Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 28.02.2022

Löhdens Fallrückzieher rettet Remis für Köln - Uerdingen schöpft Hoffnung

27. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Meisterschaftsaspirant Fortuna Köln verteidigte am 27. Spieltag in der Herren-Regionalliga West zwar den zweiten Tabellenplatz, kam jedoch im Gastspiel bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Damit wuchs der Rückstand der Kölner zu Ligaprimus Rot-Weiss Essen wieder auf vier Punkte an.

Die Gastgeber aus der Landeshauptstadt waren während der ersten Halbzeit durch einen Treffer von Angreifer Marcel Mansfeld (22.) 1:0 in Führung gegangen. Bei seinem Comeback nach einer längeren Verletzungspause stach Fortuna Kölns Kapitän Jannik Löhden (83.) als "Joker" und sorgte nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung mit einem spektakulären Fallrückzieher für den Ausgleich. Damit rettete der etatmäßige Innenverteidiger auch die Erfolgsserie des Tabellenzweiten von inzwischen 20 Partien ohne Niederlage. 

RWE hält Verfolger mit Derbysieg auf Distanz

Rot-Weiss Essen verteidigte auch am 27. Spieltag die Tabellenführung. Das Team von Trainer Christian Neidhart kam zu einem 2:1 (1:1)-Derbysieg bei der U 23 des FC Schalke 04 und hält die Verfolger mit dem siebten Dreier in Serie und dem 22. Spiel in Folge ohne Niederlage weiter auf Distanz.

Vor 2.743 Zuschauer*innen in der großen Gelsenkirchener Arena, darunter mindestens die Hälfte aus Essen, waren die Gastgeber durch einen Treffer von Leonardo Weschenfelder Scienza (16.) 1:0 in Führung gegangen. Thomas Eisfeld (36.) gelang noch vor der Pause der Ausgleich, ehe der eingewechselte Luca Dürholtz (66.) den RWE-Siegtreffer markierte. Dabei war erneut Winter-Neuzugang Thomas Eisfeld als Vorbereiter beteiligt.

Der SC Preußen Münster feierte einen 4:0 (1:0)-Heimsieg gegen den SV Straelen. Manuel Farrona Pulido (10./79.) und der eingewechselte Winterzugang Darius Ghindovean (71./81.) glänzten vor 3947 Besucher*innen jeweils als Doppeltorschützen für die Preußen.

Rot-Weiß Oberhausen und Wuppertaler SV bleiben dran

Die beiden weiteren Ex-Bundesligisten Rot-Weiß Oberhausen und Wuppertaler SV bleiben ebenfalls in Schlagdistanz zur Tabellenspitze. Für RWO war das 1:0 (1:0) beim SV Rödinghausen bereits der dritte Dreier hintereinander. Den einzigen Treffer der Begegnung markierte Fabian Holthaus (41.).

Der WSV fuhr nach zuvor zwei Niederlagen den ersten Sieg im neuen Jahr ein, gewann beim stark abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten VfB Homberg 2:0 (1:0). Kevin Hagemann (33.) brachte die Bergischen auf die Siegerstraße, der nur zwei Minuten zuvor eingewechselte Roman Prokoph (81.) stellte den Endstand her. Die Gastgeber aus Duisburg konnten gleich zwei Strafstöße nicht im Wuppertaler Tor unterbringen. Erst schoss Yassine Bouchama einen Foulelfmeter über den Kasten (48.) und vergab den möglichen Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff scheiterte dann auch noch Pascale Talarski mit einem Handelfmeter am Wuppertaler Torhüter Sebastian Patzler (90.).

KFC Uerdingen 05 holt zweiten Saisonsieg

Der Tabellenletzte KFC Uerdingen 05 schöpfte im Kampf um den Klassenverbleib noch einmal neue Hoffnung. Nach zuvor 15 vergeblichen Anläufen gelang beim 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten FC Wegberg-Beeck der zweite Saisonsieg. Shun Terada (29.) brachte die Krefelder auf die Siegerstraße, der nur drei Minuten zuvor eingewechselte Abdul Fesenmeyer (83.) machte alles klar.

"Uns allen sind tonnenweise Steine vom Herzen gefallen", meinte KFC-Trainer und Ex-Bundesligaprofi Alexander Voigt im Gespräch mit FUSSBALL.DE: "Endlich hat sich die Mannschaft für ihren Aufwand belohnt." Wegberg-Beeck ging zum fünften Mal in Folge leer aus.

Der SC Wiedenbrück musste sich gegen die abstiegsbedrohten Sportfreunde Lotte mit einem 1:1 (1:1) begnügen. Emre Aydinel (6.) brachte die Gäste aus dem Tecklenburger Land in der Anfangsphase sogar in Führung. Saban Kaptan (39.) gelang kurz vor der Pause der Ausgleich. Ab der 56. Minute mussten die Wiedenbrücker in Unterzahl spielen, nachdem ihr Torhüter und Kapitän Marcel Hölscher wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte. Dennoch brachte der SCW zumindest das Remis über die Zeit und blieb zum zehnten Mal hintereinander unbesiegt. Kurios: Für Wiedenbrück war es bereits das elfte Unentschieden, für Lotte die erste Punkteteilung.

Woitzyk schnürt Doppelpack für Lippstadt

Mit dem ersten Sieg des neuen Jahres machte der SV Lippstadt 08 einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib. Gegen Rot Weiss Ahlen setzte sich die Mannschaft von Trainer Felix Bechtold vor eigenem Publikum 2:0 (0:0) durch. Beide Treffer gingen auf das Konto von Sebastian Woitzyk (47./77.). Der Vorsprung vor der Abstiegszone wuchs auf zehn Zähler an.

Keine Tore sahen 4000 Zuschauer*innen im Aachener Tivoli-Stadion beim 0:0 zwischen der Alemannia und dem Bonner SC. Die Gastgeber blieben zum sechsten Mal hintereinander ohne Niederlage und verteidigten zumindest den Vier-Punkte-Abstand zum BSC, der den ersten Abstiegsplatz belegt.

Die große Chance zum Siegtreffer für die Alemannia vergab Winterzugang Selim Gündüz, der mit einem Foulelfmeter an Bonns Torhüter Kevin Birk scheiterte (72.). Wenige Minuten zuvor hatte der ehemalige Aachener Abwehrspieler Matti Fiedler wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen (67.). Der BSC brachte jedoch in Unterzahl zumindest den Punktgewinn über die Zeit. 

Autor/-in: FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West