Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 05.11.2020

RW Essen bleibt Borussia Dortmund U 23 dicht auf den Fersen

13. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

RW Essen jubelt weiter und hat die Tabellenspitze fest im Visier. (Foto: Getty Images)
RW Essen jubelt weiter und hat die Tabellenspitze fest im Visier. (Foto: Getty Images)

Rot-Weiss Essen bleibt in der Regionalliga West auch nach dem 13. Spieltag ohne Niederlage und Spitzenreiter Borussia Dortmund U 23 dicht auf den Fersen. Das Team von Trainer Christian Neidhart setzte sich an der heimischen Hafenstraße gegen den aktuellen West-Meister SV Rödinghausen 2:0 (0:0) durch und hat nach elf absolvierten Begegnungen als Tabellenzweiter 25 Punkte auf dem Konto. Ligaprimus BVB weist einen Zähler mehr auf und hat außerdem noch eine Begegnung weniger ausgetragen.

Mittelfeldspieler Cedric Harenbock (56.) brachte die Essener mit dem Führungstreffer auf die Siegerstraße. Torjäger Simon Engelmann (88.), der erst vor Saisonbeginn vom SV Rödinghausen zu RWE gewechselt war, verwandelte in der Schlussphase einen Foulelfmeter zum Endstand. Für den 31-jährigen Mittelstürmer, der während der ersten Halbzeit mit einem Kopfball nur die Latte getroffen hatte, war es bereits der siebte Saisontreffer. Rödinghausens Abwehrspieler Julian Wolff verursachte zuvor gegen Engelmann den Strafstoß und sah wegen dieser Notbremse die Rote Karte (87.). Die Gäste aus Ostwestfalen gingen erstmals nach zwei Siegen wieder leer aus.

"Es war lange Zeit ein sehr zähes Spiel", befand RWE-Trainer Neidhart im Gespräch mit FUSSBALL.DE: "Während der ersten Halbzeit haben wir zu langsam und zu statisch agiert. Nach der Pause haben wir eine Schüppe draufgelegt und unsere Aufgabe erfüllt." Torjäger Engelmann meinte: "Wir haben verdient gewonnen. Jetzt geht es darum, am BVB dranzubleiben und den Spitzenreiter mit weiteren Siegen unter Druck zu setzen."

RWO fährt 6:1-Kantersieg beim Bonner SC ein

Der schlecht in die Saison gestartete Ex-Bundesligist Rot-Weiß Oberhausen kommt unter der Regie von Trainer-Rückkehrer Mike Terranova immer besser ins Rollen. Das 6:1 (2:0) beim Bonner SC war für die "Kleeblätter" der höchste Saisonsieg. Maik Odenthal (2.), Vincent Louis Stenzel (40., Foulelfmeter/49.), Sven Kreyer (59.), Tanju Öztürk (63.) und Shaibou Oubeyapwa (82.) trugen sich für RWO in die Torschützenliste ein. Der einzige Bonner Treffer ging auf das Konto von Cedrik Mvondo (81.). Nach der vierten Niederlage in Serie bleibt der BSC in der Gefahrenzone.

Auf Rang drei rückte die U 23 von Fortuna Düsseldorf mit dem 3:1 (1:1)-Auswärtserfolg beim SV Lippstadt 08 vor. Die Führung der Gäste durch Felix Könighaus (36.) glich Gerrit Kaiser (45.) zwar noch vor der Pause aus. In der Schlussphase sorgte jedoch der eingewechselte Steffen Meuer (84./85.) mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Während die Fortuna lediglich fünf Punkte von der Spitze trennen, blieben die Lippstädter bereits zum zehnten Mal in Serie sieglos und rutschten auf einen Abstiegsplatz ab.

Alemannia setzt Erfolgsserie ohne Vollmerhausen fort

Ohne Cheftrainer Stefan Vollmerhausen, der sich nach dem Kontakt mit einer positiv auf Covid-19 getesteten Person noch in Quarantäne befindet, setzte Alemannia Aachen mit dem 2:0 (1:0) gegen den VfB Homberg seine Positivserie fort. Zum siebten Mal hintereinander blieben die von Co-Trainer Kristoffer Andersen betreuten Schwarz-Gelben unbesiegt. Nur am ersten Spieltag unterlag die Alemannia 0:1 gegen Titelaspirant Borussia Dortmund U 23.

Hamdi Dahmani (3.) leitete den fünften Aachener Sieg im erst achten Saisonspiel mit einem frühen Treffer ein. Erst in der Nachspielzeit brachte Nils Blumberg (90.+2) den Dreier endgültig unter Dach und Fach. Der VfB Homberg bleibt Tabellenvorletzter.

Der SC Wiedenbrück holte beim 2:2 (0:1) gegen die U 23 des FC Schalke 04 einen zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand auf. Diamant Berisha (32.) und Leo Scienza (63.) legten für die seit fünf Spieltagen ungeschlagenen "Knappen" vor. Oliver Zech (77., Foulelfmeter) und Niklas Szeleschus (88.) egalisierten das Ergebnis. Für Wiedenbrück war es bereits das siebte, für Schalke 04 auch schon das sechste Remis in dieser Saison.

Wegberg-Beeck landet dritten Dreier in Folge

Weiter für Furore sorgt Aufsteiger FC Wegberg-Beeck, dem beim 2:1 (2:0) gegen den Wuppertaler SV der dritte Dreier hintereinander gelang. Damit verschafften sich die Grenzländer ein Polster von inzwischen sechs Punkten zur Gefahrenzone. Ein Treffer von Shpend Hasani (22.) und ein Eigentor von WSV-Schlussmann Daniel Szczepankiewicz (44.) brachte die Hausherren auf Kurs. Der eingewechselte Beyhan Ametov (60.) konnte für den WSV nur noch verkürzen.

Anschluss an die Spitze hält die U 21 des 1. FC Köln nach dem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den Aufsteiger SV Straelen. Florian Zorn (21.) und Lukas Nottbeck (68.) ließen das Team von Trainer Mark Zimmermann jubeln und auf Platz fünf klettern.

Die Sportfreunde Lotte und der SV Bergisch Gladbach 09 trennten sich 2:2 (1:0). Hüseyin Bulut (16.) war schon früh für die Gastgeber erfolgreich, David Mamutovic (48.) und Serhat Koruk (70., Foulelfmeter) wendeten jedoch das Blatt. Erst in der Nachspielzeit bewahrte Kapitän Timo Brauer (90.+1) die Sportfreunde vor einer Heimniederlage. Das Unentschieden reichte, um die Abstiegsplätze zu verlassen.

Das ebenfalls für Mittwoch vorgesehene Heimspiel von Schlusslicht Rot Weiss Ahlen gegen Fortuna Köln wurde wegen eines Corona-Verdachtsfalls im Umfeld des Ahlener Teams verschoben und für Mittwoch, 16. Dezember, 19.30 Uhr, neu angesetzt. 

Autor*in: FUSSBALL.DE/mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West