Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 13.02.2017

WSV-Zugänge erfolgreich - Verl verschafft sich Luft

Nachholspiele in der Regionalliga West

Der SC Verl hat sich zum Restrundenstart in der Regionalliga West Luft im Rennen um den Klassenverbleib verschafft. In einer Nachholpartie vom 20. Spieltag setzte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Golombek gegen Schlusslicht TSG Sprockhövel 2:0 (0:0) durch, baute den Vorsprung vor der Abstiegszone auf sieben Punkte aus.

Für die Verler Treffer waren Viktor Maier (56.) sowie der eingewechselte Winterzugang Gianluca Marzullo (86./vom Ligakonkurrenten Rot Weiss Ahlen) verantwortlich.

Sprockhövel hat die zurückliegenden acht Partien nicht gewonnen. Elf Zähler liegt der Neuling hinter einem sicheren Nichtabstiegsrang zurück.

WSV-Zugänge Holldack und Teijsse treffen bei Debüt

Ex-Bundesligist Wuppertaler SV legte in der Regionalliga West einen optimalen Start nach der Winterpause hin. Die Mannschaft von Trainer Steve Vollmerhausen setzte sich in einer Nachholpartie vom 19. Spieltag gegen die abstiegsbedrohte U23 von Fortuna Düsseldorf 5:1 (2:0) durch und kletterte auf Platz sieben. Gleichzeitig beendeten die Bergischen eine Negativserie von sechs Begegnungen ohne Niederlage.

Mit Andreas Ivan (zuvor Rot-Weiss Essen), Jan Holldack (vom englischen Zweitligisten FC Brentford) und Yordi Teijsse (vom schottischen Erstligaklub Dundee FC) hatte WSV-Trainer Vollmerhausen alle drei Winterzugänge von Beginn an aufgeboten. Das sollte sich auszahlen. Zunächst bereitete Holldack mit einem Eckball den 1:0-Führungstreffer von Enzo Wirtz (4.) vor, dann traf der frühere deutsche Junioren-Nationalspieler selbst zum 2:0 (29.).

Nach der Pause baute der niederländische Angreifer Teijsse (52.) vor 3003 Zuschauern im Zoo-Stadion den Vorsprung per Kopfball aus, feierte damit ebenfalls einen Einstand nach Maß. Kaan Akca (57.) brachte die Düsseldorfer zwar noch einmal auf 3:1 heran, handelte sich aber nur wenig später wegen groben Foulspiels die Rote Karte ein (59.). In Überzahl schraubten dann erneut Wirtz (76.) mit seinem zweiten Treffer und der bereits 37-jährige „Joker“ Ercan Aydogmus (83.) das Ergebnis für den WSV in die Höhe. Die Fortuna verpasste durch die höchste Saisonniederlage den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Autor: FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West