Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 08.04.2021

BVB U 23 hält RWE auf Distanz - Sportfreunde Lotte verlassen Abstiegszone

34. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Die U 23 von Borussia Dortmund ist dem Gewinn der Meisterschaft in der Herren-Regionalliga West auch am 34. Spieltag einen weiteren Schritt nähergekommen. Das 1:1 (1:1) im Spitzenspiel beim Tabellendritten SC Preußen Münster reichte dem Team von BVB-Trainer Enrico Maaßen, um den ersten Verfolger Rot-Weiss Essen auf Distanz zu halten. Die Essener kamen gleichzeitig beim aktuellen West-Meister SV Rödinghausen ebenfalls nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und sind weiterhin neun Punkte vom Ligaprimus aus Dortmund entfernt. Allerdings ist RWE noch mit einer Nachholpartie im Rückstand.

Beim Remis zwischen Preußen Münster und dem BVB hielten beide Serien. Die Gastgeber haben jetzt schon seit 14 Partien, die Dortmunder sogar seit 19 Begegnungen nicht mehr verloren. Der isländische Mittelfeldspieler Kolbeinn Birgir Finnsson (9.) brachte den Spitzenreiter schon früh in Führung. Münsters Angreifer Gerrit Wegkamp (12.), der sein Comeback nach einer auskurierten Muskelverletzung gab, glich aber nur wenig später per Kopfball zum 1:1 aus. Dabei blieb es bis zum Abpfiff.

Für Rot-Weiss Essen war das Unentschieden in Rödinghausen bereits das sechste Auswärtsspiel hintereinander ohne Sieg (drei Niederlagen, drei Remis). Zunächst lag der Tabellenzweite sogar 0:1 zurück, weil Rödinghausens Angreifer Ba-Muaka Simakala (15.) sehenswert per Freistoß traf. Den Ausgleich besorgte RWE-Innenverteidiger Daniel Heber (61.), der eine Freistoßflanke von Amara Condé per Kopf zum 1:1-Endstand verwandelte. Zum erlösenden Siegtor reichte es in der Schlussphase für die von Christian Neidhart trainierten Rot-Weissen nicht mehr.

„Rödinghausen hat von Anfang an leidenschaftlich verteidigt, wir haben es dennoch gut gemacht“, meinte RWE-Trainer Neidhart. „Wenn du durch so ein Ding wie den Freistoß von Simakala 0:1 in Rückstand gerätst, dann macht es das natürlich nicht einfacher. In der zweiten Halbzeit haben wir es weiter probiert. Mit der Einstellung bin ich zufrieden, die Jungs haben sich komplett reingehangen. Es war nicht einfach gegen defensiv gute Rödinghausener.“
 

Wichtige Zähler im Rennen um den Klassenverbleib haben die Sportfreunde Lotte eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Andy Steinmann setzte sich 2:0 (1:0) beim Mitkonkurrenten SV Bergisch Gladbach durch. Die Sportfreunde verließen nach den Treffern von Bennet van den Berg (2.) und des eingewechselten Emir Terzi (81.) die Gefahrenzone. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt nun zwei Punkte. Bei den Gastgebern hatte Torhüter Dennis Lohmann (17.) wegen einer Notbremse außerhalb des Strafraums die Rote Karte gesehen.

Der SC Wiedenbrück ging durch das 1:2 (0:2) bei der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 erstmals seit vier Partien (zehn Punkte) wieder leer aus. Für den Nachwuchs des Bundesligisten trugen sich Jason Ceka (16.) und Blendi Idrizi (25.) zum zweiten Heimsieg nacheinander in die Torschützenliste ein. Wiedenbrück kam durch Phil Beckhoff (70.) nur noch zum Anschlusstreffer.

Aachen beendet Negativserie

Durch ein 2:0 (1:0) beim abstiegsbedrohten VfB Homberg hat der ehemalige Bundesligist Alemannia Aachen seine Serie von acht Partien ohne Sieg beendet. Oguzhan Aydogan (34.) und Simon Seferings (89.) ließen die von Ex-Profi Kristoffer Andersen und Dietmar Bozek betreuten Aachener wieder jubeln. Der VfB Homberg rutschte dagegen auf einen möglichen Abstiegsplatz zurück. Die sichere Zone ist einen Punkt entfernt.

Ein Zähler im Rennen um den Klassenverbleib ist dem SV Lippstadt 08 gelungen. Die Mannschaft von Trainer Felix Bechtold fuhr bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf ein 1:1 (0:0) ein. Dabei waren die Düsseldorfer durch den eingewechselten Vincent Schaub (74.) zunächst in Führung gegangen. Jan-Lukas Liehr (90.+1) sicherten den Gästen noch das Unentschieden. Bis zu einem sicheren Nichtabstiegsplatz sind es für Lippstadt drei Zähler Rückstand.

Zwei Platzverweise in Oberhausen

Mit einem 2:1 (1:0) gegen den abstiegsbedrohten Bonner SC hat Rot-Weiß Oberhausen seine drei Spiele andauernde Serie ohne Sieg beendet. Für den ehemaligen Bundesligisten trugen sich Shun Terada (3.) und der kurz zuvor eingewechselte Raphael Steinmetz (65.) in die Torschützenliste ein. Die Gäste mussten weite Teile der zweiten Halbzeit mit gleich zwei Spielern weniger bestreiten. Nachdem Luis Felipe Monteiro (45.) wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte sah, kassierte Dario Bezerra Ehret (52.) wegen groben Foulspiels "Rot". Dennoch kam der Tabellenvorletzte durch Marian Sarr (60.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Die Partien Wuppertaler SV gegen FC Wegberg-Beeck, SV Straelen gegen die U 21 des 1. FC Köln sowie Fortuna Köln gegen Rot Weiss Ahlen waren witterungsbedingt abgesagt worden. Nachholtermine stehen noch nicht fest. 

Autor*in: FUSSBALL.DE/mspw/WDFV.de

Spielberechtigungen Regionalliga West