Westdeutscher Fussballverband e.V.
Frauen-Fußball 15.05.2018

Borussia Bocholt holt die Meisterschaft – VfL Bochum starke Vizemeisterinnen - SGS Essen spielt um den Aufstieg

Frauen-Regionalliga West

Das Team von Borussia Bocholt feiert den Gewinn der Meisterschaft in der Frauen-Regionalliga West. (Foto: privat)
Das Team von Borussia Bocholt feiert den Gewinn der Meisterschaft in der Frauen-Regionalliga West. (Foto: privat)

Das Saisonfinale in der Frauen-Regionalliga West bot pure Spannung – und am Ende belohnte sich das Team von Borussia Bocholt mit dem Gewinn der Meisterschaft. Die Bocholter Fußball-Ladys bewiesen Nervenstärke und kletterten mit ihrem 3:1-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach II am letzten Saisonspieltag auf den ersten Tabellenplatz.

Zu diesem Triumph gratuliert der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) als Träger der Frauen-Regionalliga West herzlich. Gisela Schmitz aus dem WDFV-Frauenfußballausschuss war es eine große Freude, in Bocholt die Meisterehrung vorzunehmen und dem Team der Borussia den Meisterpokal zu überreichen.

Das Team des VfL Bochum feierte die Vizemeisterschaft in der Frauen-Regionalliga West. Die Glückwünsche des WDFV überbrachte Marianne Finke-Holtz (hintere Reihe links), Vorsitzende des WDFV-Frauenfußballausschusses. (Foto: WDFV)
Das Team des VfL Bochum feierte die Vizemeisterschaft in der Frauen-Regionalliga West. Die Glückwünsche des WDFV überbrachte Marianne Finke-Holtz (hintere Reihe links), Vorsitzende des WDFV-Frauenfußballausschusses. (Foto: WDFV)

Dabei profitierte die Borussia von der zeitgleichen 0:2-Niederlage des vorherigen Spitzenreiters SGS Essen U20 gegen den VfL Bochum. Der Nachwuchs der SGS Essen rutschte zwar in der Abschlusstabelle hinter Bochum auf den dritten Rang, ging aber dennoch nicht leer aus: Denn der dritte Platz reicht dem Verein, um an der Aufstiegsrunde für die neue eingleisige 2. Frauen-Bundesliga teilzunehmen. Starke Vizemeisterinnen der Frauen-Regionalliga West wurden somit die Fußballerinnen des VfL Bochum. Die Glückwünsche des WDFV überbrachte Marianne Finke-Holtz, Vorsitzende des WDFV-Frauenfußballausschusses, nach dem Spiel in Bochum persönlich. Bocholt und Bochum hatten sich nicht um die Teilnahme an der Relegation beworben.

Für Borussia Bocholt war es eine überaus gelungene Saison. Das Team um Torjägerin Alina Stallmann (19 Saisontreffer in der Regionalliga West) konnte im Mai bereits den Niederrhein-Pokal gewinnen und sich damit für die erste Runde um den DFB-Pokal qualifizieren.

Zum Saisonabschluss lief es dann weiterhin perfekt. Durch die Treffer von Helena Sangs, Wiebke Terwege und Jolina Opladen wurde Mönchengladbach in der Schlussphase bezwungen. Bis zur 77. Minute hatte es noch 1:1 gestanden, doch dann drehte Bocholt nochmal auf. Mit dem insgesamt 17. Saisonsieg kam die Borussia auf 54 Punkte, der Tabellenzweite VfL Bochum holte 52 Zähler. Dahinter folgen SGS Essen U20 mit 51 Punkten, SpVg Berghofen (50) und Borussia Mönchengladbach II (48).

Für Essen geht die Saison noch weiter. Die am letzten Regionalliga-Spieltag verpasste Meisterschaft sieht SGS-Trainerin Laura Neboli auch als gutes Lehrstück für die Aufstiegsrunde. „Die Spielerinnen wissen jetzt, wie es in den entscheidenden Spielen zu geht“, sagte Neboli. Die Enttäuschung, dass die junge Essener Mannschaft den Titel verpasst hat, soll schnell abgehakt werden. „Wir haben leider in der Rückrunde wichtige Punkte liegen gelassen“, meinte Neboli, die mit ihren Spielerinnen ab sofort nur noch nach vorne schauen will.

WDFV

 

Spielberechtigungen Regionalliga West
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer   Datenschutzerklärung.
einverstanden