Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 23.11.2020

Fernduell um die Tabellenspitze: RWE und BVB landen Kantersiege

16. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Die von Imke Wübbenhorst trainierten Sportfreunde Lotte warten seit sieben Spieltagen auf einen Sieg (Archiv-Foto: Getty Images)
Die von Imke Wübbenhorst trainierten Sportfreunde Lotte warten seit sieben Spieltagen auf einen Sieg (Archiv-Foto: Getty Images)

Die unbesiegten Spitzenteams Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund U 23 unterstrichen am 16. Spieltag in der Herren-Regionalliga West erneut ihre Meisterschaftsambitionen. Beide kamen in ihren Auswärtspartien zu Kantersiegen. Tabellenführer RWE (34 Punkte aus 14 Begegnungen) setzte sich beim VfB Homberg 4:0 (3:0) durch, Verfolger BVB (32 Zähler aus nur zwölf Partien) gewann das U 23-Derby bei der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 trotz eines 0:1-Rückstands noch deutlich 5:1 (2:1).

Mit seinen Saisontreffern neun und zehn hatte RWE-Torjäger Simon Engelmann (3./55.) entscheidenden Anteil am zehnten Essener Saisonsieg. Außerdem trugen sich Marcel Platzek (21.) und Sandro Plechaty (36.) für den Ligaprimus in die Torschützenliste ein. Die Gastgeber aus Homberg gingen erstmals nach zwei Siegen wieder leer aus, bleiben aber auf einem Nichtabstiegsplatz.

Die U 23 von Borussia Dortmund fuhr im umgebauten Gelsenkirchener Parkstadion bereits den sechsten Dreier hintereinander ein. Auch von der Schalker Führung durch einen Treffer von Jan Luca Schuler (22.) ließen sich die Schwarz-Gelben nicht aus dem Konzept bringen. U 19-Nationalspieler Ansgar Knauff (38.) und Routinier Niklas Dams (40.) sorgten noch vor der Pause mit einem Doppelschlag für die Wende. In der zweiten Halbzeit schraubten Richmond Tachie (47.) sowie die beiden eingewechselten Philipp Harlaß (73.) und Kolbeinn Birgir Finnsson (81.) das Ergebnis in die Höhe. Für die "Königsblauen" endete eine Serie von sechs Partien ohne Niederlage.

Preußen Münster gewinnt Verfolgerduell

Der drittplatzierte SC Preußen Münster hält nach dem 2:1 (2:0) im Verfolgerduell gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf weiter Anschluss an die Tabellenspitze. Platz eins ist für den Absteiger aus der 3. Liga lediglich fünf Punkte entfernt.

Beim dritten Sieg in Folge trafen Joel Grodowski (15.) und Alexander Langlitz (42.) bereits während der ersten Halbzeit für die Gastgeber. Kevin Hagemann (84.) verkürzte in der Schlussphase, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

"Zum Schluss haben wir sicherlich auch etwas Glück gehabt", räumte Preußen-Trainer Sascha Hildmann ehrlich ein: "Dennoch sieht man bei der gesamten Mannschaft eine positive Entwicklung."

Wertvollen Boden im Rennen um die Spitzenplätze verlor Fortuna Köln durch das 2:2 (1:0) gegen den Aufsteiger FC Wegberg-Beeck. Hamza Salman (12.) brachte den ehemaligen Bundesligisten zwar schon früh in Führung. Mit einem Doppelschlag wendeten jedoch Jeff-Denis Fehr (74.) und Marvin Brauweiler (77.) das Blatt. Erst in der Nachspielzeit sicherte Roman Prokoph (90.+1) der Fortuna zumindest noch das Remis.

Mit seinen Saisontreffern neun und zehn hatte RWE-Torjäger Simon Engelmann (3./55.) entscheidenden Anteil am zehnten Essener Saisonsieg. (Archivfoto: Getty Images)
Mit seinen Saisontreffern neun und zehn hatte RWE-Torjäger Simon Engelmann (3./55.) entscheidenden Anteil am zehnten Essener Saisonsieg. (Archivfoto: Getty Images)

Rot Weiss Ahlen punktet bei Zimmermann-Debüt

Rot-Weiß Oberhausen kam gegen Schlusslicht Rot Weiss Ahlen nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und bleibt im Tabellenmittelfeld stecken. Nils Winter (30.) legte für die "Kleeblätter" vor, dem eingewechselten Timon Schmitz (76.) gelang jedoch der Ausgleich. Auch wenn seine Mannschaft zum zehnten Mal hintereinander sieglos blieb, war es für den neuen Ahlener Trainer Andreas Zimmermann (für den freigestellten Björn Mehnert) ein gelungener Einstand gegen seinen früheren Verein. Von Juli 2014 bis August 2016 war der Ex-Profi als Cheftrainer bei RWO tätig.

Weiter für Furore sorgt der SC Wiedenbrück, der das Aufsteigerduell beim SV Straelen 4:0 (2:0) für sich entschied und auf Rang acht vorrückte. Niklas Szeleschus (11.) und Xhuljo Tabaku (28.) brachten die Ostwestfalen während der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße. Hendrik Lohmar (52.) und Phil Beckhoff (68.) bauten den Vorsprung aus. Für Beckhoff war es bereits Saisontor Nummer neun.

Keine Tore gab es im Aachener Tivoli-Stadion beim 0:0 zwischen der Alemannia und der U 21 des 1. FC Köln. Die Gäste verpassten durch das Remis den möglichen Sprung auf Rang vier. Kurios: Für die Aachener war es wegen diverser Corona-Fälle und folgender Spielverlegungen das achte Heimspiel hintereinander.

2:0-Heimsieg! Wuppertaler SV stoppt Abwärtstrend

Nach zuvor drei Niederlagen in Folge stoppte der Wuppertaler SV durch einen 2:0 (2:0)-Heimsieg gegen die abstiegsbedrohten Sportfreunde Lotte seinen Abwärtstrend. Gianluca Marzullo (23.) und Beyhan Ametov (39.) ließen die Bergischen jubeln. Den Abstand zur Gefahrenzone baute der WSV auf vier Punkte aus. Die von Imke Wübbenhorst trainierten Sportfreunde warten seit sieben Spieltagen auf einen Sieg und bleiben Tabellenvorletzter.

Drei wichtige Punkte für den Klassenverbleib sicherte sich der SV Bergisch Gladbach 09 mit dem 2:0 (0:0) gegen den direkten Konkurrenten Bonner SC. Serhat Koruk (57.) brachte die Hausherren auf Kurs. Tom Wüstenberg (85.) setzte den Schlusspunkt. Beide Teams sind jetzt punktgleich und jeweils zwei Zähler vom rettenden 16. Platz entfernt.

Auch der SV Lippstadt 08 bleibt in der Abstiegszone, erkämpfte aber zumindest ein 0:0 bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach. Zuvor hatte das Team von SVL-Trainer Felix Bechtold gegen die Titelaspiranten Borussia Dortmund U 23 und SC Preußen Münster jeweils 0:4 verloren. Lippstadt wartet inzwischen seit 14 Partien auf den zweiten Saisonsieg, kam dabei allerdings zu acht Unentschieden und stellt die "Remis-Könige" der Liga.

Autor*in: FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West