Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball-Allgemein 01.10.2015

WM-Bus parkt nun im Deutschen Fußballmuseum

Eröffnung am 25. Oktober in Dortmund

Weltmeister Benedikt Höwedes freut sich, dass der WM-Bus in Dortmund eingetroffen ist (Foto: Fußballmuseum).

Das weitaus größte der rund 1.600 Exponate ist jetzt in die Ausstellung des Deutschen Fußballmuseums eingebracht worden. Dabei handelt es sich um einen Reihensechszylinder von Mercedes Benz mit 476 PS und 36 gepolsterten Ledersitzen, vier Tischen, Flachbildschirmen und Kühlschränken.

Das 16 Tonnen schwere Gefährt war erstes Fortbewegungsmittel der erfolgreichen Nationalelf nach ihrer Ankunft aus Rio. Der Weltmeisterbus wurde nun in seinen wohl verdienten Ruhestand überführt. Mit 13 Metern Länge, 2,55 Metern Breite und 3,70 Metern Höhe ist das Fahrzeug ein echter Blickfang an der westlichen Stirnseite im Innern des Museumsgebäudes. Dort können die Besucherinnen und Besucher auf den Sitzen von Bastian Schweinsteiger und Co. Platz nehmen und mit interaktiven Formaten hinter die Kulissen der Nationalmannschaft blicken.

„Der Bus der Nationalmannschaft ist ein Herzstück unserer Ausstellung“, sagt Museumsdirektor Manuel Neukirchner. „Eingebettet in die Gesamtinszenierung lässt er am Ende des Rundgangs die Herzen der Museumsgäste sicher noch einmal höher schlagen. Die Fläche war von vornherein als Standort für den Bus konzipiert. Jetzt sind wir glücklich, dass er auch tatsächlich so wunderbar dorthin passt.“

Die Anlieferung des Busses erfolgte durch den Premium Partner des Deutschen Fußballmuseums Mercedes Benz.

Gerd Hewing, Mercedes-Benz-Vertriebsdirektor West, sagt: „Der Bus der Nationalmannschaft ist eine große Attraktion und ein Stück Fußballgeschichte. Mit ihm verbinden sich die Erinnerungen an den WM-Titel 2014. In ihm sind die Weltmeister nach ihrer Ankunft aus Brasilien mit dem WM-Pokal im Gepäck zum Empfang auf der Berliner Fanmeile gefahren. Die Museumsbesucher werden diese besonderen Momente unmittelbar nachempfinden können.“

Der langjährige Fahrer des neuen Ausstellungsstücks Wolfgang Hochfellner vom Deutschen Fußball-Bund wurde bei der Einfahrt ins Museum prominent begleitet von Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann und Weltmeister Benedikt Höwedes, der sich vom ersten Eindruck der Ausstellung begeistert zeigte. „Die Wirkung der vielen besonderen Exponate wird durch die audiovisuellen Inszenierungen noch einmal verstärkt. Der Rundgang durch die Ausstellung war schon jetzt ein spannendes Erlebnis.“

Hier kommen Sie zur Bildergalerie der Bus-Einbringung ins Deutsche Fußballmuseum.

Am 25. Oktober öffnet das Deutsche Fußballmuseum seine Pforten für das Publikum. Tickets sind bereits im Online-Shop erhältlich.

Spielberechtigungen Regionalliga West