit einem Sieg hätten krönen können.

Sennestädter Serie hält an – Sieg auch beim Rekordmeister

Der fünfte Spieltag der WFLV-Futsal-Liga sollte Aufschluss darüber geben, wie sich das Spitzenquartett der Liga aus Sennestadt, Köln, Schwerte und Münster für die nächsten Wochen formieren wird. Nachdem die Futsal-Panthers Köln bereits vergangene Woche im vorgezogenen Spiel gegen Schwerte siegreich waren, stellte sich die Frage, ob der UFC Münster würde nachziehen können oder ob der MCH Futsal Club Sennestadt weiter oben dran bleibt.
Das Spiel in der Ballsporthalle in Münster ließ jedoch nicht jederzeit darauf schließen, dass hier eines der Spitzenspiele des Spieltags ausgetragen würde. In den ersten Minuten passierte relativ wenig, aber in der siebten Spielminute fiel dann das erste Tor des Spiels. Nach einem Schuss von Rüschenpöhler schalteten die Spieler aus Sennestadt schnell um und Gül erzielte das 1:0. Postwendend allerdings folgte der Ausgleich, als Rüschenpöhler den Keeper des MCH Sennestadt nach einem Querpass überwinden konnte. Kurz vor der Pause folgte dann ein einminütiger Aussetzer des UFC Münster. Dies nutzte erst Ahman zum 2:1 Führungstreffer, und wenige Sekunden später - nur drei Sekunden vor der Halbzeit - erhöhte Yilmaz aus der eigenen Hälfte sogar noch auf 3:1 für Sennestadt.
Die Münsteraner hatten sich dann für den zweiten Durchgang einiges vorgenommen, jedoch waren es die Sennestädter, die kurz nach der Pause wieder einnetzen konnten, 4:1 für die Ostwestfalen. Angeführt von einem nun aufdrehendem Christoph Rüschenpöhler versuchte die Heimmannschaft die Niederlage noch abzuwenden. Nachdem Rüschenpöhler mit zwei tollen Aktionen bis auf 4:5 verkürzen konnte, keimte beim Münsteraner Anhang in der Halle wieder berechtigte Hoffnung auf. Solisch glückte sechs Minuten vor Ende gar der Ausgleich zum 5:5. Dann allerdings folgte – genau wie in der letzten Minute der ersten Halbzeit - ein Minute Totalversagen auf Münsteraner Seite: Sennestadt zog binnen weniger Sekunden durch Kozah und Gül auf 7:5 davon. Alle weiteren Bemühungen des UFC blieben unbelohnt, sodass Simon Holling in seinem Debüteinsatz die zweite Saisonniederlage erleben musste.
Der MCH Futsal Club Sennestadt bleibt damit als einziges Team der WFLV-Futsal-Liga ohne Niederlage und ist damit DIE Überraschungsmannschaft der laufenden Saison.

Fotos: Boris Hempel – rheinzoom.photo

 

Spielberechtigungen Regionalliga West