Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball 26.11.2021

Hinweise zum Spielbetrieb unter der aktualisierten NRW-Coronaschutzverordnung

Anpassung zum 24. November 2021

Symbolbild: Getty Images

Seit dem 24.11.2021 gilt in NRW eine neue Corona-Schutzverordnung. Sie ist zunächst bis zum 21.12.2021 gültig.

Die aktuelle Coronaschutzverordnung hat entsprechende Auswirkungen auf den Sport in Nordrhein-Westfalen. Ausführliche Informationen hat hierzu der Landessportbund NRW zusammengestellt. Die Informationen finden Sie unter diesem Link.

Demnach gelten nachfolgende Regeln für den Sport:
Vereins- und Verbandssport grundsätzlich mit 2G

Grundsätzlich gilt für den gesamten Vereins- und Verbandssport in NRW die 2G-Regel. Das heißt:

  • Drinnen und draußen; auf, in oder außerhalb von Sportanlagen, im öffentlichen Raum, in Schwimmbädern, Freizeiteinrichtungen und Fitnessstudios o. ä. Einrichtungen.
  • Freizeit-, Breiten- und Gesundheitssport, Individual- und Mannschaftssportarten, Training und Wettkampf.

Ausnahmen (hier gilt 3G)

Folgende Ausnahmen von der 2G-Regel werden definiert. Hier gilt die 3G-Regel:

  1. Teilnehmende an allen offiziellen Ligen und Wettkämpfen im Profi- und Amateursport in Sportarten, deren Fachverbände dem Landessportbund NRW oder einer Mitgliedsorganisation des DOSB angehören, unterliegen der 3G-Regelung. Nicht immunisierte Sportler*innen benötigen einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.
  2. Kinder und Jugendliche bis zum 16. Geburtstag (sie gelten auch ohne Nachweis als getestet).
  3. ÜL/Trainer/Betreuer etc. (ehrenamtlich und hauptberuflich). Soweit sie nicht immunisiert sind, benötigen sie einen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) und sie müssen während ihrer Tätigkeit eine medizinische Maske tragen.


Die aufgeführten Regeln haben folgende Auswirkungen auf den Spielbetrieb in den WDFV-Ligen:

In den WDFV-Gremien wurde festgelegt, dass in den Regionalligen der Herren und Frauen der Spielbetrieb fortgesetzt wird. Die “Corona-Regeln” wurden für die jeweiligen Ligen entsprechend angepasst. Für die Herren-Regionalliga West gilt demnach, dass sich die Vereine der Regionalliga West verpflichten, bei einem Meisterschaftsspiel der Regionalliga West nur solche Personen (Spieler, Teamoffizielle) in den Spielberichtsbogen einzutragen, die immunisiert (vollständig geimpft oder genesen) sind oder die über einen höchstens 48h vor dem angesetzten Meisterschaftsspiel zurückliegenden negativen PCR- Test verfügen, der von einem entsprechend der Corona Test- und Quarantäneverordnung anerkannten Labor bescheinigt wurde.

Für die Jugend gilt laut Beschluss des WDFV-Jugendausschuss vom 26.11.2021, dass der Pflichtspielbetrieb auf WDFV-Ebene für die Altersklassen U12 bis U15 fortgesetzt wird. Nach der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW gilt für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre weiter die 3G-Regel für die Ausübung von Training und Wettkampf. Sie gelten als Schülerinnen und Schüler und benötigen weder einen Testnachweis noch eine Schulbescheinigung. Insofern kann der Spielbetrieb unter Beachtung der geltenden Regeln fortgesetzt werden. 

Zudem wurde beschlossen, dass der Pflichtspielbetrieb auf WDFV-Ebene für die B-Juniorinnen bis zum 31.12.2021 ausgesetzt wird. Für Spielerinnen ab 16 Jahre gilt ebenfalls die oben aufgeführte Regelung. Da für Jugendliche erst zu einem wesentlich späteren Zeitpunkt eine Impfempfehlung erfolgte, wird für die B-Juniorinnen der Spielbetrieb vorübergehend bis Ende des Jahres 2021 ausgesetzt. Der Trainings- und Freundschaftsspielbetrieb kann unter Wahrung der geltenden Regelungen fortgesetzt werden und soll insbesondere Mannschaften mit einer hohen Impfquote nicht einschränken. Im beiderseitigen Einvernehmen können auch geplante Pflichtspiele zur Austragung kommen. 

Hier geht es zur NRW-Coronaschutzverordnung vom 24.11.2021

Der Landessportbund NRW weist zudem daraufhin:

Hygienekonzept für Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in Innenräumen

Für Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in Innenräumen (Summe der Aktiven und Zuschauer ohne feste Sitzplätze) ist dem zuständigen Gesundheitsamt vor der erstmaligen Öffnung ein einrichtungsbezogenes Hygienekonzept vorzulegen. Dieses muss nun auch darstellen, wie die o.g. Regeln kontrolliert werden.

Sitzungen und Versammlungen mit 3G

Für rechtlich erforderliche Sitzungen von Vereinsgremien und Vereinsversammlungen ohne geselligen Charakter gilt die 3G-Regel.

Zuschauer bei Sportveranstaltungen mit 2G

Auch hier gilt die 2G-Regel! Für die Zuschauerzahlen gilt unverändert: Drinnen 5000 plus 50 Prozent der restlichen Kapazität. Draußen ist auch bei mehr als 5000 eine volle Belegung aller Sitzplätze möglich.

Kontrollen

Alle Veranstalter der o. g. Veranstaltungen sind für die Einhaltung der Regeln und entsprechende Kontrollen verantwortlich. Bei der Kontrolle sind stichprobenhaft Abgleiche der Nachweise mit dem Personalausweis vorzunehmen.

 

Spielberechtigungen Regionalliga West