Westdeutscher Fussballverband e.V.
Jugend-Fußball 14.03.2018
Hombrucher SV  - SC Paderborn

Hombrucher SV neuer Westdeutscher C-Junioren Hallenmeister

SC Fortuna Köln schafft ebenfalls Einzug in die DFB-Hallen-Endrunde

Pünktlich um 11:00 Uhr konnten Michael Kurtz und seine Helfer am 10. März 2018 die 10 Mannschaften, welche sich für das Endturnier um die Westdeutsche-Hallenmeisterschaft qualifiziert hatten, in der Sportschule Hennef begrüßen.

Nach einigen organisatorischen Hinweisen folgte dann, die für die Vereine wichtige Auslosung der Gruppen.

Gruppe A Gruppe B

Sportfreunde Troisdorf 05 (FVM) FC Eintracht Rheine (FLVW)

SC West Köln (FVM) SVG Neuss-Weissenberg (FVN)

BV Borussia 09 Dortmund (FLVW) SC Fortuna Köln (FVM)

SSV Bergisch Born (FVN) ETB SW Essen (FVN)

SC Paderborn (FLVW) Hombrucher SV (FLVW)

Pünktlich um 15:00 Uhr wurde dann die WDFV C-Junioren Hallenmeisterschaft 2018 mit der Begegnung der Gruppe A zwischen Sportfreunde Troisdorf und dem SC Paderborn eröffnet. Paderborn wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann klar mit 5:0. In einer äußerst spannenden Begegnung setzte sich dann der SC West Köln knapp mit 2:1 gegen die U 14 von Borussia Dortmund durch.

In der Gruppe B ließ der Hombrucher SV der Eintracht aus Rheine keine Chance und siegte deutlich mit 8:0. Die Fortuna aus Köln hatte es im ersten Spiel wesentlich schwerer, die Mannschaft aus Neuss-Weissenberg mit 4:3 niederzuringen.

Der SSV Bergisch Born startete dann mit einem 5:1 Sieg über Sportfreunde Troisdorf ins Turnier. Im westfälischen Duell zwischen Paderborn und Dortmund siegten die Paderborner mit 3:1.

Der ETB SW Essen eröffnete das Turnier mit einem 7:1 Erfolg über Eintracht Rheine. Anschließend besiegte der Hombrucher SV den amtierenden Deutschen Hallenmeister Fortuna Köln mit 4:2.

Den Abschluss des ersten Spieltages bildeten dann die Paarungen SC Köln-West gegen SSV Bergisch Born und SVG Neuss-Weissenberg gegen ETB SW Essen. Während die Kölner lange kämpfen mussten, um den 2:0 Sieg sicherzustellen. gewannen die Essener ihr Spiel gegen Neuss-Weissenberg klar mit 8:0.

Am Ende des ersten Tages führten der SC Paderborn und SC West Köln die Tabelle der Gruppe A mit 6 Punkten an, gefolgt vom SSV Bergisch Born mit 3 Punkten. Noch ohne Punkte blieben Borussia Dortmund und Sportfreunde Troisdorf. In der Gruppe B führten ETB SW Essen und der Hombrucher SV mit jeweils 6 Punkten die Tabelle an. Dahinter folgte der SC West Köln mit 3 Punkten. FC Eintracht Rheine und SVG Neuss-Weissenberg blieben noch punktlos.

Sportfreunde Troisdorf unterlag dann im Eröffnungsspiel des zweiten Tages dem BV Borussia Dortmund mit 4:1. Mit einer sehr starken Leistung, die auch fast mit einem Sieg belohnt worden wäre, trotzte Eintracht Rheine der Kölner Fortuna ein 2:2 ab. Die Siegesserie des SC Paderborn hielt auch am 2. Spieltag. Bergisch Born wurde mit 0:2 bezwungen. Ein weiteres Unentschieden gab es dann mit 1:1 in der Begegnung zwischen SC West Köln und Sportfreunde Troisdorf. Dann folgte die torreichste Begegnung des Turniers. Mit Hombruch und Essen trafen hier die bisher verlustpunktfreien Teams der Gruppe B aufeinander. Eine äußerst packende Begegnung, bei der die Gefühle immer wieder wechselten. Am Ende hatte Hombruch mit 6:5 das glücklichere Ende für sich gebucht. Mit einem knappen 1:0 holten auch die Neusser die ersten Punkte. Im Spiel Borussia Dortmund gegen Bergisch Born ging es um den Einzug in das Spiel um Platz 5. Mit dem SC Paderborn und dem SC West Köln standen in der Gruppe A die Halbfinalisten bereits fest. Zunächst legte Bergisch Born zwei Tore vor, doch am Ende gelang den Dortmundern noch der Ausgleich. Damit hatte Dortmund aufgrund der mehr erzielten Tore (8:8 gegenüber 7:7 ) das Spiel um Platz 5 erreicht. Im Spiel um den Gruppensieg in der Gruppe A gewannen die Paderborner knapp mit 1:0 über West Köln. Zum Abschluss gab es noch einmal 7 Tore beim 5:2 Erfolg des Hombrucher SV über SVG Neuss Weissenberg zu bestaunen.

Endstand Gruppe A Endstand Gruppe B

1 SC Padeerborn 07 12 P 11: 1 1 Hombrucher SV 12 P 23: 9

2 SC West Köln 7 P 5: 3 2 SC Fortuna Köln 7 P 11:10

3 BV Borussia Dortmund 4 P 8: 8 3 ETB SW Essen 6 P 21:11

4 SSV Bergisch Born 4 P 7: 7 4 SVG Neuss-Weissenberg 3 P 7:17

5 Sportfreunde Troisdorf 1 P 3:15 5 FC Eintracht Rheine 1 P 3:18

Nach der Mittagspause ging es zunächst mit den Platzierungsspielen weiter. Den 9. Platz sicherten sich die Sportfreunde Troisdorf 05 mit einem knappen 2:1 Sieg über den FC Eintracht Rheine.

Im Spiel um Platz 7 gab es nach regulärer Spielzeit mit 2:2 keinen Sieger zwischen Bergisch Born und Neuss-Weissenberg. Hier hatten die Neusser Spieler die besseren Schützen und gewannen das 6 m-Schießen mit 2:1.

Nun folgten die Halbfinalspiele. Sehr spannend verlief das Spiel zwischen dem SC Paderborn und SC Fortuna Köln. SC Fortuna Köln gewann glücklich mit 5:4.

Genauso spannend jedoch nicht ganz so hektisch wie das erste Halbfinale, verlief das Spiel zwischen dem Hombrucher SV und SC West Köln. Am Ende erreichte Hombruch mit einem 3:1 Sieg das Endspiel.

Den 5. Platz sicherte sich dann der BV Borussia Dortmund mit einem Tor zum 3:2 kurz vor Ende der Begegnung gegen ETB SW Essen.

Der 3. Platz ging dann an die Paderborner, die den SC West Köln mit 5:3 besiegen konnten.

Dann folgte mit dem Endspiel das Highlight des Tages. In der Gruppenphase hatte Hombruch die Kölner Fortunen mit 4:2 bezwingen können. Diesmal wollten die Kölner den Spieß umdrehen. In der 7. Minute ging man dann auch durch Bleron Syla mit 1:0 in Führung. In der 13. Minute glich Berkan Kücük für Hombruch aus. Nur zwei Minuten später brachte Florian Engelhardt Fortuna Köln erneut in Führung. Doch Hombruch konnte in der 17. Minute durch Mounir Azzem erneut ausgleichen. Im Endspiel folgt bei unentschiedenem Ausgang zunächst eine Verlängerung von 5 Minuten. In der 3. Minute der Verlängerung brachte Armeen Maksutoski den Hombrucher SV erstmals in Führung. Nur eine Minute später erzielte der Top-Torschütze des Turniers Berkan Kücük das 4:2 für Hombruch. Damit sicherte er seiner Mannschaft den Titel des Westdeutschen Hallenmeisters 2018. Doch auch die unterlegene Mannschaft durfte sich freuen. Neben dem Turniersieger Hombrucher SV nimmt auch der Zweitplatzierte am 24. und 25. März 2018 an den Spielen um die Deutsche-Hallenmeisterschaft teil. Somit hat Fortuna Köln auch noch die Chance seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Bei der Siegerehrung dankte Michael Kurtz den Schiedsrichtern und seinen Kollegen aus der Turnierleitung Bernd Götte sowie Phil Priem und Ruben Graß für ein gutes Turnier. Den Teilnehmern an der Deutschen Hallen-Meisterschaft wünschte er viel Erfolg.

Spielberechtigungen Regionalliga West
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer   Datenschutzerklärung.
einverstanden