Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 11.02.2015

WFLV Futsal-Liga - UFC Münster sichert
sich Ticket für DFB Viertelfinale

Keine Chance gegen die starken Münsteraner hatten die Lions aus Düsseldorf. (Foto: Boris Hempel)

Am 15. Spieltag der WFLV-Futsal-Liga gab es neben 54 Treffern die ersten Vorentscheidungen: UFC Münster konnte sich als erste Mannschaft der WFLV Futsal-Liga das Viertelfinalticket zu den Deutschen Futsal-Meisterschaften sichern, da sie nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze verdrängt werden können. Die Kölner Futsal Panthers haben den Klassenerhalt so gut wie sicher, während Düsseldorfs Abstieg kaum noch abzuwenden ist.

Münster sichert sich das erste Viertelfinalticket

UFC Münster gewinnt in einer Partie mit zwei unterschiedlichen Hälften am Ende deutlich mit 8:0 (4:0) gegen die Futsal Lions Düsseldorf. Beide Mannschaften benötigten die ersten Minuten, um in die Partie zu finden. Nach dem zerfahrenen Anfang gelang es schließlich Münster, das Spielgeschehen an sich zu reißen und in der Folge mit viel Ballbesitz und einigen gelungenen Kombinationen zu überzeugen. Die Düsseldorfer versuchten hingegen hinten sicher zu stehen und lauerten auf Konter. Doch bereits in der siebten Minute konnten die Münsteraner eine Lücke in der Abwehr der Düsseldorfer nutzen und Thomas Lehmann erzielte das 1:0. Bis zur Halbzeit bekamen die Düsseldorfer vor allem Bartek Mazurkiewicz nicht unter Kontrolle, und so konnte dieser erst zwei Treffer selbst erzielen, um schließlich kurz vor der Pause Frank Uhle zu bedienen, der zum 4:0 traf. Nach der Pause sahen die Zuschauer, wie die Düsseldorfer wie verwandelt aus der Kabine kamen und die Münsteraner früh unter Druck setzten - zudem waren sie in den Zweikämpfen bissiger. Münster schien beeindruckt und konnte das eigene Spiel mit viel Ballbesitz lange Zeit nicht wirklich durchsetzen. In der Folge kamen die Düsseldorfer zu einigen Tormöglichkeiten, die aber alle ungenutzt blieben. Die aggressivere Spielweise der Lions forderte aber im weiteren Spielverlauf seinen Tribut. Nach dem sechsten Teamfoul verwandelte Henrique Mota den fälligen Zehnmeter zum 5:0. Daniel Labuda sah wenig später die gelb-rote Karte und Münster nutzte die entstandene Überzahl aus und erhöhte auf 6:0. Yannick Albrecht schraubte das Ergebnis mit zwei weiteren Treffern in die Höhe. Durch den achten Sieg in Serie steht Münster mit 40 Punkten weiterhin auf Platz eins und sichert sich das erste Ticket für die Viertelfinalspiele der Deutschen Futsal-Meisterschaft am 21./22. März 2015. Düsseldorf belegt mit zehn Punkten weiterhin Rang neun, und der Abstieg dürfte nun nicht mehr zu verhindern sein, da der erste Nichtabstiegsplatz drei Spieltage vor Schluss bereits acht Punkte entfernt liegt.

Schwerte weiterhin nicht zu stoppen

Auch der Futsal Selecao aus Wuppertal gelingt es in der eigenen Halle nicht, die Holzpfosten aus Schwerte zu schlagen. Mit 3:9 (0:2) müssen sie sich am Ende geschlagen geben - und die Siegesserie der Schwerter hält weiter an. Das Spiel hatte gerade erst begonnen, da liegen die Schwerter auch schon mit 1:0 in Führung. Es sollte nicht das einzige Tor von Phillip Oldenburg bleiben. In den nächsten Minuten konnten sich vor allem die Torhüter auf beiden Seiten auszeichnen und verhinderten in einer offenen Partie, in der es hin und her ging, weitere Tore. Erst kurz vor der Pause konnten die mitgereisten Schwerter Fans den nächsten Treffer bejubeln. Martin Baumdick traf nach Vorlage von Stephan Kleine zum 2:0. Nach der Pause vergeben die Wuppertaler die erste Chance fahrlässig und werden nach einem Ballverlust vor dem Tor der Schwerter ausgekontert. Wieder ist es Phillip Oldenburg der den Ball im Wuppertaler Tor unterbringen kann. Mirza Mujkanovic erzielt im Gegenzug den Treffer zum 1:3. Die Wuppertaler versuchen mit dem Flying-Goalie noch einmal heranzukommen. Doch dieser Schachzug geht nach hinten los: Denn trotz Überzahl verlieren die Wuppertaler zu oft den Ball und die Schwerter können aus dem eigenen Strafraum ins leere Tor der Wuppertaler treffen. So kann sich auch der Schwerter Torhüter Daniel Otto mit einem Treffer in die Torschützenliste eintragen. Die Holzpfosten schrauben in der Folge das Ergebnis weiter in die Höhe und gewinnen am Ende deutlich, wobei Sezer Orhan immerhin noch zwei Treffer für die Wuppertaler erzielen kann. Die Schwerter feiern damit den zehnten Sieg in Folge und stehen mit 38 Punkten weiterhin auf Platz zwei hinter Tabellenführer Münster (40 Punkte). Ihnen fehlt damit nur noch ein Punkt aus drei Begegnungen, um nach Münster das zweite Ticket zum Viertelfinale der Deutschen Futsalmeisterschaft zu lösen. Die Wuppertaler belegen mit 20 Zählern den sechsten Platz und haben drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.

Sennestadt verpasst Big-Point

MCH Sennestadt kam gegen die Sportfreunde Uni Siegen zu Hause nicht über ein 5:5 (2:4) hinaus und kann sich wieder einmal in einem entscheidenden Duell gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf nicht durchsetzen. Die Bielefelder verpassen damit in einer kuriosen Partie drei Punkte gegen die Sportfreunde Uni Siegen. In der ersten Hälfte dominieren die Siegener das Spielgeschehen und halten die gute Offensive der Bielefelder in Schach. Aus einer geordneten Defensive erspielen sich die Siegener einige gute Chancen. Steffen Ginsberg kann zwei davon verwerten und bringt die Siegener mit 2:0 in Front. Sennestadt gelingt es nicht, den wichtigen Anschlusstreffer zu erzielen und kassiert den dritten Gegentreffer durch Mico Tesanovic. Selbst der Treffer zum 1:3 bringt bei den Bielefeldern keine Ruhe ins Spiel und so kassieren sie noch vor der Pause das nächste Gegentor durch Torben Hirsemann. In der zweiten Hälfte sehen die Zuschauer dann ein komplett anderes Spiel. Sennestadt kommt wie verwandelt aus der Kabine und setzt die Siegener früh unter Druck. Eine scheinbar sichere Partie gleitet den Siegenern aus den Händen und Sennestadt spielt sich in einen wahren Rausch. Die Siegener stehen auf einmal nicht mehr so sicher in der Abwehr und laden die Bielefelder zum Tore schießen ein. Und so finden sich die Siegener nach einer komfortablen Führung mit drei Toren Vorsprung mit dem Rücken zur Wand wieder und liegen mit 4:5 hinten. Mit dem Flying Goalkeeper versuchen die Siegener den Schaden in Grenzen zu halten, um doch noch etwas Zählbares mitzunehmen. Kurz vor Schluss gelingt Cleiton Kunzler schließlich der 5:5 Ausgleichstreffer, der gleichzeitig den Endstand bedeutet. MCH Sennestadt steht mit 21 Punkten auf dem fünften Platz, steckt aber immer noch im Abstiegskampf. Siegen kann immerhin noch einen Punkt retten und liegt mit 18 Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, mit einem Zähler Vorsprung vor Bonn.

Köln so gut wie durch

Futsalicious Essen verliert zu Hause gegen die Futsal Panthers Köln mit 4:8 (2:3). In einer zerfahrenen ersten Hälfte gingen die Futsal Panthers in der fünften Minute durch Dennis Petersen in Führung, die Michael Reich in der neunten Minute ausgleichen konnte. Die Panthers versuchten weiterhin Druck zu erzeugen und gegen gut verteidigende Essener zeigte Meik Frauenrath, dass Futsal auch „mit Köpfchen“ gespielt wird. Nach Vorlage von Julian Wessely köpfte er den sprungreduzierten Ball über die Linie und brachte die Kölner wieder in Front. Doch Essen hielt dagegen und gelangte durch einen Distanzschuss von Kai Pisano wiederum zum Ausgleich. Die Kölner schienen beeindruckt und konnten sich bei Neuzugang Robert Nospak bedanken, dass sie mit einer schmeichelhaften 3:2 Führung in die Kabine gehen konnten. Nach der Pause bietet sich den Zuschauern zuerst das gleiche Bild wie in Hälfte eins. Köln trifft durch Thomas Hupper zum 4:2 und kurz darauf gelingt Essen der Anschlusstreffer durch Wladimir Reichert. Erst nach dem 4:3 konnten sich die Kölner entscheidend absetzen und durch Treffer von Vladislav Kats, Thomas Hupper und Meik Frauenrath auf 8:3 davonziehen. Kurz vor Schluss erzielte Konstantin Akaemov schließlich noch den Treffer zum 4:8 aus Sicht der Essener, die zuvor einige gute Chancen liegen gelassen hatten. Das bedeutet weiterhin den letzten Platz mit null Punkten für die Essener. Die Kölner hingegen fahren den siebten Saisonsieg ein und können sich mit 23 Zählern von den Abstiegsplätzen absetzen. Das bedeutet im Augenblick den vierten Platz für die Domstädter. Bei noch drei ausstehenden Partien und sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz dürfte der Klassenerhalt für die Kölner damit so gut wie sicher sein.

Uerdingen mit dem ersten Sieg des Jahres

Im letzten Spiel des Tages konnte Bayer 05 Uerdingen einen 7:5 (4:1) Erfolg gegen die Bonner Futsal Lions feiern und nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg einfahren. Nach einer kurzen Abtastphase der beiden Mannschaften nahm das Spiel allmählich an Fahrt auf, und es ergaben sich Torchancen auf beiden Seiten. Markus Riedel brachte die Bonner nach acht Minuten in Führung, die aber nicht lange anhielt. Die Uerdinger zogen ihr sicheres Kombinationsspiel auf und ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen, bis sich eine Lücke in der Abwehr der Bonner ergab. So drehten sie die Parte durch Treffer von el Ghoul, Löhnebach und Sahel zum 4:1 Pausenstand. Direkt nach der Pause erzielte el Ghoul seinen zweiten Treffer und erhöhte auf 5:1. Die Bonner versuchten nun alles, um noch einmal heranzukommen und die Uerdinger unter Druck zu setzen. Sie schafften es schließlich noch, auf 5:6 zu verkürzen. Der entscheidende Treffer zum Ausgleich blieb ihnen allerdings verwehrt. In Folge konnten die Krefelder einen weiteren Treffer nachlegen und die drei Punkte zu Hause behalten. Bayer Uerdinger sucht im neuen Jahr auch auf Grund einiger verletzter Spieler noch die Form des letzten Jahres - sie konnten bei drei Partien lediglich einen Sieg einfahren. Mit 30 Punkten stehen sie auf dem dritten Rang, haben aber mit dem Kampf um die Viertelfinaltickets genauso wenig zu tun, wie mit dem Abstiegskampf. Die Bonner stehen mit 17 Punkten weiterhin auf einem Abstiegsplatz, befinden sich aber in Schlagdistanz zu den Teams aus Siegen, Wuppertal und Sennestadt.

 

Foto: Boris Hempel

Spielberechtigungen Regionalliga West