Westdeutscher Fussballverband e.V.
Verbandsmeldungen 16.06.2020

Außerordentlicher WDFV-Verbandstag: So soll der Spielbetrieb geregelt werden

Tagesordnung und Anträge

WDFV-Präsident Peter Frymuth, hier beim WDFV-Verbandstag 2019: "Schutz der Gesundheit hat oberste Priorität." (Archiv-Foto: WDFV)
WDFV-Präsident Peter Frymuth, hier beim WDFV-Verbandstag 2019: "Schutz der Gesundheit hat oberste Priorität." (Archiv-Foto: WDFV)

Am 20. Juni 2020 ab 10 Uhr wird der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) erstmals in seiner langen Historie einen Verbandstag überwiegend in digitaler Form durchführen. Grund für diese außergewöhnliche Maßnahme sind die Auswirkungen der weltweiten Covid-19-Pandemie auf den westdeutschen Fußball. Den Delegierten und Gästen wird ermöglicht, am Außerordentlichen Verbandstag ohne Anwesenheit am Versammlungsort in der Sportschule Wedau teilzunehmen. Stimmrechte können Delegierte im Wege der elektronischen Kommunikation ausüben.

Zwar wurden in den vergangenen Wochen diverse Lockerungen in den Corona-Schutzverordnungen der Gesundheitsbehörden festgelegt, dennoch ist es erforderlich, dass der Außerordentliche Verbandstag nicht als Präsenzveranstaltung stattfindet. „Der Schutz der Gesundheit unserer Delegierten und weiteren Teilnehmer hat an dieser Stelle oberste Priorität“, sagt WDFV-Präsident Peter Frymuth.

Einberufen wurde der Außerordentliche Verbandstag fristgerecht durch das WDFV-Präsidium. Der Außerordentliche Jugendtag des WDFV wurde für den 19. Juni 2020 terminiert. 

Im Vordergrund des Verbandstages stehen die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Spielbetrieb in den Ligen des WDFV. Seit Mitte März ruht der Spielbetrieb auch in den regionalen Spielklassen. Auf der Tagesordnung stehen Beratung und Beschlussfassung zu den folgenden Anträgen:

  • Antrag Nr. 1 Änderungen und Ergänzungen der Spielordnung und der Futsal-Spielordnung bestätigen, die der WDFV-Beirat seit dem WDFV-Verbandstag 2019 aus Gründen der Dringlichkeit wegen der Covid-19 Pandemie in den vergangenen Wochen beschlossen und in den Amtlichen Mitteilungen des WDFV im Mai 2020 und Juni 2020 veröffentlicht hat
  • Antrag Nr. 2 (zu TOP 4) Haftungsbeschränkung der Entscheidungsträger des Westdeutschen Fußballverbandes e. V.
  • Antrag Nr. 3 (zu TOP 5) Anträge auf Beschlussfassung über Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf den Spielbetrieb des Westdeutschen Fußballverbandes e.V.
  • Antrag Nr. 4 (zu TOP 5) Ergänzungen des Statuts für die Regionalliga West und des Statuts für die Frauen-Regionalliga West
  • Antrag Nr. 5 (zu TOP 6) Ermächtigung des WDFV-Beirates

Außerordentlicher WDFV-Verbandstag: Tagesordnung und Anträge stehen unten zum Download bereit.

Es ist beantragt, auch die Saison in der Regionalliga West abzubrechen. (Foto: WDFV)
Es ist beantragt, auch die Saison in der Regionalliga West abzubrechen. (Foto: WDFV)

Zur Abstimmung steht damit unter anderem der Antrag des WDFV-Präsidiums, dass die noch ausstehenden Spiele der Spielzeit 2019/2020 der Regionalliga West, der Frauen-Regionalliga West, der Futsalliga West, der Frauen-Futsalliga West sowie der WDFV-Futsalpokalwettbewerbe nicht mehr ausgetragen werden (Abbruch der Saison).

Die für die Vereine wichtigsten Punkte zur Wertung der Saison 2019/2020:

Es ist beantragt, dass der Abstieg und die Teilnahme an den Aufstiegsspielen für die 3. Liga, die 2. Frauen-Bundesliga und an der DFB-Futsal-Meisterschaft infolge des Saisonabbruchs wie folgt geregelt werden: 

1. Die Vereine, die aus den ausgetragenen Spielen die meisten Gewinnpunkte erzielt haben, werden dem DFB als Teilnehmer benannt. Es gilt § 41 SpO/WDFV entsprechend. 

2. Sollten Mannschaften zum Zeitpunkt des Abbruchs der Spielzeit 2019/2020 nicht die gleiche Anzahl an ausgetragenen Spielen haben, wird die Platzierung für eine Teilnahmeberechtigung durch eine Quotientenberechnung wie folgt ermittelt: Gewinnpunkte geteilt durch Anzahl der ausgetragenen Spiele, gerundet auf 3 Nachkommastellen.

3. Bei Verzicht, Nichtbeantragung der Zulassung für die 3. Liga bzw. 2. Frauen-Bundesliga oder Nichtzulassung eines Teilnahmeberechtigten durch den DFB, nimmt die nächstbeste, teilnahmeberechtigte und zugelassene Mannschaft dessen Platz ein.

4. Aus der Regionalliga West, der Frauen-Regionalliga West, der Frauen-Futsalliga West und der Futsalliga West steigen in der Spielzeit 2019/2020 keine Vereine ab. Dies gilt nicht für Vereine, die ihre Mannschaft bis zum 31.07.2020 zurückgezogen haben oder zurückziehen.

Das WDFV-Präsidium folgt mit dem Antrag der gemeinsamen Empfehlung des Frauen- und Fußballausschusses. Grundlage für den Empfehlungsbeschluss sind für den VFA und FFA u.a. die erfolgten Videokonferenzen mit den Vereinen der Regionalliga West, der Frauen-Regionalliga West, der Frauen-Futsalliga West und der Futsalliga West.

In den Videokonferenzen wurden mit den Vereinen unterschiedliche Wertungsszenarien beraten: 1. Annullierung der Saison, 2. Abbruch der Saison, 3. Fortführung der Saison 2019/2020, wenn der Spielbetrieb wieder zugelassen wird.

Eine Annullierung wurde im Ergebnis von den Vereinen nicht näher in Betracht gezogen, da allgemeines Einvernehmen bestand, dass in jedem Fall die Teilnehmer für die Aufstiegsspiele zur 3. Liga, 2. Frauen-Bundesliga und die DFB-Futsal-Meisterschaft benannt werden sollten. 

Ein Saisonabbruch wurde unter der Prämisse beraten, dass es in den WDFV-Spielklassen keine sportlichen Absteiger geben und die Teilnehmer für die Aufstiegsspiele bzw. DFB-Futsal-Meisterschaft gemeldet werden sollten. 

Eine Fortführung der Saison 2019/2020 ab dem Zeitpunkt, ab dem ein ordnungsgemäßer Spielbetrieb wieder möglich wäre, würde bedeuten, dass die Spieltage, die seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie nicht mehr ausgetragen werden konnten, zeitlich nachfolgend angesetzt werden müssten. 

Vor diesem Hintergrund haben sich die Vereine der Regionalliga West, der Frauen-Regionalliga West, der Frauen-Futsalliga West und der Futsalliga West jeweils einstimmig oder mit sehr großer Mehrheit für einen Saisonabbruch der Spielzeit 2019/2020 ausgesprochen. Ein Saisonabbruch sollte in der Weise erfolgen, dass der Meister bzw. die teilnahmeberechtigten Vereine für die Spiele auf DFB-Ebene vom WDFV dem DFB gemeldet werden und es keine sportlichen Absteiger aus diesen Spielklassen gibt.

Weitere Ausführungen zu dieser Thematik sind in der detaillierten Begründung des Antrags (zum Download) vermerkt.

Die satzungsgemäße Aufgabe des WDFV ist die Förderung des Fußballs, insbesondere der Jugend und des Freizeit- und Breitensports. Zu den Hauptaufgaben des WDFV zählt die Organisation von mehreren Regionalligen (Regionalliga West, Frauen-Regionalliga West und C-Junioren-Regionalliga) und der WDFV-Nachwuchscups sowie der WDFV-Futsal-Ligen.

Außerordentlicher WDFV-Verbandstag: Tagesordnung und Anträge stehen unten zum Download bereit.

Autor: WDFV.de

 

Spielberechtigungen Regionalliga West