Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 07.04.2019

Grings verliert Debüt in Straelen - Oberhausen verkürzt Rückstand zu Viktoria

28. Spieltag in der Regionalliga West

 Inka Grings ging bei ihrem ersten Spiel auf der Trainerbank der Fußballer des Regionalligisten SV Straelen leer aus. (Archiv-Foto: Getty Images)
Inka Grings ging bei ihrem ersten Spiel auf der Trainerbank der Fußballer des Regionalligisten SV Straelen leer aus. (Archiv-Foto: Getty Images)

Viel Aufmerksamkeit, aber keine Punkte: Inka Grings ging bei ihrem ersten Spiel auf der Trainerbank der Fußballer des Regionalligisten SV Straelen leer aus. „Die Mannschaft hat gut trainiert und ist mit dem Medienrummel gut umgegangen“, sagte die 40-Jährige nach der 0:2 (0:0)-Niederlage am Samstag gegen den SC Verl. 

Grings hatte am vergangenen Montag ihr erstes Training bei dem Klub nahe der niederländischen Grenze geleitet und muss um den Klassenverbleib bangen. Nach dem 28. Spieltag in der West-Staffel beträgt der Vorsprung des Tabellen-14. auf die Abstiegszone noch zwei Punkte. „Wir setzen in den nächsten Wochen alles daran, den Klassenerhalt zu sichern“, erklärte Grings nach der insgesamt zehnten Saisonpleite des Clubs, der vergangenen Sommer erstmals in die Regionalliga West aufgestiegen war.

Die Straelener Fußballer kämpfen vor 500 Zuschauern engagiert, blieben in der Offensive aber harmlos und erspielten sich keine klare Torchance. Zudem sah Mittelfeldspieler Kai Schwerdtfeger kurz vor der Pause wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. „Der Platzverweis hat es nicht einfacher gemacht“, befand Grings, die einst in der Bundesliga und auch international als Torjägerin überzeugte. Am nächsten Samstag (14.00 Uhr) tritt Straelen beim Tabellenzwölften Bonner SC an.

Hermann Tecklenburg, der Ehemann von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, ist Vorsitzender des niederrheinischen Vereins und hatte Grings als erster Trainerin eines Männer-Regionalligisten das Vertrauen geschenkt. Zuvor war Imke Wübbenhorst als Trainerin des niedersächsischen Fünftligisten BV Cloppenburg die Pionierin in dem Bereich. Grings hatte zuvor die männlichen U17-Junioren von Viktoria Köln und den Frauen-Bundesligisten MSV Duisburg trainiert.

Viktoria Köln verliert - Scheelen trifft für RWO

Im Fernduell in den Aufstieg in die 3. Liga hat Rot-Weiß Oberhausen den Rückstand zu Regionalliga-Tabellenführer Viktoria Köln auf drei Punkte verkürzt. Das Viktoria-Team von Trainer Patrick Glöckner verlor das Stadtderby gegen die zweite Mannschaft des Zweitligisten 1. FC Köln mit 1:2, während Oberhausen 2:1 gegen den Wuppertaler SV gewann. Den entscheidenden Treffer für RWO markierte Alexander Scheelen in der vierten Minute der Nachspielzeit.

Bei Scheelen war vor einem Jahr Lymphdrüsenkrebs festgestellt worden, Nach fast einjähriger Ausfallszeit gab er erst Ende März sein Pflichtspiel-Comeback. „Er hat sich mit dem Treffer selbst belohnt. Ich glaube, jeder andere Spieler aus dem Team hätte das Tor nicht gemacht“, erklärte RWO-Coach Mike Terranova. Wuppertals Trainer Pascal Bieler meinte: „Das sind Geschichten, die nur der Fußball schreibt.“

WDFV

 

Spielberechtigungen Regionalliga West