Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 05.10.2020

Regionalliga West mit Fans im Rücken

Alemannia Aachen siegt nach drei Wochen Pause

Alemannia siegt nach 3wöchiger Pause

Alemannia siegt nach drei Wochen Pause

 

Offenbar mit frischem Wind ist Alemannia Aachen aus der Quarantäne gekommen. Nach der rund dreiwöchigen Corona-Zwangspause sicherten sich die Schwarz-Gelben gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach vor 2700 Zuschauern einen 2:1 (2:0)-Heimerfolg am Tivoli. Nur wenige Minuten waren gespielt, da brachte Hamdi Dahmani (5.) die Hausherren bereits in Führung. Noch vor der Pause erhöhte Andre Wallenborn (29., Handelfmeter) zum zwischenzeitlichen 2:0. Erst in der Schlussphase kamen die Gäste durch den Treffer des erst kurz zuvor eingewechselten Christian Theoharous (82.) noch einmal heran.

 

Kurios: Weil der Offensivspieler bei seiner Einwechslung zu früh auf das Spielfeld gelaufen war, sah er die Gelbe Karte. Kurz vor Schluss wurde Theoharous dann wegen Foulspiels mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt (90.).

 

Der Bonner SC behielt gegen Neuling Rot Weiss Ahlen 3:2 (2:2) die Oberhand und verließ durch den ersten Saisonsieg die Abstiegszone. Schon früh hatten die Bonner durch Tore von Marcel Kaiser (20.) und Burak Gencal (25.) die Weichen auf Sieg gestellt. Allerdings kamen die Gäste dank der Treffer von Timon Schmitz (41.) und Rene Lindner (45.) noch vor der Pause zum Ausgleich. In der Schlussphase sorgte erneut Gencal (80.) mit seinem zweiten Tor für den Dreier des BSC. Für Aufsteiger Ahlen war es die dritte Niederlage am Stück.

 

5000 RWE-Fans feiern dritten Sieg in Serie

 

Der Traditionsverein und Aufstiegsfavorit Rot-Weiss Essen macht in der Regionalliga West weiter Boden gut. Das Team von Trainer Christian Neidhart fuhr am 7. Spieltag einen 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen die zuvor ebenfalls noch unbesiegte U 23 von Fortuna Düsseldorf ein und verbesserte sich mit jetzt elf Punkten auf Platz fünf. Nach zwei Unentschieden zu Saisonbeginn war es für die Essener bereits der dritte Sieg hintereinander.

 

Der 34 Jahre alte Routinier Dennis Grote (71.) brach mit einem Kopfballtreffer den Bann. Der eingewechselte Cedric Harenbrock (79.), der nach zwei Kreuzbandrissen lange pausieren musste, sorgte bei seinem ersten Einsatz in der Liga seit April 2018 für die Entscheidung. Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie durfte der ehemalige Bundesligist im Stadion Essen vor einer größeren Anzahl von Zuschauern spielen. 5000 RWE-Fans, die allesamt Dauerkarten erworben hatten, bejubelten an der Hafenstraße den erhofften Dreier.

 

"Ich freue mich sehr über das nachträgliche Geschenk der Mannschaft", sagte Neidhart, der am Donnerstag seinen 52. Geburtstag gefeiert hatte: "Wir sind jetzt in der Spur." Fortuna-Trainer Nico Michaty räumte ehrlich ein: "Wir konnten nicht an die bislang gezeigten Leistungen anknüpfen. RWE hat verdient gewonnen."

 

Neun Lippstädter verteidigen 0:0 in Wiedenbrück

 

Obwohl beim 0:0 keine Tore fielen, lieferten sich Aufsteiger SC Wiedenbrück und der SV Lippstadt 08 ein turbulentes Nachbarschaftsduell. In der zweiten Halbzeit wurden mit Kevin Hoffmeier (Rote Karte wegen groben Foulspiels/53.) und Cinar Sansar (Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels/69.) gleich zwei Lippstädter des Feldes verwiesen. Mit nur noch neun Spielern verteidigte die Mannschaft von Trainer Felix Bechtold jedoch das Remis.

 

Die beste Chance, den Siegtreffer für Wiedenbrück zu erzielen, hatte der eingewechselte Angreifer Viktor Maier. Er scheiterte jedoch mit einem Foulelfmeter am überragenden SVL-Torhüter Christopher Balkenhoff (81.). Erste Niederlagen für Fortuna Köln und Münster

 

Der SC Fortuna Köln hat es verpasst, die Tabellenführung in der Regionalliga West zu übernehmen. Am 7. Spieltag musste sich die Mannschaft von Trainer Alexander Ende bei den Sportfreunden Lotte 0:1 (0:0) geschlagen geben. Spielverderber aus Sicht der Kölner war Justin Plautz (60.), der den einzigen Treffer der Partie markierte.

 

Den Großteil der Begegnung mussten die Kölner mit einem Mann weniger auf dem Feld absolvieren, weil Torhüter Kevin Rauhut wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte (22.). Für ihn kam Ersatzmann Martin Velichkov in die Partie.

 

Nach der ersten Saisonniederlage liegt der SC Fortuna weiterhin einen Zähler hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund U 23. Die Dortmunder haben in dieser Woche spielfrei. Für die Sportfreunde Lotte und ihre neue Trainerin Imke Wübbenhorst war es der erste Sieg in dieser Saison. Mit nun fünf Punkten auf dem Konto stellten die Tecklenburger den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze her.

 

Auch der SC Preußen Münster ging erstmals leer aus, musste sich bei der U 21 des 1. FC Köln 0:1 (0:1) geschlagen geben. Einziger Torschütze war der erst 18 Jahre alte Kölner Jungprofi Tim Lemperle (33.). Mit dem Sieg beendeten die "Geißböcke" ihre jüngste Serie von vier Remis und blieben zum fünften Mal in Folge ohne Niederlage. Auf Seiten des SC Preußen hatte Kapitän Julian Schauerte bereits in der Anfangsphase die große Chance vergeben, seine Mannschaft in Führung zu bringen. Er verschoss einen Foulelfmeter (2.).

 

Wuppertaler SV stoppt gegen RWO Negativtrend

 

Der Wuppertaler SV hat nach zuvor fünf Spielen ohne Sieg (zwei Unentschieden, drei Niederlagen) seinen Negativtrend gestoppt und gewann 3:0 (1:0) gegen Rot-Weiß Oberhausen. Bereits im ersten Durchgang des Traditionsduells gingen die Gastgeber durch Marco Königs (39.) in Führung. Nach der Pause bauten der nur drei Minuten zuvor eingewechselte Semir Saric (72.) und Gianluca Marzullo (90.+1) den Vorsprung aus.

 

Damit verschärften die Wuppertaler die Oberhausener Krise. Auch im sechsten Anlauf gab es für die Mannschaft des neuen RWO-Trainers Dimitrios Pappas keinen Sieg. Nach vier Unentschieden und zwei Niederlagen rangiert RWO auf einem Abstiegsplatz.

 

Nach zuletzt zwei Spielen ohne Sieg gab es nun für die U 23 des FC Schalke 04 wieder ein Erfolgserlebnis. Beim VfB Homberg setzten sich die Gelsenkirchener 2:1 (1:0) durch. Jan Luca Schuler (31.) und Münir Levent Mercan (47.) waren für die "Knappen" erfolgreich. Nurettin Kayaoglu (71.) verkürzte für die Hausherren zwar, konnte die fünfte Saisonniederlage der Homberger aber nicht mehr abwenden.

 

SV Bergisch Gladbach 09 bejubelt ersten Dreier

 

Den ersten Saisonsieg hat nun auch der SV Bergisch Gladbach 09 perfekt gemacht. Beim Aufsteiger und aktuellen Schlusslicht FC Wegberg-Beeck gewannen die Gäste 2:0 (1:0). Die Treffer zum ersten Dreier erzielten Serhat Koruk Zübeyr (34.) und Meguru Odagaki (50.). Der FC Wegberg-Beck bleibt dagegen bei drei Punkten.

 

Das einzige Unentschieden am Samstag gab es beim 2:2 (1:0) zwischen dem SV Straelen und dem aktuellen Meister SV Rödinghausen. Vedran Beric (6.) sorgte für die Führung von Straelen. Im zweiten Durchgang schlug Rödinghausen allerdings zurück und drehte durch Tore von Nico Buckmaier (61., Foulelfmeter) und Tobias Reithmeir (76.) die Partie. In der Nachspielzeit rettete Aaram Abdelkarim (90.+2) den Gastgebern noch das Remis, nachdem Rödinghausens Abwehrspieler Mirko Schuster zuvor wegen wiederholten Foulspiels mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt worden war (84.). mspw

 

 

Spielberechtigungen Regionalliga West