Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 21.03.2022

Münster lässt nicht locker - Aachen distanziert Wegberg-Beeck - Engelmann lässt RWE jubeln

30. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Der SC Preußen Münster lässt im Kampf um die Meisterschaft in der Herren-Regionalliga West und den Aufstieg in die 3. Liga nicht locker. Zum Abschluss des 30. Spieltages setzte sich das Gründungsmitglied der Bundesliga bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf in einer hart umkämpften Partie 1:0 (0:0) durch und liefert sich mit Rot-Weiss Essen weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Tabellenspitze.

Den einzigen Treffer der Partie im Düsseldorfer Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich erzielte Mittelfeldspieler Darius Ghindovean (63.), der erst im Januar vom Drittligisten MSV Duisburg zu den Preußen gewechselt war. Er sorgte damit für den dritten Sieg aus den zurückliegenden vier Begegnungen (zehn Punkte).

Münsters Trainer Sascha Hildmann musste auf einige Leistungsträger verzichten. Unter anderem fehlten Stammtorhüter Max Schulze Niehues und Torjäger Gerrit Wegkamp aufgrund von Corona-Infektionen. 

Essen untermauert Titelambitionen

Rot-Weiss Essen hat seine Titelambitionen ebenfalls untermauert. Das Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten KFC Uerdingen 06 entschieden die Essener vor 9457 Zuschauer*innen im Stadion an der Hafenstraße 3:0 (2:0) für sich.

Torjäger Simon Engelmann (23./42.) war für die Halbzeitführung der Gastgeber verantwortlich. Erneut Engelmann (61.) sorgte mit seinem dritten Tor für die Entscheidung. Mit jetzt 17 Saisontreffern übernahm der dreimalige Torschützenkönig erneut die alleinige Führung in der Torjägerliste.

Für den Tabellenvorletzten aus Krefeld endete eine Serie von drei Partien ohne Niederlage. Der Rückstand zum rettenden 15. Rang wuchs auf 15 Punkte an. Beim Hinspiel gegen den KFC hatten die Essener mit einem 11:0 für einen Rekordsieg in der Regionalliga West gesorgt. Auch damals war Simon Engelmann ein Dreierpack gelungen.

Fortuna Köln verhindert Niederlage gegen Schalker U 23

RWE-Verfolger Fortuna Köln verhinderte beim 2:2 (0:1) gegen die U 23 des FC Schalke 04 trotz eines 0:2-Rückstandes noch eine drohende Heimniederlage. Die Gäste aus Gelsenkirchen waren vor 1115 Besucher*innen dank eines Doppelpacks von Leo Scienza (24./61.) zunächst davongezogen. Die Kölner erkämpften durch zwei Treffer von Leon Demaj (62./86.) zumindest noch ein Unentschieden. Beide Mannschaften warten seit fünf Spieltagen auf einen Sieg.

Drei Tage nach dem 0:3 gegen den Bonner SC meldete sich der Wuppertaler SV mit einem Heimsieg zurück. Gegen den SV Lippstadt 08 gab es für die Bergischen ein 3:0 (2:0). Philipp Hanke (30.), Kevin Pytlik (43.) und der eingewechselte Marco Königs (85.) erzielten vor 1100 Zuschauer*innen die WSV-Tore. Wuppertal zog mit dem Erfolg an Fortuna Köln vorbei und ist jetzt Tabellendritter. Lippstadt konnte von den zurückliegenden vier Begegnungen eine für sich entscheiden, hat ein Polster von vier Punkten auf die Abstiegszone.

In einem Nachbarschaftsduell am Mittelrhein hat Ex-Bundesligist Alemannia Aachen einen wichtigen Sieg im Rennen um den Klassenverbleib eingefahren. Beim direkten Konkurrenten FC Wegberg-Beeck behaupteten sich die Kaiserstädter vor 1300 Zuschauer*innen 2:0 (0:0). Damit liegen die Aachener jetzt sieben Punkte vor dem FCW und sind nur noch einen Zähler von einem Nichtabstiegsplatz entfernt. Doppeltorschütze für die Alemannia im Beecker Waldstadion war Franko Uzelac (49./74.).

Schlusslicht bleibt der VfB Homberg nach einer 0:3 (0:0)-Heimniederlage gegen den Bonner SC. Tore von Serhat Semih Güler (51./78.) und Jonas Berg (66.) entschieden die Begegnung zu Gunsten der Gäste, die seit sechs Partien (vier Siege, zwei Unentschieden) nicht mehr verloren und den Abstand zur Gefahrenzone auf drei Punkte vergrößert haben. Homberg ging dagegen in den vergangenen drei Spielen jeweils leer aus und weist bereits einen Rückstand von 16 Zählern auf die Nichtabstiegsplätze auf.

Die ebenfalls abstiegsbedrohten Sportfreunde Lotte verbesserten ihre Ausgangsposition durch einen 2:0 (2:0)-Heimsieg gegen die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach. Maximilian Franke (16.) sowie Exauce Andzouana (43.) waren für die Sportfreunde erfolgreich. Gladbach ist nach einem Sieg aus den zurückliegenden fünf Spielen auch nur noch drei Punkte von einem Abstiegsrang entfernt.

Rot-Weiß Oberhausen hält Anschluss

Der ehemalige Bundesligist Rot-Weiß Oberhausen hält als Tabellenfünfter Anschluss an die Spitze, ist sechs Punkte von Ligaprimus Rot-Weiss Essen entfernt. Das Gastspiel beim SV Straelen entschieden die "Kleeblätter" 2:1 (1:1) für sich. Für RWO trugen sich Nils Winter (33.) und Jan-Lucas Dorow (52.) in die Torschützenliste ein. Für Straelen war Dacain Dacruz Baraza (44.) der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen. RWO ist seit sechs Spieltagen unbesiegt, holte in dieser Zeit fünf Siege und ein Remis.

Rot Weiss Ahlen hat sich dank eines 1:0 (0:0)-Heimerfolgs gegen den SC Wiedenbrück ein kleines Polster von zwei Punkten auf die Abstiegsregion zugelegt. Schütze des entscheidenden Tores für die seit drei Begegnungen unbesiegten Ahlener war Mike Pihl (89.) kurz vor Schluss. Wiedenbrück konnte die dritte Niederlage hintereinander nicht verhindern.

Für den SV Rödinghausen endete das Spiel gegen die U 21 des 1. FC Köln mit einem 2:1 (0:1)-Heimsieg. Zwar waren die Rheinländer durch ein Tor von Justin Petermann (17.) in Führung gegangen. Zwei Tore von Vincent Schaub (50./81.) drehten die jedoch Partie und bescherten dem SVR den dritten Sieg in Folge. Für die Kölner endete eine Serie von 13 Partien ohne Niederlage. 

Autor/-in: FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West