Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 18.09.2022

Deters-Blitztor lässt Preußen-Fans jubeln - Wuppertaler SV in Torlaune

9. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Nur elf Sekunden nach dem Wiederanpfiff erzielte Offensivspieler Thorben Deters (46.) den Siegtreffer für Münster (Archivfoto: Getty Images).
Nur elf Sekunden nach dem Wiederanpfiff erzielte Offensivspieler Thorben Deters (46.) den Siegtreffer für Münster (Archivfoto: Getty Images).

Der Traditionsverein und Titelanwärter SC Preußen Münster ist dem Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga West und damit auch dem Aufstieg in die 3. Liga am 9. Spieltag einen großen Schritt nähergekommen. Der aktuelle Vizemeister setzte sich im Topspiel gegen den ersten Verfolger SV Rödinghausen 1:0 (0:0) durch und baute damit die Tabellenführung weiter aus.

Vor 7681 Zuschauer*innen im Stadion an der Hammer Straße entschied ein Blitztor nach der Pause die Begegnung. Nur elf Sekunden nach dem Wiederanpfiff erzielte Offensivspieler Thorben Deters (46.) den einzigen Treffer der Partie. Die weiterhin unbesiegten Münsteraner vergrößerten den Abstand zu Rödinghausen auf vier Punkte und haben außerdem noch die Nachholpartie bei Alemannia Aachen am kommenden Samstag, 24. September (ab 14 Uhr), in der Hinterhand. Der SVR ging nach zuvor drei Siegen erstmals wieder leer aus und kassierte insgesamt die dritte Saisonniederlage.

Der 1. FC Kaan-Marienborn verlor das Aufsteigerduell beim 1. FC Düren 0:3 (0:3) und verpasste den möglichen Sprung auf Rang zwei. David Bors (16.), Yannik Schlößer (25.) und Meik Kühnel (34.) ließen die Gastgeber, die zuvor dreimal ohne Punkte geblieben waren, bereits während der ersten Halbzeit jubeln. Kaan-Marienborn holte lediglich einen Zähler aus den jüngsten drei Begegnungen, bleibt aber Tabellendritter.

Nur einen Tag nach der Bekanntgabe der Trennung vom bisherigen Cheftrainer Björn Mehnert zeigte der Wuppertaler SV die von den Vereinsverantwortlichen erhoffte Reaktion. Gegen den SV Lippstadt 08 , der seine dritte Niederlage in Folge einstecken musste, behielten die Bergischen 5:1 (2:1) die Oberhand. Betreut wurde die Mannschaft von den beiden vorherigen Co-Trainern Andy Steinmann und Samir El Hajjaj.

Schon vor der Pause brachten Lion Schweers (6.) und Kevin Rodruigues Pires (27., Foulelfmeter) den WSV auf die Siegerstraße. Phil Halbauer (45.) verkürzte zwar in der Schlussphase der ersten Halbzeit. Im zweiten Durchgang bauten jedoch Serhat Semih Güler (56.), Nick Galle (76.) und Moritz Montag (90.) den Wuppertaler Vorsprung wieder aus. Die Gastgeber verbesserten sich zwar auf den sechsten Rang, sind aber schon neun Punkte von Ligaprimus Preußen Münster entfernt (bei einem Spiel mehr).

Die U 23 von Borussia Mönchengladbach befindet sich weiter im Aufwärtstrend, hat nach dem 2:1 (0:0) beim SC Wiedenbrück seit sechs Spieltagen nicht mehr verloren. Die Gladbacher 1:0-Führung durch Torben Müsel (66.) glich zwar Manfredas Ruzgis (69.) fest postwendend für die Ostwestfalen aus. Auf den Treffer von Semir Telalovic (75.) zum 2:1-Endstand hatte der SC Wiedenbrück aber keine Antwort mehr.

Aufsteiger 1. FC Bocholt stoppt Aachens Aufwärtstrend

Großes Aufatmen herrscht beim Aufsteiger 1. FC Bocholt , der sein Heimspiel gegen Alemannia Aachen 2:0 (0:0) gewann und damit zumindest den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herstellte. Andre Bugla (55.) stellte vor 1580 Besucher*innen am Hünting die Weichen auf Sieg. Marc Beckert (90., Foulelfmeter) machte alles klar. Für die Alemannia war es der erste Rückschlag nach zuletzt drei Siegen und sechs Partien ohne Niederlage.

Ein torreiches Duell lieferten sich die U 23-Teams von Fortuna Düsseldorf und des FC Schalke 04 . Die Gäste aus Gelsenkirchen siegten 4:2 (2:1) und sind nach dem dritten Dreier hintereinander schon Tabellenvierter. Ibrahima Cissé (35.), Sidi Sané (45.), der erst drei Minuten zuvor eingewechselte Verthomy Boboy (49.) und Soichiro Kozuki (65.) trugen sich für die "Knappen" in die Torschützenliste ein. Die Düsseldorfer Tore gingen auf das Konto von Jona Niemiec (18.) zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung und Justin Seven (70.) zum Endstand. Die Fortuna verlor drei ihrer zurückliegenden vier Ligaspiele. 

Die U 23 des 1. FC Köln hat sich zum Abschluss des 9. Spieltages in der Regionalliga West weiter von der Gefahrenzone der Liga abgesetzt. Der 3:1 (2:0)-Auswärtserfolg bei Rot Weiss Ahlen war für die "Geißböcke" der dritte Dreier aus den zurückliegenden vier Begegnungen.

Bereits in der Anfangsphase brachte Luca Schlax (4.) die Kölner in Führung. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler feierte in Ahlen sein Comeback nach überstandener Kreuzbandverletzung. Für Schlax war es das erste Pflichtspiel seit Oktober 2021. Außerdem traf Rijad Smajic (24.) im ersten Durchgang für die Kölner. In der zweiten Halbzeit brachte Tobias Reithmeir (55.) die Hausherren zwar noch einmal heran. Kurz vor Schluss sorgte aber Hendrik Mittelstädt (83.) für die Entscheidung zugunsten des "Effzeh".

Duell der Ex-Bundesligisten bleibt ohne Sieger

Fortuna Köln hat den Sprung aus der Abstiegszone verpasst. Im Duell mit einem weiteren nicht optimal gestarteten Ex-Bundesligisten kamen die Kölner gegen Rot-Weiß Oberhausen nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Dabei waren die Gastgeber vor 1314 Zuschauer*innen im Kölner Südstadion zunächst durch Dustin Wilms (24.) in Führung gegangen. Allerdings egalisierte RWO-Mittelstürmer Sven Kreyer (35.) noch im ersten Durchgang mit seinem sechsten Saisontor den Rückstand.

Die Fortuna ist jetzt zwar seit vier Spieltagen unbesiegt, rangiert aber mit neun Punkten auf dem Konto weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Der Rückstand beträgt jedoch nur noch einen Zähler. Die Bilanz der Oberhausener, die seit vier Begegnungen auf einen Sieg warten, ist mit jeweils drei Siegen, Unentschieden und Niederlagen ausgeglichen.

Autor/-in: MSPW/FUSSBALL.DE

Spielberechtigungen Regionalliga West