Westdeutscher Fussballverband e.V.
Jugend-Fußball 27.02.2018

B-Juniorinnen des 1. FC Köln holen WDFV-Titel - Sieg im Finale gegen Essen

Westdeutsche B-Juniorinnen-Hallenmeisterschaft 2018

Großer Jubel: Die Fußballerinnen des 1. FC Köln holten in Duisburg den Titel. (Foto: WDFV)
Großer Jubel: Die Fußballerinnen des 1. FC Köln holten in Duisburg den Titel. (Foto: WDFV)

Im hochklassigen Endspiel um die Westdeutsche Hallenmeisterschaft der B-Juniorinnen zwischen der SGS Essen 19/68 (FV Niederrhein) und dem Team des 1. FC Köln (FV Mittelrhein) setzten sich die Kölnerinnen durch. Durch den klaren 3:0-Erfolg beim Turnier in der Sportschule Wedau in Duisburg wurde erneut der Titel gewonnen.

Spannend ging es zuvor auch im kleinen Finale um Platz drei zur Sache. Hier traten die in den Halbfinals unterlegenen Teams aus Westfalen, FSV Gütersloh 2009 (FLVW) und der Delbrücker SC (FLVW) gegeneinander an. Mit einem 2:1-Sieg sicherte sich hier der FSV Gütersloh Platz 3 der Hallenmeisterschaft 2018 des WDFV.

Insgesamt zehn Vereine hatten sich für die Endrunde der B-Juniorinnen Hallenmeisterschaft qualifiziert. Gespielt wurde nach Futsal-Spielregeln. Über den gesamten Turniertag wurden den Zuschauern in Duisburg attrakive Partien geboten. Die Turnierleitung des WDFV mit Sabine Nellen (Vorsitzende WDFV/Mädchenfußballausschuss), Bernd Götte (WDFV/Jugendbeirat) und Karl Fassbender (FVM) freute sich über den gelungenen Verlauf der Titelkämpfe.

Alle Ergebnisse und Platzierungen der WDFV-Hallenmeisterschaft finden Sie unten zum Download.

Die Turnierleitung des WDFV mit Sabine Nellen (rechts), Bernd Götte (links) und Karl Fassbender (2. von links) - hier bei der Siegerehrung mit der Spielführerin des 1. FC Köln, Julian Wirtz, freute sich über den gelungenen Verlauf der Hallenmeisterschaft. (Foto: WDFV)
Die Turnierleitung des WDFV mit Sabine Nellen (rechts), Bernd Götte (links) und Karl Fassbender (2. von links) - hier bei der Siegerehrung mit der Spielführerin des 1. FC Köln, Julian Wirtz, freute sich über den gelungenen Verlauf der Hallenmeisterschaft. (Foto: WDFV)

Gespielt wurde in einer Vorrunde in zwei 5er-Gruppen jeder gegen jeden wonach die beiden Gruppenersten über ein Halbfinale die Endspielteilnehmer ermittelten. In der Gruppe A belegte der FSV Gütersloh nach drei siegreichen Spielen und einer Niederlage Platz 1 vor dem Delbrücker SC auf Platz 2 der diesen nach direktem Vergleich mit dem TSV Alemannia Aachen über die bessere Tordifferenz erreichte. Der Titelverteidiger 1. FC Köln in der Gruppe B belegte ungeschlagen mit 12 Punkten und einem Torverhältnis vom 22 : 1 Platz 1 vor der SGS Essen 19/68 die mit 9 Punkten ebenfalls das Halbfinale erreichte.

Bevor die Halbfinale gespielt wurden stand die Begegnung um Platz 9 und 10 sowie Platz 7 und 8 der jeweils fünft- und viertplatzierten Mannschaften aus den Vorrunden Gruppen auf dem Programm. Um Platz 9 spielten der GSV 1910 Moers (FVN) und Union BW Biesfeld (FVM). Nach regulärer Spielzeit stand es 0 : 0 und die Entscheidung brachte ein 6 Meter Schießen mit 3 : 2 zu Gunsten der Union BW Biesfeld. Ebenfalls durch ein 6 Meter Schießen wurde die Begegnung um Platz 7 entschieden. 1 : 1 war der Spielstad dieser Begegnung zwischen TSV Bayer 04 Leverkusen (FVM) und JSG Recke/Steinbeck (FLVW) welche Bayer 04 dann nach dem Strafstoßschießen mit 4:3 für sich entscheiden konnte.

SGS Essen schlägt Gütersloh knapp im Halbfinale

In dem folgend ersten Halbfinale, eine spannende Begegnung zwischen FSV Gütersloh ( FLVW) und der SGS Essen 19/68 (FVN), sicherte die SGS Essen 19/68 mit einem 2:1-Erfolg den Einzug ins Finale. Das zweite Halbfinale, 1. FC Köln (FVM) gegen den Delbrücker SC (FLVW) war eine klare Angelegenheit für den FC der diese Begegnung mit 4:0 gewann und wie auch im letzten Jahr das Finale erreichte.

Nach den Halbfinalen wurde Platz 5 und 6 ausgespielt. TSV Alemannia Aachen (FVM) und der Duisburger FV (FVN) standen sich gegenüber. Da auch nach normaler Spielzeit beim Stande von 1 : 1 keine Entscheidung gefallen war musste auch hier ein 6 Meter-Schießen den Sieger ermitteln. Diese gewann der TSV Alemannia Aachen mit 4:2 und belegt Platz 5 der diesjährigen WDV Hallenmeisterschaft. Im kleinen Finale um Platz 3 traten die Verlierer der beiden Halbfinale, FSV Gütersloh 2009 (FLVW) und der Delbrücker SC (FLVW) gegeneinander an. Mit einem 2:1-Sieg sicherte sich hier der FSV Gütersloh Platz 3 der Hallenmeisterschaft 2018 des WDFV.

In dem diesjährigen Endspiel um die Westdeutsche Hallenmeisterschaft zwischen der SGS Essen 19/68 (FVN) und dem Titelverteidiger 1. FC Köln (FVM) lies dieser nichts anbrennen und erspielte sich mit einem klaren 3:0-Erfolg über die SGS Essen auch in diesem Jahr wieder den Titel der WDFV B-Juniorinnen Hallenmeisterschaft.

In den Gruppen-, Platzierungs- und Finalspielen, wurde den zahlreichen Zuschauern ein super Hallenfußball nach Futsal Regeln geboten. Alle zehn teilnehmenden Vereine erhielten bei der Siegerehrung aus der Hand der WDFV Mädchenfußballausschuss-Vorsitzenden Sabine Nellen eine Teilnehmer-Urkunde und einen Futsal-Ball. Der Sieger der Westdeutschen B-Juniorinnen Hallenmeisterschaft 2018 erhielt zusätzlich noch einen Wanderpokal und die Fahrkarte zur Teilnahme an dem DFB-Futsal-Cup der B-Juniorinnen am 11. März 2018 in der Bayer-Halle Wuppertal. Ebenfalls ausgezeichnet mit einem Futsal-Ball wurden die Spielerinnen Laura Vogt und Rebecca Knorr vom 1. FC Köln, die jeweils 5 Tore in diesem Turnier erzielten.

Autor für den WDFV: Karl Fassbender

WDFV B-Juniorinnen-Hallenmeisterschaft 2018

Spielplan, Ergebnisse und Platzierungen zum Download

pdf 76 kB
Download

 

Spielberechtigungen Regionalliga West
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer   Datenschutzerklärung.
einverstanden