Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 23.10.2013

Zentraler Kaderauftakt NRW-Kader 2013/2014

Foto der Ehrung (von links nach rechts): Inga Reul (Aachener TG), Anja Roggel (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen), Dominik Falkenhagen und Dominik Klaffenbach (beide TSV Bayer 04 Leverkusen), Saskia Lutschak (LG Lemgo) - Foto: Peter Middel.

Erstmals nach der Zusammenlegung der Leistungssportförderung der NRW-Leichtathletik-Landesverbände Nordrhein (LVN) und Westfalen (FLVW) wurde zu Beginn des Trainings- und Wettkampfjahres ein zentraler Kaderauftakt durchgeführt. Dazu waren die „neuen“ NRW-D-Kaderathleten, ihre Heimtrainer und die Eltern in die Dortmunder Helmut-Körnig-Halle eingeladen.

Der Leiter der NRW AG Leistungssport, Hubert Funke, begrüßte die Athletinnen und Athleten, sowie deren Begleiter im Namen der beiden Landeverbände und deren Präsidenten, und dankte insbesondere den Heimtrainern für ihr Engagement, das die Basis für die Leistungsstärke der NRW-Nachwuchs-Leichtathletik auf nationaler Ebene, aber auch für tolle Erfolge bei den internationalen U20- und U18-Meisterschaften sei. Die anwesenden Kaderathleten, die im Laufe des Jahres bei den Deutschen U20- und U18-Meisterschaften in Einzeldisziplinen erfolgreich waren wurden besonders geehrt und bekamen dabei eine Anerkennung des Sponsors adidas überreicht. Funke wies dabei darauf hin, dass viele der erfolgreichen NRW-Athleten im C-Kader des DLV seien und deshalb nicht Teilnehmer des NRW-Kaderauftakts sein könnten.

NRW-Leistungssportmanager Nachwuchs, Winfried Vonstein, machte in seiner Einführung deutlich, dass mit der Nominierung in den NRW-Kader auch ein deutliches Bekenntnis in Richtung einer leistungssportlichen Orientiereng einhergehen müsse: „Talent ist das eine und bisher war es für Euch leicht, sich zu entwickeln. Wer sich aber auch nur die Chance offen halten möchte, einmal an Weltmeisterschaften oder sogar Olympischen Spielen teilnehmen zu wollen, der muss sich klar entscheiden, entsprechende Prioritäten zu setzen und sich so zu organisieren, dass in den nächsten zwei – drei Jahren die Voraussetzungen dafür geschaffen werden.“ Er machte auch kein Hehl daraus, dass dies angesichts der schulischen Belastungen mittlerweile ein durchaus schwierig zu lösendes Unterfangen sei und nur mit viel Disziplin und Engagement zu lösen sei. Dazu würden die Verbände und die eingesetzten Landestrainer ihre Unterstützung anbieten.

Die NRW-Landestrainer übernahmen dann den fachlichen Teil des Kaderauftaktes, in dem die Einzelheiten zur Leistungsförderung vorgestellt und Gespräche mit den Athleten und Heimtrainern geführt wurden sowie ein Training mit Tests und Leistungsdiagnostik angeboten wurden.

Für das leibliche Wohl sorgte ein Service-Team unter Leitung der FLVW-Leistungssport-Mitarbeiterin Susanne Wormuth. Das Angebot war dabei so gut, dass die „berechneten“ Mengen bereits am frühen Nachmittag verspeist waren – trotzdem ist Niemand verhungert und viele haben die Veranstaltung als sehr positiv bewertet.

 

Quelle: FLVW/Peter Middel

Spielberechtigungen Regionalliga West