Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 22.02.2018

Mittelrhein dominiert bei der B-Junioren-Hallenmeisterschaft

Die Teams aus dem FV Mittelrhein dominierten bei der B-Junioren-Hallenmeisterschaft, die am 17./18.02.2018 in der Sportschule Hennef ausgetragen wurde.

Sowohl TSV Hertha Walheim als auch der CfB Ford Niehl konnten sich für das Finale qualifizieren. Abgerundet wurde das gute Ergebnis des Mittelrheins mit dem 5. Platz des Bonner SC.

Bereits in den Gruppenspielen zeichnete sich ab, dass die beiden späteren Finalisten im Turnier eine gute Rolle spielen würden. Mit 12 bzw. 10 erzielten Treffern wussten beide Teams durch gekonntes Passspiel und schöne Offensivaktionen zu gefallen.

Hier konnten die übrigen Teams der Gruppe A VfB Waltrop, Delbrücker SC und ETB Schwarz-Weiß Essen wenig entgegensetzen. Die Gruppe B wurde vom Cronenberger SC dominiert. Bereits nach dem 3. Gruppenspiel war der Einzug ins Halbfinale perfekt.

Spannend war die Ermittlung des zweiten Halbfinalisten. Die SG Wattenscheid 09 konnte ihre gute Ausgangsposition nicht nutzen und unterlag im abschließenden Spiel dem Bonner SC mit 0:2. Diese Steilvorlage nutzte der SC Verl und konnte mit einem 6:1-Kantersieg

gegen den VfB 03 Hilden noch vorbeiziehen. Dabei sah es nach dem ersten Turniertag alles andere als gut aus für die Ostwestfalen. Mit 0:6 Toren und ohne Punktgewinn stand das Team am Tabellenende. In den Halbfinalbegegnungen wurde es dann hochdramatisch.

CfB Ford Niehl konnte sich erst 14 Sekunden vor Spielende mit 3:2 gegen den Cronenberger SC durchsetzen. Noch spannender war das zweite Halbfinale, als TSV Hertha Walheim eine 3:1-Führung nicht über die Zeit bringen konnte und der SC Verl Sekunden vor Schluss

noch zum vielumjubelten 3:3-Endstand traf. SCV-Trainer Till Rohen setzte hier alles auf eine Karte und ersetzte in der Schlussphase den Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler. Im anschließenden 6-m-Schießen behielten die Walheimer allerdings die besseren Nerven

und setzten sich am Ende mit 6:4 durch. Im kleinen Finale um Platz 3 gewann anschließend der Cronenberger SC klar mit 4:1 gegen den SC Verl. Im Finale gewann TSV Hertha Walheim deutlich mit 5:1 gegen CfB Ford Niehl. Dabei ließen sich die Schützlinge von Trainer

Hans-Peter Lipka auch nicht durch einen frühen Rückstand schocken. Akin Bilgü konnte Niehl zunächst mit 1:0 in Führung bringen. Die überragenden Anthony Obiorah als vierfacher Torschütze und Tim Köther (4 Assists im Finale und mit 9 Treffern erfolgreichster Torschütze des

Turniers) ließen keine Zweifel am verdienten Turniersieg aufkommen. Den fünften Treffer erzielte Fabio Kindel. Damit hat sich TSV Hertha Walheim für die Deutsche Hallenmeisterschaft vom 23. – 25. März in Gevelsberg qualifiziert. Die Turnierleitung bestehend aus Michael Kurtz, Thomas Ehrich, Hans-Joachim Heine und Andreas Herzog konnte am Ende ein positives Fazit ziehen und fand in Hennef beste Rahmenbedingungen vor. Ein großer Dank geht auch an die souveränen Schiedsrichter Tobias Kähler, Florian Schreiber, Marcel Donath und Faris Delic. Sie brachten die Spiele problemlos über die Bühne.

Thomas Ehrich

 

Spielberechtigungen Regionalliga West
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer   Datenschutzerklärung.
einverstanden