Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 11.04.2022

10.900 Fans sehen Klassiker in Aachen - Bonn und Gladbach punkten

33. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Zum zweiten Mal innerhalb von nur fünf Tagen musste sich Aufstiegsaspirant Rot-Weiss Essen in einem Klassiker der Herren-Regionalliga West erneut mit einem Remis begnügen. Nach dem 1:1 im Nachholspiel bei Rot-Weiß Oberhausen kam das Team von RWE-Cheftrainer Christian Neidhart auch beim abstiegsbedrohten Rivalen Alemannia Aachen am 33. Spieltag nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und verlor wertvollen Boden im Meisterschaftsrennen.

Vor 10.900 Zuschauer*innen im Tivoli-Stadion (Saisonrekord für die Alemannia) brachte Cedric Harenbrock (20.) die Essener zwar während der ersten Halbzeit in Führung. Kurz nach der Pause sorgte jedoch Marcel Damaschek (53.) in der Neuauflage des DFB-Pokalfinales von 1953 (2:1 für RWE in Düsseldorf) für den Ausgleich und den verdienten Aachener Punktgewinn. Wegen des großen Zuschauerandrangs hatte die Partie erst mit rund zehn Minuten Verspätung begonnen.

Gleichzeitig landete Rot-Weiss Essens hartnäckigster Titelkonkurrent SC Preußen Münster bei der U 23 des FC Schalke 04 einen 2:0 (2:0)-Auswärtserfolg und hat damit sechs Spiele vor dem Saisonende die bessere Ausgangsposition. Nach aktuellem Stand kann die Mannschaft von Preußen-Trainer Sascha Hildmann die Meisterschaft aus eigener Kraft unter Dach und Fach bringen.

Henok Teklab (15., Foulelfmeter) brachte die Preußen mit einem an ihm selbst verursachten Strafstoß vor 1500 Besucher*innen im Gelsenkirchener Parkstadion auf die Siegerstraße. Alexander Langlitz (41.) stellte schon kurz vor der Pause den Endstand her. Die Schalker weisen nach der ersten Niederlage im zweiten Spiel unter der Regie ihres neuen Trainers Jakob Fimpel nur noch drei Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz auf, den weiterhin Alemannia Aachen belegt. 

Uerdingen trotzt Fortuna Köln Remis ab

Auch nach sieben Spielen in Serie ohne Niederlage hat Fortuna Köln in der Regionalliga West nur noch geringe Chancen auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga. Die Mannschaft von Trainer Alexander Ende, der den Verein zum Saisonende verlassen wird, kam am 33. Spieltag beim stark abstiegsbedrohten KFC Uerdingen 05 nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus, verpasste damit den Sprung auf den dritten Tabellenplatz und die Chance, den Abstand zur Spitze zu verringern. Für die Fortuna war es bereits das zwölfte Remis in dieser Saison und das fünfte Unentschieden innerhalb der zurückliegenden sieben Begegnungen.

Abdul Fesenmeyer (44.) brachte den KFC im Duell zweier früherer Bundesligisten kurz vor der Pause sogar 1:0 in Führung. Erst in der Schlussphase bewahrte Leon Demaj (81.) die Kölner Fortuna zumindest vor einer drohenden Niederlage. Obwohl die Uerdinger aus ihren vergangenen drei Begegnungen sieben von neun möglichen Zählern holten, ist der Klassenverbleib bei mindestens elf Punkten Abstand zum rettenden 15. Rang wohl nur noch theoretisch möglich.

Der Tabellenfünfte Wuppertaler SV gewann sein Auswärtsspiel beim SC Wiedenbrück 1:0 (0:0) und verkürzte den Abstand zu Rang drei auf drei Punkte. Mittelfeldspieler Kevin Rodrigues Pires (58., Foulelfmeter) markierte den einzigen Treffer der Partie. Beide Teams beendeten die Partie nicht in voller Mannschaftsstärke. Der Wiedenbrücker Angreifer Manfredas Ruzgis sah kurz vor der Pause wegen groben Foulspiels die Rote Karte (44.). In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit folgte ihm WSV-Abwehrspieler Kevin Pytlik mit der Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels (48.) vorzeitig unter die Dusche. Die Gastgeber warten seit sieben Spieltagen auf einen Sieg, holten in dieser Phase zwei Punkte.

Bonn gelingt großer Schritt gegen Wegberg-Beeck

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte der Bonner SC mit dem 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten FC Wegberg-Beeck. Dario Bezerra Ehret (52.) und Daniel Somuah (66.) ließen die Mannschaft von Trainer Markus von Ahlen jubeln. Der Vorsprung vor der Abstiegszone wuchs zumindest vorerst auf sechs Punkte an.

Gleiches gilt auch für die U 23 von Borussia Mönchengladbach nach dem 4:1 (2:1) gegen Rot Weiss Ahlen. Kaan Kurt (14.), Mika Schroers (38.), Steffen Meuer (76.) und Semir Telalovic (87.) trugen sich für die "Fohlen" in die Torschützenliste ein. Jan Holldack (30.) gelang nur der zwischenzeitliche Ausgleich für die Ahlener, die zum dritten Mal hintereinander leer ausgingen.

Für die Sportfreunde Lotte ist der Klassenverbleib nach dem 0:1 (0:0) gegen den SV Rödinghausen in ganz weite Ferne gerückt. Neun Punkte trennen die Tecklenburger nach der vierten Niederlage in Folge von einem Nichtabstiegsplatz. Rechtsverteidiger Patrick Choroba (78.) machte für die Gäste den sechsten Sieg in Serie und den Sprung auf Platz sechs perfekt. Wegen eines Gewitters war die Partie vor der Pause für rund zehn Minuten unterbrochen, konnte dann aber fortgesetzt werden

Keinen Sieger und keine Tore gab es beim 0:0 zwischen der U 21 des 1. FC Köln und dem SV Straelen. Die Gäste vergrößerten durch den Punktgewinn ihren Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz zumindest vorerst auf sechs Zähler. 

Torjäger Sven Kreyer lässt RWO spät jubeln

Rot-Weiß Oberhausen hat in der Regionalliga West seine minimale Chance auf den Gewinn der Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga gewahrt. Die Mannschaft von Trainer Mike Terranova kam zum Auftakt des 33. Spieltages zu einem 2:1 (0:1)-Heimsieg gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf.

Lange Zeit sah es nach dem Ende der Oberhausener Erfolgsserie aus, denn Georgios Siadas (5.) hatte die Fortuna bereits in der Anfangsphase vor 1718 Zuschauer*innen 1:0 in Führung gebracht. In der zweiten Halbzeit wendeten jedoch der eingewechselte Vincent Boesen (70.) und Torjäger Sven Kreyer (76.) mit seinem 14. Saisontreffer noch das Blatt. Die Düsseldorfer gingen zum vierten Mal in den zurückliegenden fünf Partien leer aus. 

Autor/in: WDFV.de/FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West