Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 09.02.2017

Nachholspiel Ahlen - Wiedenbrück abgesetzt - WSV-Zugang Tejisse will durchstarten

Notizen aus der Regionalliga West

Das Nachholspiel der Regionalliga West zwischen RW Ahlen und dem SC Wiedenbrück kann nicht wie geplant am Samstag, 11. Februar, stattfinden. Witterungsbedingt musste die Partie erneut abgesetzt werden. Wuppertals international erfahrener Winterzugang Yordi Tejisse will sich derweil in der 4. Liga wieder für den Profifußball empfehlen. Dies und viel mehr lesen Sie in den von FUSSBALL.DE zusammengestellten Notizen aus der Regionalliga West.

Regionalliga West 16/17: Torshow vom 20. Spieltag.

Spielabsage in Ahlen: Das Nachholspiel der Regionalliga West zwischen RW Ahlen und dem SC Wiedenbrück kann nicht wie geplant am Samstag, 11. Februar, stattfinden. Witterungsbedingt hat Spielleiter Reinhold Spohn die Partie am Donnerstag erneut absetzten müssen.

32 Tore in 26 Spielen: Yordi Teijsse, Zugang beim Ex-Bundesligisten Wuppertaler SV, will sich beim WSV wieder „für höhere Aufgaben empfehlen“. Der 24-jährige Mittelstürmer, der in der vergangenen Saison in der 4. niederländischen Liga in 26 Spielen 32 Tore für die Quick Boys Katwijk erzielt hatte, wurde im Sommer 2016 vom schottischen Erstligisten Dundee FC verpflichtet und bestritt dort in der Hinrunde neun Partien. Der WSV hat Teijsse jetzt für ein halbes Jahr ausgeliehen. „Ich habe mich vom ersten Tag an beim Training wohlgefühlt und mich direkt mit der Mannschaft, dem Trainer und dem Sportdirektor gut verstanden. Ich freue mich darauf, ein halbes Jahr in Wuppertal zu spielen“, so Teijsse. Bereits am Freitag (ab 19 Uhr) könnte er in der Nachholpartie gegen Fortuna Düsseldorfs U 23 sein Debüt feiern.

Bonn will sich etablieren: Nachdem Aufsteiger Bonner SC am Ende der Wintertransferperiode noch drei neue Spieler verpflichtet hatte, betonte BSC-Vorstandsmitglied Thorsten Nolting: „Durch die gezielten Verstärkungen unterstreichen wir die Absicht, nachhaltig Regionalligafußball in Bonn zu etablieren und dabei auch auf junge Spieler zu setzen.“ Der 21-jährige flexibel einsetzbare Günter Mabanza war zuletzt für den Ligakonkurrenten Sportfreunde Siegen am Ball, wurde zuvor im Nachwuchs des Bundesligisten 1. FC Köln ausgebildet. Angreifer Luca Sasso-Sant (19) kam vom Nord-Regionalligisten Eintracht Braunschweig U 23. Der türkische U 20-Nationalspieler Anil Capkin spielte bisher beim englischen Zweitligisten FC Reading, kann in der Mannschaft von Bonns Trainer Daniel Zillken auf allen Außenpositionen eingesetzt werden.

Mit 37 noch nicht Schluss: Linksverteidiger Mariusz Rogowski (37) hat seinen Vertrag beim SC Wiedenbrück noch einmal um ein Jahr (bis zum 30. Juni 2018) verlängert. Der 37-jährige Routinier und langjährige Kapitän ist bereits seit dem 1. Juli 2008 für Wiedenbrück am Ball. In dieser Saison kam er bislang auf 13 Einsätze.

Stammtorhüter wieder fit: Rot-Weiss Essens Stammtorhüter Niclas Heimann feierte im Testspiel gegen den Südwest-Regionalligisten TuS Koblenz (3:1) sein Comeback nach überstandenem Außenbandriss im Sprunggelenk, war nur durch einen Foulelfmeter zu bezwingen. Die drei U 19-Talente Boris Tomiak (Abwehr), Emre Keskin (Mittelfeld) und Ismail Remmo (Angriff) stehen bei RWE ab sofort auf der Spielberechtigungsliste, nehmen auch regelmäßig am Training der ersten Mannschaft teil.

TSG wartet auf Halbfinalgegner: Der Tabellenletzte TSG Sprockhövel steht nach dem 2:1 nach Verlängerung (1:1, 0:0) beim Westfalen-Oberligisten FC Brünninghausen als erster Verein im Halbfinale um den Westfalenpokal. Der eingewechselte Mittelfeldspieler Mark Sandor Murai erzielte per Kopfball den entscheidenden Treffer. Die weiteren drei Halbfinalteilnehmer werden zwischen dem FC Gütersloh und den Sportfreunden Lotte (Dienstag, 14. Februar), dem SC Preußen Münster und dem SV Rödinghausen (Dienstag, 21. Februar) sowie zwischen dem SC Paderborn 07 und dem SC Verl (Dienstag, 28. Februar) ermittelt. Anstoß ist jeweils um 19 Uhr. In der Liga geht es für die TSG Sprockhövel bereits am Samstag (ab 14 Uhr) mit der Nachholbegegnung beim SC Verl weiter.

Viel Arbeit für Kilic: Im fünften und vorletzten Testspiel der Wintervorbereitung kassierte Alemannia Aachen eine empfindliche 0:3 (0:1)-Niederlage gegen den TSV Steinbach, den Tabellendritten der Regionalliga Südwest. Die Treffer für Steinbach erzielten Maurice Müller sowie die beiden Zugänge Giuseppe Burgio und Laurynas Kulikas. „Steinbach ist in dieser Phase der Vorbereitung einfach schon weiter als wir. Der Gegner war sowohl vom Kopf als auch vom Spieltempo her schneller. Der Sieg war daher auch in dieser Höhe verdient“, musste Alemannia-Trainer Fuat Kilic eingestehen. „In den gut zehn Tagen bis zum Ligastart haben wir noch einiges an Arbeit vor uns“, so Kilic. Am kommenden Samstag, 11. Februar, trifft die Alemannia im abschließenden Test unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf Oberliga-Tabellenführer KFC Uerdingen 05. Eine Woche später sind die Schwarz-Gelben im ersten Punktspiel des neuen Jahres bei Schlusslicht TSG Sprockhövel zu Gast. Die Partie wird aus Sicherheitsgründen im Hagener Ischelandstadion ausgetragen.

Kreuzbandriss bei van Santen: Hiobsbotschaft für die U23 von Fortuna Düsseldorf: Im Testspiel gegen den Oberligisten Germania Ratingen (2:0) zog sich Stürmer Sebastian van Santen einen Kreuzbandriss zu. Damit fällt der 20-Jährige, der seit Sommer 2016 für die Fortuna am Ball ist und seitdem bei neun Einsätzen zwei Tore erzielte, mehrere Monate aus und steht der Düsseldorfer U 23 in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung.

Fantalk mit Nijhuis: Der SV Rödinghausen veranstaltet vor dem Restrundenauftakt wieder einen Fantalk. Am Freitag geht die Veranstaltung ab 19 Uhr in der Sportlounge im „Haus am Wiehen“ über die Bühne. SVR-Trainer Alfred Nijhuis und ein Spieler der ersten Mannschaft werden vor Ort sein und sich den Fragen der Anhänger stellen.

Autor: FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West