Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 21.01.2019

Wuppertaler SV und SG Wattenscheid dankbar für Unterstützung

Aufatmen in der Regionalliga West

Große Unterstützung: Der Wuppertaler SV hat die errechnete Etat-Lücke von rund 260.000 Euro bis zum Saisonende geschlossen. (Archiv-Foto: WDFV)
Große Unterstützung: Der Wuppertaler SV hat die errechnete Etat-Lücke von rund 260.000 Euro bis zum Saisonende geschlossen. (Archiv-Foto: WDFV)

Nach der SG Wattenscheid 09 kann auch der Wuppertaler SV aufatmen: Der Traditionsverein aus der Regionalliga West hat die errechnete Etat-Lücke von rund 260.000 Euro bis zum Saisonende geschlossen. Allein die Crowdfunding-Aktion brachte bis zum Abschluss am Samstagabend rund 130.000 Euro und lag damit deutlich über der Marke der angestrebten 100.000 Euro. Fast 2000 Unterstützer hatten dazu beigetragen. Das gesammelte Geld wird demnächst an den WSV ausgezahlt. Bemerkenswert: Die Aktion war erst am 9. Januar gestartet worden.

Außerdem hatte der WSV den Etat durch die Abgänge einiger Stammspieler entlastet. Unter anderem verließen Torjäger Christopher Kramer (zum TSV Steinbach Haiger in die Regionalliga Südwest), Jonas Erwig-Drüppel (zum Ligakonkurrenten Rot-Weiss Essen), Kamil Bednarski (zurück zum Ligakonkurrenten SC Wiedenbrück) und zuletzt auch Angelo Langer (zurück zum SV Rödinghausen) den Klub. Weitere Maßnahmen: Die Mannschaft verzichtete auf Prämien, die Vorstandsmitglieder auf einen Teil ihres Gehalts. Einige Sponsoren haben ihr Engagement ausgeweitet.

Ziel von 260.000 Euro „sogar deutlich überschritten“

Vom WSV heißt es dazu offiziell: „Mit vereinten Kräften haben wir es geschafft und sämtliche Auflagen erfüllt, um die „Positive Fortbestehensprognose“ zu erhalten. Das Ziel von 260.000 Euro haben wir sogar deutlich überschritten. Daher sagen wir von Vorstand und Verwaltungsrat noch einmal ausdrücklich DANKE.“

„Überwältigt“ zeigen sich die Verantwortlichen von der Kreativität im Rahmen der Crowdfunding-Aktion. „Wir denken dabei zum Beispiel an die vielen Fans, die sich von ihren Raritäten getrennt haben, damit sie für die Aktion verkauft werden können. Dazu kommen zahlreiche Sponsoren, die Prämien zur Verfügung gestellt haben. Und so richtig klasse ist die hohe Kreativität der Fanclubs und einzelner Fans. Von Nachhilfe, über Treppenreinigung, Mützen- und Schal-Häkelkurs, WSV-Liederabend bis zur selbstgestrickten Mini-WSV-Socke, die es auf Grund der hohen Nachfrage nachproduziert werden musste.“

Dazu kamen unter anderem Aktionen des VfB Stuttgart (Verzicht auf Zuschauer-Einnahmen aus dem DFB-Pokal-Viertelfinale der Junioren) oder von Borussia Mönchengladbach (Trikot-Spende). Fußballanhänger aus ganz Deutschland hatten sich beteiligt. „Selbst die Fans der SG Wattenscheid 09 haben nach der Rettung ihres eigenen Vereins mit einer Sammlung für den WSV begonnen. Sensationell“, schrieben die Bergischen.

„Danke-Party“ am 8. Februar mit 100 Litern Freibier

Allerdings ist sich der WSV bewusst, dass die Rettung nur ein Anfang sein kann. „Bei aller Freude und Erleichterung: Uns ist bewusst, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben. Der Erfolg dieser Aktion macht uns aber Mut, dass der WSV auf einer breiten Basis aufbauen kann und mit solchen Fans können und werden wir viel erreichen.“

Zunächst einmal will der ehemalige Bundesligist die Rettung feiern. Am 8. Februar wird ab 19.54 Uhr eine „Danke-Party“ in einer Event-Halle in Wuppertal stattfinden. Vorstand und Verwaltungsrat spendieren 100 Liter Bier.

Die Rückrunde in der Regionalliga West beginnt für die Bergischen am Samstag, 16. Februar (ab 14 Uhr), mit dem Gastspiel beim Aufsteiger SV Straelen. 

Erleichterung in Wattenscheid

Riesig war auch die Erleichterung bei der SG Wattenscheid 09 aus der Regionalliga West: Weil die Crowdfunding-Aktion des ehemaligen Bundesligisten bis zum Stichtag sogar mehr als die erhofften 350.000 Euro erbracht hat, ist die Rettung geschafft. Damit kann der Spielbetrieb fortgesetzt werden und der Lohrheide-Klub, der in eine finanzielle Schieflage geraten war, weiter in der 4. Liga an den Start gehen. Wenige Stunden vor Ablauf der Frist waren Zusagen in einer Gesamthöhe von rund 360.000 Euro eingegangen.

Bis zum frühen Nachmittag hatten mehr als 2100 Unterstützer, darunter zahlreiche SGW-Fans, aber auch ehemalige Wattenscheider Profis und viele andere Klubs, durch zahlreiche Aktionen insgesamt rund 150.000 Euro gesammelt. Wattenscheids Aufsichtsrats-Vorsitzender Oguzhan Can, dessen großes Fitness-Center ohnehin schon Haupt- und Trikotsponsor des Vereins ist, erklärte sich schließlich bereit, die eingegangene Spendensumme bis zum notwendigen Betrag aufzustocken.

Schalke 04 hilft Wattenscheid 09 mit Benefizspiel im Sommer

Bundesligist FC Schalke 04 unterstützt den Reviernachbarn SG Wattenscheid 09 aus der Regionalliga West mit einem Freundschaftsspiel, dessen Einnahmen dem ehemaligen Bundesligisten zugutekommen werden. Das sicherte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel dem Aufsichtsratsvorsitzenden der SG Wattenscheid 09, Oguzhan Can, in einem persönlichen Gespräch zu. 

„Als die SG Wattenscheid 09 mit der Bitte auf uns zukam, zu ihrer Rettung beizutragen, haben wir im Hinblick auf unsere langjährige Verbindung sehr schnell entschieden, aktiv zu werden und zu helfen“, beschreibt Heidel seine Reaktion auf den Anruf von Oguzhan Can.

Der Termin für das Spiel im Lohrheidestadion ist noch nicht festgelegt, wird aber im Rahmen der Sommervorbereitung der "Königsblauen" für die Saison 2019/2020 stattfinden und in den kommenden Monaten bekannt gegeben. 

Text: FUSSBALL.DE/mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West