Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 21.02.2018
1. FC Köln

„Et Trömmelsche“ wieder in Wuppertal – 1. FC Köln gewinnt erneut die WDFV Hallenmeisterschaft der C-Juniorinnen

Am vergangenen Wochenende spielten die C-Juniorinnen den Westdeutschen Meister ihrer Altersklasse in der Futsal-Halle der Sportschule Wedau aus.

Die mitgereisten Eltern und Fans füllten die Tribünen sowie alle freien Fläche in der Halle und sorgten so für Stimmung in den Vorrunden- und Endrundenspielen.

Nach der abgeschlossenen Vorrunde spielten im ersten Halbfinale der 1. FC Köln gegen Alemannia Aachen. In einer sehr spannenden Begegnung behielt der 1. FC Köln die Oberhand und schoss in der letzten Minute das 2:0.

Die SGS Essen spielte anschließend im zweiten Halbfinalspiel gegen den FC Gütersloh. In einer sehr ausgeglichenen Partie nutzte die SGS Essen schließlich nach 10 Minuten eine Torchance. Bereits 20 Sekunden später glichen die Gütersloherinnen aus. Zwei Minuten vor Schluss erzielten die Spielerinnen aus Westfalen den Siegtreffer zum 1:2.

Im Spiel um Platz 9 standen sich die Sportfreunde aus Lowick und der FC Rheinsüd Köln gegenüber. Die DJK Sportfreunde 97/30 Lowick ging bereits nach 5 Minuten in Führung und gewann das Spiel mit 1:0.

Im Anschluss fand das Spiel um Platz 7 statt. Hier zeigten die jungen Leverkusenerinnen, dass sie sich - trotz der körperlichen Überlegenheit der Langenhorsterinnen - durchsetzen konnten und gingen 1:0 in Führung. Dennoch glichen die Spielerinnen des SV Langenhorst-Welbergen in der letzten Spielminute aus. Es folgte ein Strafstoßschießen, bei dem die Spielerinnen von Bayer Leverkusen die besseren Nerven hatten und schließlich mit 4:3 gewannen.

Die DJK Arminia Ibbenbüren bestritt gegen die DJK Adler Union Frintrop das Spiel um Platz 5. Auch hier sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, die Adler Union Frintrop mit einem Tor für sich entscheiden konnte.

Im Spiel um Platz 3 standen sich der TSV Alemannia Aachen und die SGS Essen gegenüber. Die SGS Essen ging früh in Führung und verteidigte diese über die restliche Spielzeit. Somit besiegte die SGS Essen den TSV Alemannia Aachen mit 1:0.

Zum Abschluss des Turniers standen sich die Mannschaften des 1. FC Köln und des FSV Gütersloh gegenüber. Das von den Schiedsrichtern Wolfgang Kreitmayr und Stefan Schwemler geleitete Finalspiel begeisterte auch die Fans und Zuschauer auf den vollen Rängen. Nach 10 Minuten stand es 0:0. Langsam waren die Mannschaften warm und erspielten auf beiden Seiten einige Torchancen. Dabei nutzten die Kölnerinnen vier Minuten vor Ende ihre Möglichkeit zum 1:0. Die Mädels aus Gütersloh kämpften, trafen 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff den Pfosten und mit dem Schlusspfiff das Tor zum Ausgleich. In der Verlängerung blieben beide Mannschaften hartnäckig und zeigten noch einmal weitere 5 spannende Minuten. Schließlich musste der Westdeutsche Meister der C-Juniorinnen Hallenmeisterschaft im Strafstoßschießen ermittelt werden. Der erste Strafstoß der Gütersloher ging deutlich übers Tor. Die Kölnerinnen trafen im Gegenzug den Kasten. Auch der zweite Schuss der Westfalen wurde von der Kölner Torhüterin abgewehrt. So konnten die Spielerinnen des 1. FC Köln nach dem zweiten Schuss erneut den Titel des Westdeutschen Hallenmeisters der C-Juniorinnen feiern.

Die erfolgreichste Torschützin (nach der Vorrunde) stellte FSV Gütersloh 2009: Lena Strohtmann erzielte 6 Tore.

Ein herzlicher Dank geht an die Schiedsrichter, Markus Müller, Dominic Windolph, Stefan Schwemler und Wolfgang Kreitmayr.

Laura Hayen.

Ergebnisse C-Juniorinnen Hallenmeisterschaft 2018

Ergebnisse C-Juniorinnen Hallenmeisterschaft 2018

pdf 97 kB
Download

 

Spielberechtigungen Regionalliga West
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer   Datenschutzerklärung.
einverstanden