Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball 05.03.2021

Neue Coronaschutzverordnung mit leichten Lockerungen

Anpassungen für den Sport

Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat die bestehenden Coronaverordnungen (hier zum Download) an die auf der Ministerpräsidentenkonferenz vom 3. März mit der Bundeskanzlerin gefassten Beschlüsse angepasst.

Für den Bereich Sport wurde laut Mitteilung der NRW-Landesregierung festgehalten:
Auf Sportanlagen unter freiem Himmel ist Sport wie bisher alleine zu zweit oder innerhalb des eigenen Hausstandes zulässig und zusätzlich nun mit höchstens fünf Personen aus zwei verschiedenen Hausständen. Auch Gruppen von höchstens 20 Kindern im Alter bis einschließlich 14 Jahren mit bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen dürfen gemeinsam unter freiem Himmel Sport treiben. (Die komplette Mitteilung finden Sie unter diesem Link auf der Homepage des Landes NRW.)

Anpassungen der Coronaverordnungen: Information des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales. 

Die ab dem 08.03.2021 geltende Coronaschutzverordnung verbietet nach § 9 grundsätzlich weiter den Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen.

Es gelten jedoch folgende Ausnahmen:

Alle ungedeckten öffentlichen und vereinseigenen Sportanlagen können weiterhin geöffnet werden. Auf diesen Sportanlagen und im öffentlichen Raum können folgende Personenkonstellationen Sport betreiben:

A. Einzelsportler, Sport zu zweit, Sport in Familien

   Personen allein
   Zwei Personen zusammen (auch ohne Abstand)
   Beliebig viele Personen aus einem Hausstand (auch ohne Abstand)
   Maximal 5 Personen aus zwei verschiedenen Hausständen (auch ohne Abstand)

Die Anleitung eines Einzelsportlers durch eine*n Trainer*in oder Übungsleiter*in ist möglich (z. B. Tennis-Einzeltraining, Torwart-Einzeltraining)

B. Sport für Kinder in Gruppen

Bis zu 20 Kinder im Alter bis einschließlich 14 Jahren können als Gruppe gemeinsam Sport-, Spiel und Bewegungsaktivitäten durchführen. Eine Gruppe kann durch maximal 2 Übungsleiter/Trainer/Aufsichtspersonen betreut werden.

Zwischen den unter A und B genannten Personen oder Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf einer Sportanlage betreiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.

Wer trägt die Verantwortung für die Regeleinhaltung?

Für vereinseigene Anlagen liegt die Verantwortung für die ordnungsgemäße Nutzung beim Verein, bei kommunalen Anlagen bei der zuständigen Kommune. Eine Öffnung von Toilettenanlagen unter Beachtung der Hygienevorschriften ist möglich.

Zusammenfassende wichtige Informationen vom Landessportbund NRW zur ab dem 8. März gültigen Coronaschutzverordnung finden Sie hier auf der LSB-Homepage.

Ergänzend zu diesen Informationen fordert der Landessportbund NRW angesichts der unverändert hohen Inzidenzwerte nachdrücklich dazu auf,

 die Regeln strikt einzuhalten,

  • unverändert vorsichtig zu agieren,
  • unnötige Kontakte zu vermeiden und die bekannten Hygieneregeln einzuhalten.

Der Vereinssport ist jetzt gefragt, die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen und gleichzeitig verantwortungsvoll zu handeln. Lassen Sie uns gemeinsam beweisen, dass wir das können und dass Sportvereine ein Ort für sicheres Sporttreiben sind.

Quellen: Landesregierung NRW/Landessportbund NRW

Spielberechtigungen Regionalliga West