Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 01.03.2021

Münster siegt durch Doppelpack in der Nachspielzeit - Bonn schöpft Hoffnung

28. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Torhüter Maximilian Schulze Niehues bestritt sein 200. Pflichtspiel für den SC Preußen (Archivfoto: Getty Images).
Torhüter Maximilian Schulze Niehues bestritt sein 200. Pflichtspiel für den SC Preußen (Archivfoto: Getty Images).

Der SC Preußen Münster rückt in der Herren-Regionalliga West näher an die Tabellenspitze heran. Das viertplatzierte Team von Trainer Sascha Hildmann bejubelte am 28. Spieltag einen späten 3:2 (1:1)-Heimsieg gegen die U 21 des 1. FC Köln, ging damit bereits zum vierten Mal hintereinander als Gewinner vom Platz und verkürzte den Rückstand zu Ligaprimus Borussia Dortmund U 23 zumindest auf elf Punkte.

Dabei lagen die Preußen bis in die Nachspielzeit noch 1:2 zurück. Nach Münsters Führungstor durch Alexander Langlitz (20.) hatte der Kölner Offensivspieler Justin Petermann (27./52., Foulelfmeter) einen Doppelpack geschnürt. In den Schlussminuten schlugen jedoch die Münsteraner durch den eingewechselten Joel Grodowski (90.+1) und Lukas Frenkert (90.+3) noch zweimal zu und retteten damit auch das Jubiläum von Torhüter Maximilian Schulze Niehues, der sein 200. Pflichtspiel für den SC Preußen bestritt.

Der Tabellendritte Fortuna Köln konnte die erste Saisonniederlage des Aufstiegsfavoriten Rot-Weiss Essen (0:3 bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf am Freitag) dagegen nicht entscheidend nutzen. Die Domstädter blieben zwar auch in ihrer 13. Ligapartie in Serie unbesiegt, kamen aber im heimischen Südstadion gegen die abstiegsbedrohten Sportfreunde Lotte nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus und verpassten dadurch die Chance, bis auf sieben Punkte an Platz eins heranzukommen.

Die Kölner gingen durch Tore von Suheyel Najar (18./72.) zweimal in Führung. Leon Demaj (64.) und der eingewechselte Luca-Falk Menke (89.) glichen aber für die Tecklenburger jeweils aus. Für die Sportfreunde Lotte war es das dritte Remis in Folge.

Rot-Weiß Oberhausen macht weiter Boden gut

Das Traditionsduell zweier früherer Bundesligisten gewann Rot-Weiß Oberhausen gegen den Wuppertaler SV 3:0 (1:0) und rückte auf Rang sechs vor. Wie schon am Mittwoch in der Nachholpartie gegen den SV Straelen (1:0) erzielte erneut Außenverteidiger Nils Winter (39.) den Führungstreffer für die "Kleeblätter". Ein Eigentor von WSV-Schlussmann Sebastian Patzler (77.), der zuvor noch einen Foulelfmeter von RWO-Mittelfeldspieler Bastian Müller abgewehrt hatte (60.), sowie ein Joker-Treffer des erst wenige Sekunden zuvor eingewechselten Shun Terada (86.) machten alles klar.

Aus den zurückliegenden vier Begegnungen holte Rot-Weiß Oberhausen damit zehn von zwölf möglichen Punkten. Die Wuppertaler gingen nach drei Siegen in Serie erstmals wieder leer aus, bleiben aber drei Zähler vor der Abstiegszone.

Nach zuvor sechs Partien ohne Sieg stoppte die U 23 des FC Schalke 04 ihren Abwärtstrend mit einem 2:0 (0:0)-Heimerfolg gegen den VfB Homberg. Brooklyn Ezeh (49.) brachte die "Knappen" kurz nach der Pause auf die Siegerstraße. Jan-Luca Schuler (66.) stellte den Endstand her.

Alemannia Aachen kam bei der zweiten Mannschaft von Borussia Mönchengladbach zu einem 2:1 (1:0)-Auswärtserfolg. Beide Treffer der Gäste gingen auf das Konto von Oguzhan Aydogan (17./77.). Mika Schroers (52.) glich zwischenzeitlich für die "Fohlen" aus.

SV Rödinghausen kassiert erste Heimniederlage

Im zwölften Heimspiel dieser Saison hat es den aktuellen Meister SV Rödinghausen erwischt. Beim 0:1 (0:1) gegen den Aufsteiger SV Straelen ging das Team von Trainer Nils Drube erstmals im eigenen Stadion leer aus. Kurz vor dem Abpfiff bewies SVS-Stürmer Cagatay Kader (90., Foulelfmeter) Nervenstärke und bescherte seinem Team den neunten Saisonsieg. Von der Gefahrenzone trennen Straelen jetzt schon komfortable zwölf Punkte.

Drei wichtige Zähler für den Klassenverbleib sicherte sich der SV Bergisch Gladbach 09 mit dem 3:0 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten FC Wegberg-Beeck. Entscheidenden Anteil daran hatte Torjäger Serhat Koruk (41./75.), der seine Saisontreffer 14 und 15 beisteuerte. Außerdem war Winterzugang Kelvin Lunga (48.) für den SVB erfolgreich. Der Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz schrumpfte auf einen Zähler.

Neue Hoffnung im Abstiegskampf schöpft der Bonner SC nach dem 2:1 (0:0) im Kellerduell bei Rot Weiss Ahlen. Die Mannschaft von BSC-Trainer Björn Joppe gab nicht nur die "Rote Laterne" des Tabellenletzten an die Gastgeber ab. Den Abstand zum rettenden 16. Rang verkürzten die Rheinländer außerdem auf vier Punkte.

Gianluca Marzullo (63.) legte das 1:0 für die Hausherren vor. Dann aber kippte die Partie, als Ahlens Romario Wiesweg ein Handspiel im eigenen Strafraum unterlief und er mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Zunächst verwandelte Bonns Kapitän Dario Schumacher (70.) den fälligen Handelfmeter zum Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff war dann Schumacher (90.) erneut zur Stelle.

Einen herben Rückschlag musste der SV Lippstadt 08 durch das 0:1 (0:0) im Derby gegen den SC Wiedenbrück hinnehmen. Das Team von SVL-Trainer Felix Bechtold verpasste durch die dritte Niederlage in Serie den möglichen Sprung auf ein Nichtabstiegsplatz. Oliver Zech (52.) markierte den einzigen Treffer der Partie und sicherte dem SC Wiedenbrück einen Vorsprung von zwölf Punkten auf die Gefahrenzone. Auch nach der Gelb-Roten Karte für den eingewechselten SCW-Angreifer Niklas Szeleschus wegen wiederholten Foulspiels (66.) brachten die Gäste den knappen Vorsprung über die Zeit.

Autor*in: FUSSBALL.DE/mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West