Westdeutscher Fussballverband e.V.
Jugend-Fußball 18.02.2019

1. FC Köln zum dritten Mal in Folge Westdeutscher Futsal-Meister

WDFV C-Juniorinnen Futsal-Meisterschaft

Die C-Juniorinnen des 1. FC Köln freuten sich erneut über den Turniersieg. (Foto: Laura Hayen)
Die C-Juniorinnen des 1. FC Köln freuten sich erneut über den Turniersieg. (Foto: Laura Hayen)

Die Futsal-Halle stand mal wieder Kopf – am vergangenen Wochenende spielten die besten 10 Teams der C-Juniorinnen den Westdeutschen Futsal-Meister in der Sportschule Wedau aus.

Die mitgereisten Eltern und Fans füllten die Tribünen sowie alle freien Flächen in der Halle und sorgten für beste Stimmung in den Vorrunden- und Endrundenspielen.

Die ausgelosten Gruppen setzen sich wie folgt zusammen:

Gruppe A: TSV Alemannia Aachen, FSV Gütersloh 2009, SGS Essen, 1. FFC Bergisch Gladbach, Delbrücker SC

Gruppe B: FSC Mönchengladbach, 1. FC Köln, VfL Bochum, MSV Duisburg, VfL Kommern

Nach 15 Vorrundenspielen gab es vier Teams mit jeweils 6 Punkten in der Gruppe A sowie drei Mannschaften mit jeweils 6 Punkten in Gruppe B. Somit waren die restlichen 5 Vorrundenspiele entscheidend für die Halbfinal-Teilnehmer und die Spannung stieg nicht nur bei den Spielerinnen, sondern auch bei den Zuschauern. Hierfür konnten sich dann schließlich die Mannschaften des 1. FC Köln, FSV Gütersloh 2009, VfL Bochum und der SGS Essen qualifizieren.

Im ersten Halbfinale standen sich FSV Gütersloh und der VfL Bochum gegenüber. Nach der regulären Spielzeit und spannenden 15 Minuten stand es 1:1. Die Entscheidung des ersten Finalisten wurde durch Strafstoßschießen entschieden. Dabei bewiesen die Bochumerinnen die bessere Nervenstärke und konnten so das Spiel mit 4:2 für sich entscheiden.

Der 1. FC Köln spielte anschließend im zweiten Halbfinalspiel gegen die SGS Essen. Die etwas dominanteren Kölnerinnen konnten sich mit einem 1:0 gegen die SGS Essen durchsetzen und folgten dem VfL Bochum ins Finale.

Im Spiel um Platz 9 standen sich der 1. FFC Bergisch Gladbach und der VfL Kommern gegenüber. Beide Teams kämpften noch einmal um den Sieg. VfL Kommern erzielte mit den beiden Toren nicht nur die ersten Tore im gesamten Turnier, sondern letztendlich auch den Endstand.

Im Anschluss kämpften sowohl die Duisburgerinnen als auch die Aachenerinnen um Platz 7. Nach 10 Minuten stand es noch 0:0. Die Auszeit der Duisburgerinnen wurde für neue taktische Anweisungen beider Mannschaften genutzt. Dennoch stand es nach 15 Minuten 0:0 und so musste auch dieses Spiel mit einem Schießen vom Strafstoßpunkt entschieden werden. Die Duisburgerinnen erzielten dabei ihre ersten drei Turnier-Tore und entschieden das Match mit 3:1 für sich.

Der Delbrücker SC bestritt gegen FSC Mönchengladbach das Spiel um Platz 5. Auch hier sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, die der Delbrücker SC mit zwei Toren für sich entscheiden konnte.

Im Spiel um Platz 3 standen sich der FSV Gütersloh und die SGS Essen gegenüber. Der FSV Gütersloh ging früh in Führung und erhöhte auf 2:0. Doch die Essenerinnen verkürzten auf 2:1 in der 9. Spielminute. Das 2:1 konnten die Spielerinnen aus Westfalen halten und besiegten damit die SGS Essen.

Zum Abschluss des Turniers standen sich die Mannschaften des 1. FC Köln und des VfL Bochum gegenüber. Das von den Schiedsrichtern Stefan Semir und Christian Liedtke geleitete Finalspiel begeisterte auch die Fans und Zuschauer auf den vollen Rängen. Obwohl beide Mannschaften mit dem Einzug ins Finale sich für die DFB-Futsal-Meisterschaft qualifiziert hatten, kämpften beide auch um den Titel des Westdeutschen Meisters. Dabei erspielten sie sich einige sehr gute Torschanzen. Die Spannung stieg immer mehr. Doch nach der regulären Spielzeit konnte keine Mannschaft den Ball ins Netz befördern. Somit ging es in die Verlängerung. Hier erzielte der 1. FC Köln direkt mit dem Anstoß das 1:0 durch Sarah Ratuschny. Nach drei Minuten erhöhte erneut Sarah Ratuschny auf 2:0 für den 1. FC. Dennoch gaben die Bochumerinnen nicht auf und machten immer wieder Druck bis vor das Kölner Tor. Doch die Kölnerinnen konnten das 2:0 halten und wurden zum dritten Mal in Folge Westdeutscher Futsal-Meister der C-Juniorinnen. 

Ein herzlicher Dank geht an die Schiedsrichter: Markus Müller, Christian Liedtke, Stefan Semir und Christopher Horst sowie die Physiotherapeutin Anke Tüselmann.

Die Turnierleitung um Karl Fassbender, Dieter Krümpelmann, Dirk Bimbach und Laura Hayen waren mit den Rahmenbedingungen, dem Turnierablauf und vor allem dem Spielniveau vollends zufrieden.

Text für den WDFV: Laura Hayen

Auch die C-Juniorinnen des VfL Bochum konnten sich für die Deutsche Futsal-Meisterschaft qualifizieren. (Foto: Laura Hayen)
Auch die C-Juniorinnen des VfL Bochum konnten sich für die Deutsche Futsal-Meisterschaft qualifizieren. (Foto: Laura Hayen)

 

Spielberechtigungen Regionalliga West