Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 24.02.2015

UFC Münster steht vor erneutem Titelgewinn

16. Spieltag in der WFLV Futsal-Liga

Artistische Einlage vom Münsteraner Thomas Lehmann. (Foto: Georg von Coelln)

Am 16. Spieltag der WFLV Futsal-Liga konnte sich der UFC Münster durch einen 4:1 Erfolg von Verfolger Schwerte absetzen. Der Rekordmeister benötigt jetzt nur noch einen Zähler aus den beiden letzten Spielen, um den achten Westdeutschen Meistertitel perfekt zu machen. Des Weiteren können die beiden Aufsteiger Futsal Panthers Köln und MCH Sennestadt frühzeitig den Klassenerhalt feiern, während für die Futsal Lions Düsseldorf der Abstieg nach fünf Jahren in der Regionalliga nun auch rechnerisch nicht mehr zu verhindern ist.

Bei den Viertelfinalspielen der Deutschen Futsal-Meisterschaften stehen nun auch die beiden Gegner fest, auf die die beiden Erstplatzierten der WFLV-Futsal-Liga treffen. Der Meister der Regionalliga West muss dabei zu den Hamburg Panthers, einer schlagkräftigen Futsal Mannschaft aus dem Regionalverband Nord, die bereits zweimal die inoffizielle Deutsche Futsal-Meisterschaft feiern konnte. Der Vizemeister der WFLV Futsal-Liga bekommt das vermeintlich leichtere Los und zudem das Heimrecht gegen den TuS Kirchberg, einer Mannschaft, die in der Bezirksliga Mitte im Rheinland auf Punktejagd geht und Regional-Meister im Südwesten wurde.

 

Münster schlägt Schwerte im Topspiel

Der UFC Münster konnte gegen den direkten Verfolger Holzpfosten Schwerte einen 4:1 (1:0) Sieg einfahren und seinen Abstand auf die Zweitplatzierten Schwerter auf fünf Punkte ausbauen. Den Münsteranern fehlt zu ihrer erfolgreichen Titelverteidigung nur noch ein Punkt aus den letzten beiden Spielen der Saison. Holzpfosten Schwerte kam zu Beginn der Partie besser ins Spiel und Nils Klems vergab die beste Chance der Holzpfosten in der 12. Minute.

Ein Video zum Spiel UFC Münster – Holzpfosten Schwerte sehen Sie hier!

Den Höhepunkt der ersten Hälfte setze aber der Gastgeber. Thomas Lehmann ließ seinen Gegenspieler einfach stehen, versuchte es zunächst selbst, legte dann aber den abgeprallten Torschuss für den besser postierten Alexander Kenkel auf, der die Führung für Münster kurz vor der Pause erzielte. Nach der Pause drängte Schwerte auf den Ausgleich, fing sich aber ein Kontertor durch Bartosz Mazurkiewicz in der 26. Minute.

Münster kam nun immer besser ins Spiel und keine drei Minuten später konnte Daniel Otto einen Schuss von Thomas Lehman noch parieren, beim Nachschuss von Frank Uhle war aber auch er machtlos. Die Schwerter nahmen nun eine Auszeit, um sich zu sammeln.

Daniel Otto hielt einen Schuss der Münsteraner und leitete den Konter ein, den Constantino Ruggio zum 1:3 vollendete. Nach einem Torwartfehler hatte Schwerte die Riesenchance auf den Anschlusstreffer, doch Henrique Mota konnte einen Schuss von Marc Nebgen in letzter Sekunde abblocken. Wenig später stand Mota wieder im Blickpunkt: Dieses Mal auf der anderen Seite, als er nach dem sechsten kumulierten Foul einen Zehnmeter verschoss. Kurz vor Schluss krönte Christoph Rüschenpöhler seine starke Leistung nach einer schönen Einzelaktion, bei der er drei Schwerter stehen ließ, mit dem Treffer zum 4:1. Beiden Mannschaften fehlt nun in den letzten beiden Partien ein Punkt, um ihren Platz zu verteidigen.

Köln schafft Klassenerhalt und besiegelt Düsseldorfs Abstieg

Die Futsal Panthers Köln sichern sich durch einen 7:1 (3:0) Sieg über die Futsal Lions Düsseldorf den frühzeitigen Klassenerhalt und können bereits jetzt für ein weiteres Jahr in der höchsten Liga planen. Ganz anders sieht es da für die Düsseldorfer Lions aus, die nach fünf Jahren Zugehörigkeit zur WFLV Futsal-Liga den Abstieg nun auch rechnerisch nicht mehr verhindern können.

Zu Beginn der Partie erspielten sich die Düsseldorfer einige gute Gelegenheiten, scheiterten aber entweder an ihren Nerven oder dem gut aufgelegten Keeper Tomasz Luzar. Robert Nospak nutzte dann auf der Gegenseite seine Chancen eiskalt aus und brachte die Kölner mit 2:0 in Front. Bis zur Pause konnte Philipp Abdullahi nach einer schönen Kombination auf 3:0 erhöhen. Düsseldorf sammelte sich in der Kabine und setzte die Kölner nach der Pause unter Druck. Dennoch waren es wieder die Kölner, die als erstes ins gegnerische Tor trafen. Dennis Petersen erhöhte auf 4:0.

Düsseldorf setzte die Kölner weiter unter Druck und erzielte folgerichtig das 1:4. Und wie schon in der ersten Halbzeit scheiterten die Düsseldorfer an Tomasz Luzar und verpassten den Anschlusstreffer.

Robert Nospak erzielte sein drittes Tor des Tages und brachte damit die Vorentscheidung. In der Schlussphase schraubten Yannick Lifka und Dennis Petersen mit ihren Treffern das Ergebnis in die Höhe und besiegelten Düsseldorfs Abstieg. Die Düsseldorfer verpassten durch ihre mangelnde Chancenverwertung ein knapperes Ergebnis und verloren insgesamt ein wenig zu hoch gegen den guten Aufsteiger aus Köln. Köln feiert den achten Saisonsieg und steht mit 26 Zählern auf dem vierten Rang. Düsseldorf verbleibt mit mageren 10 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, auf dem sie bis zum Saisonende stehen werden, da der Abstand zu Siegen bereits acht Punkte beträgt.

Auch Sennestadt feiert Klassenerhalt

MCH Sennestadt konnte das Duell gegen die Futsal Selecao Wuppertal mit 6:5 für sich entscheiden und sichert sich damit den Klassenerhalt. Den besseren Start erwischten die Wuppertaler, die in der fünften Minute durch Mirza Mujkanovic mit 1:0 in Führung gingen. Auch vom Ausgleichstreffer der Bielefelder ließen sie sich nicht beeindrucken und gingen durch Alen Erkocevic wiederum in Führung. Doch danach lief bei den Wuppertalern nicht mehr viel zusammen. Sennestadt nutzte diese Schwächephase und zog auf 5:2 davon.

Alen Erkocevic traf in der 34. Minute zum 3:5, musste aber kurze Zeit später den nächsten Gegentreffer für seine Mannschaft hinnehmen. In der Schlussphase wurde es dann aber noch einmal spannend. Mirza Mujkanovic verkürzte in der 37. Minute mit seinem zweiten Treffer zum 4:6. Wuppertal warf nun alles nach vorne, und unter dem Druck der Wuppertaler kassierte Sennestadt in der 39. Minute ein Eigentor zum 5:6. Die letzten Angriffe der Wuppertaler überstanden sie aber schadlos und brachten den Vorsprung über die Zeit. Mit dem siebten Sieg der Saison stockt Sennestadt sein Punktekonto auf 24 Zähler auf und verabschiedet sich damit aus dem Abstiegskampf. Mit sieben Punkten aus den letzten drei Partien haben sich die Bielefelder den Klassenerhalt gesichert. Wuppertal verpasst um ein Tor das 6:6 aus dem Hinspiel und steckt weiter mitten im Abstiegskampf. Mit 20 Punkten haben sie nur zwei Zähler Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz, auf dem zurzeit noch Siegen steht.

Bonn mit Pflichtsieg bei glücklosen Essenern

Die Bonner Lions gewinnen gegen Futsalicious Essen mit 6:4 (2:3) und verlassen den Abstiegsplatz. Zu Beginn der Partie erspielten sich die Bonner einige gute Torchancen und Fabian Finger traf nach einem schnell ausgeführten Freistoß zum 1:0. Essen versuchte nach Ballgewinn schnell umzuschalten und Matthias Henneken erzielte mit einem Schuss in den Winkel das 1:1.

Ein Video zum Spiel Futsalicious Essen – Bonner Futsal Lions sehen Sie hier!

Hätte Essen nach einem Fehler in der Bonner Defensive das leere Tor getroffen, wären sie in Führung gegangen. Doch so stand Fabian Finger nach einer Ecke goldrichtig und brachte Bonn mit einem Hackentor in Führung. Die Essener konnten aber wieder nach einem schnellen Umschaltspiel durch Darian Gustavo Hagdon, der den Ball mit der Picke ins kurze Eck schoss, ausgleichen.

Die Essener wurden nun offensiver, konnten aber froh sein, dass Bonn einen Zehnmeter neben das Tor setzte. Vor der Pause brachte Albertino Theuer die Essener sogar in Führung. Er brauchte den Ball nur noch ins leere Bonner Tor zu schieben, nachdem ein Schussversuch von Pfosten zu Pfosten und dann vor Theuers Füße sprang. Vor und nach der Pause schafften es die Essener wieder nicht, den Ball im leeren Tor unterzubringen. Folgerichtig mussten sie so erst den Ausgleichstreffer durch Patrick Fortyr und anschließend den Führungstreffer durch Ali Mostowfi hinnehmen. Matthias Terhorst fand jedoch die passende Antwort und glich umgehend zum 4:4 aus. Nachdem die Essener wieder einmal eine gute Chance vergeben und den Ball einen Meter vor der Torlinie verstolpert hatten, zogen die Bonner durch Treffer von Ali Mostowfi und Patrick Fortyr mit 6:4 davon. Wären die Essener vorne so effektiv gewesen, wie der starke Torhüter Michael Wehling, der zahlreiche Torchancen der Bonner verhindern konnte, wäre mehr drin gewesen. Doch so holt sich Bonn den sechsten Saisonsieg und verlässt mit 20 Punkten den Abstiegsplatz. Essen bleibt nach einer starken Partie weiterhin bei null Punkten.

Uerdingen festigt Platz 3 und stößt Siegen auf einen Abstiegsplatz

Die Sportfreunde Uni Siegen verlieren ihr letztes Heimspiel der Saison gegen Bayer 05 Uerdingen mit 1:3 (1:1) und rutschen damit auf einen Abstiegsplatz. Die Siegener versuchten es wie schon im Hinspiel mit offensivem Pressing und setzten die Krefelder so früh unter Druck. Uerdingen ließ Eike Ellerhold auf der Außenbahn zu viel Platz. Dies konnte Ellerhold zur 1:0 Führung nutzen, er hämmerte den Ball ins kurze Eck. Im weiteren Spielverlauf ließen die Siegener aber wie schon in so vielen Spielen in der Saison gute Tormöglichkeiten aus und scheiterten am Uerdinger Torhüter. Besser machten es die Krefelder, die noch vor der Pause einen Konter zum 1:1 nutzen.

Benjamin Sahel überwand Siegens Keeper Cleiton Kunzler mit einem sehenswerten Heber. In der zweiten Hälfte ergaben sich für beide Mannschaften mehr Torgelegenheiten, und die immer stärker werdenden Uerdinger gingen durch Timo Heinze, der nach einer starken Einzelaktion seinen Gegenspieler tunnelte und dann ins Siegener Tor traf, mit 2:1 in Führung. Weitere Torchancen auf beiden Seiten konnten die gut aufgelegten Torhüter beider Mannschaften entschärfen. Nach einem Stellungsfehler gelang Uerdingen schließlich das 3:1. Siegen schmiss in der Folge noch einmal alles in die Waagschale und erspielte sich mit Flying-Goalie auch noch einige gute Gelegenheiten.

Doch die Siegener scheiterten immer wieder am Uerdinger Torhüter oder der Pfosten stand ihnen im Weg. So blieb es am Ende beim 3:1 Sieg der Uerdinger, die mit 33 Punkten den dritten Platz sicher haben. Die Siegener rutschen durch die Niederlage mit insgesamt 18 Punkten auf den achten Platz, der am Ende der Saison den Abstieg bedeuten würde.

Text: WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West