Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 24.09.2019

Prophylaxe: So wird der "Verletzungsseuche" der Kampf angesagt

Service von FUSSBALL.DE

Zahlreiche Ausfälle sind nicht nur für die betreffenden Spieler ärgerlich, sondern auch für ihre Teams. (Archivfoto: Getty Images)
Zahlreiche Ausfälle sind nicht nur für die betreffenden Spieler ärgerlich, sondern auch für ihre Teams. (Archivfoto: Getty Images)

Die harte Vorbereitungszeit ist mittlerweile allenthalben dem Spielbetrieb gewichen. Jetzt zeigt sich, wer den harten Belastungen des Wettspiels gewachsen ist. Doch Vorsicht ist gefragt: Wer die Belastungen unterschätzt, wird von seinen Muskeln, Bändern und Gelenken dafür teilweise sehr schmerzhaft bestraft. Vorbereitung ist gefragt – nicht nur die auf die Saison, sondern auch die auf die anstehenden Belastungen.

Klar, manche Verletzungen lassen sich nicht vollends ausschließen. Aber mit einem vorbeugenden Training lassen sich doch einige Verletzungen vermeiden. Selbstverständlich wäre es vermessen, die Verletzungsmisere von Werder Bremen auf ein falsches oder nicht erfolgtes Prophylaxetraining zurückzuführen. Manchmal ist es einfach auch wirklich Pech, und es greift das Sprichwort: "Ein Unglück kommt selten allein!"

Im Eigentraining muskuläre Grundlagen schaffen

Hinzu kommt, dass die Profispieler oftmals eine recht gute Einschätzung des eigenen Körpers haben bzw. medizinisch auch so gut umsorgt sind, dass auf solche Dinge im Training geachtet wird. Die Maßnahmen sind jedoch auch im Amateurbereich sehr gut durchführbar, werden jedoch oftmals aufgrund fehlender Zeitkapazitäten nur stiefmütterlich behandelt. Die Verantwortung trägt am Ende jeder Spieler selbst. Eine gute muskuläre Stabilität bietet zunächst einmal die Grundlage, um verletzungsfrei durch die Saison zu kommen.

Mit den richtigen Hinweisen durch den Trainer können die Spieler durchaus auch in Eigenregie geeignete Übungen durchführen, die die körperliche Fitness langfristig verbessern. Entscheidend für den Trainingserfolg ist dabei die Regelmäßigkeit, mit der die Übungen durchgeführt werden. Ein Hausaufgabenprogramm für alle Spieler, das fast täglich kurze Dehn- und Kräftigungsübungen vorsieht, verschlechtert die Aussicht auf eine verletzungs- und damit sorgenfreie Saison zumindest keinesfalls.

Zahlreiche Ausfälle sind nicht nur für die betreffenden Spieler ärgerlich, sondern auch für ihre Teams. In den unten stehenden Links von FUBALL.DE sind geeignete Trainingsinhalte zur Verletzungsprophylaxe zusammengestellt.

Autor: FUSSBALL.DE

 

Spielberechtigungen Regionalliga West