Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 26.11.2020

Engelmann schnürt Viererpack für Spitzenreiter Essen - Verfolger BVB unterliegt Rödinghausen

17. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Entscheidenden Anteil am fünften RWE-Sieg in Serie hatte Torjäger Simon Engelmann (Archivfoto: Getty Images).
Entscheidenden Anteil am fünften RWE-Sieg in Serie hatte Torjäger Simon Engelmann (Archivfoto: Getty Images).

Mit einer Galavorstellung hat der Traditionsverein Rot-Weiss Essen die Tabellenführung in der Regionalliga West am 17. Spieltag ausgebaut. Das Team von Trainer Christian Neidhart gewann das Traditionsduell gegen den Wuppertaler SV an der heimischen Hafenstraße 6:1 (2:1), blieb damit auch im 15. Saisonspiel ohne Niederklage und vergrößerte den Abstand zum ersten Verfolger Borussia Dortmund U 23 zumindest vorerst auf fünf Punkte. Allerdings haben die Essener auch schon zwei Begegnungen mehr ausgetragen.

Entscheidenden Anteil am fünften RWE-Sieg in Serie hatte einmal mehr Torjäger Simon Engelmann (10./23./67./82.), der allein vier Treffer beisteuerte und sein Konto in der laufenden Spielzeit auf 14 Saisontore aufstockte. Außerdem trugen sich Mittelfeldspieler Dennis Grote (52.) und der eingewechselte Angreifer Marcel Platzek (90.) für die Gastgeber in die Torschützenliste ein. Der WSV kassierte seine höchste Saisonniederlage, obwohl die Bergischen in der Anfangsphase nach einem Treffer von Beyhan Ametov (5.) sogar 1:0 geführt hatten.

"Es war ein Abend, an dem alles geklappt hat", meinte Matchwinner Simon Engelmann im Gespräch mit FUSSBALL.DE: "Auch durch die Ergebnisse der Konkurrenz ist der Spieltag für uns ideal gelaufen."

Sein Saisondebüt im Essener Tor gab Schlussmann Jakob Golz, Sohn des langjährigen Bundesliga-Torhüters Richard Golz (unter anderem Hamburger SV und SC Freiburg). Golz vertrat Stammtorwart Daniel Davari, der am Vortag der Partie positiv auf das Coronavirus getestet worden war und sich deshalb in häusliche Quarantäne begeben musste. Weil es bei den anderen Kadermitgliedern sowie beim Trainer- und Betreuerteam bei zwei Testreihen keinen weiteren positiven Befund gegeben hatte, konnte die Partie laut der Entscheidung des Essener Gesundheitsamtes wie geplant stattfinden.

Maaßens Ex-Klub stoppt Dortmunder Erfolgsserie

Der aktuelle Meister SV Rödinghausen stoppte die Erfolgsserie des Tabellenzweiten Borussia Dortmund U 23, setzte sich auf dem BVB-Trainingsgelände im Ortsteil Brackel 2:1 (1:0) durch. Nach sechs Siegen in Folge und zwölf Begegnungen ohne Niederlage musste die Mannschaft von BVB-Trainer Enrico Maaßen, der in der letzten Saison noch Rödinghausen betreut hatte, den ersten Rückschlag in dieser Spielzeit hinnehmen.

Beide Treffer für die Ostwestfalen erzielte Angreifer Yassin Ibrahim (23./62.), der zwischen 2013 und 2019 in der Nachwuchsabteilung von Borussia Dortmund ausgebildet wurde. Kurz vor der Pause vergab BVB-Mittelfeldspieler Taylan Duman die große Chance zum Ausgleich, als er mit einem Foulelfmeter an SVR-Torhüter Alexander Sebald scheiterte (45.). Erst in der Schlussphase konnte Dortmunds Kapitän Steffen Tigges (84.) mit seinem achten Saisontor nur noch verkürzen.

Einen herben Dämpfer erhielten auch die Hoffnungen des drittplatzierten SC Preußen Münster, der das Verfolger beim SC Fortuna Köln 0:2 (0:1) verlor und jetzt schon acht Zähler von Platz eins entfernt ist. Roman Prokoph (20.) und Francis Ubabuike (83.) ließen die Kölner jubeln. Münster ging erstmals nach drei Siegen wieder leer aus.

Die U 23 von Fortuna Düsseldorf hält dank eines 2:1 (1:0)-Derbysieges gegen die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach Anschluss an die Tabellenspitze. Die 1:0-Führung der Gastgeber durch Phil Sieben (38.) konnte Marcel Benger (56., Foulelfmeter) nach der Pause für die Borussia ausgleichen. Auf den neunten Saisontreffer von Fortuna-Stürmer Steffen Meuer (78.) hatten die Gäste aber keine Antwort mehr. Die Gladbacher holten aus ihren jüngsten drei Partien nur einen Zähler.

Rote Karte bringt Alemannia auf Verliererstraße

Die Sportfreunde Lotte beendeten mit dem 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen Alemannia Aachen eine Negativserie von sieben Partien ohne dreifachen Punktgewinn und stellten zumindest den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze her. Den entscheidenden Treffer für die Mannschaft von Sportfreunde-Trainerin Imke Wübbenhorst erzielte Dino Bajric (17.). Wenige Minuten zuvor hatte Alemannia-Kapitän Alexander Heinze wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen (10.), so dass die Gäste fast während der gesamten Spielzeit in Unterzahl waren.

Der SV Lippstadt 08 konnte zwar auch das 15. Spiel hintereinander nicht gewinnen, erkämpfte jedoch ein 1:1 (0:0) gegen Rot-Weiß Oberhausen. Es war bereits das neunte Unentschieden für die "Remis-Könige" von SVL-Trainer Felix Bechtold. Janik Steringer (62., Handelfmeter) brachte die Hausherren 1:0 in Führung. "Joker" Tim Stappmann (73.) rettete RWO zumindest den Punktgewinn. Lippstadts Torschütze Steringer sah in der Schlussphase wegen Foulspiels die Gelb-Rote Karte (85.). Am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.

Der Bonner SC rutschte durch die 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen Aufsteiger SV Straelen auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Malek Fakhro (22.) bescherte den Gästen den vierten Saisonsieg und einen Drei-Punkte-Vorsprung vor den Abstiegsplätzen.

Rot Weiss Ahlen: Remis bei Zimmermanns Heimpremiere

Bei der Heimpremiere des neuen Trainers Andreas Zimmermann kam Schlusslicht Rot Weiss Ahlen zu einem 1:1 (0:0) gegen die U 23 des FC Schalke 04 und muss weiter auf den zweiten Saisonsieg warten. Sebastian Mai (63.) traf nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung zur 1:0-Führung der Ahlener. Jason Ceka (89.) stellte für die Schalker den Endstand her.

Nach zuvor sieben Spielen ohne Niederlage musste sich Aufsteiger FC Wegberg-Beeck der U 21 des 1. FC Köln 0:4 (0:2) geschlagen geben. Allein drei Tore gingen auf das Konto von Marvin Ayhan Obuz (19./24./48.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Kasra Ghawilu (53.). Beim Stand von 0:2 vergab Wegbergs Shpend Hasani einen Foulelfmeter, weil er beim Schussversuch ausrutschte und so den Kasten verfehlte (30.).

0:0 trennten sich der SC Wiedenbrück und der VfB Homberg, der damit auf einem Nichtabstiegsplatz bleibt. Aufsteiger Wiedenbrück verpasste den möglichen Sprung auf den siebten Tabellenplatz. 

Autor*in: FUSSBALL.DE/mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West