Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 20.09.2021

Münster und Wuppertal bleiben Essen auf den Fersen

8. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Bestens erholt von der ersten Saisonniederlage (2:3 gegen Spitzenreiter Rot-Weiss Essen) präsentierte sich der SC Preußen Münster am 8. Spieltag in der Herren-Regionalliga West. Das Team von Trainer Sascha Hildmann setzte sich beim SV Straelen 4:0 (1:0) durch, festigte damit den zweiten Tabellenplatz und verkürzte den Abstand zu RWE wieder auf einen Punkt. Die Essener, die allerdings noch mit einer Partie im Rückstand sind, hatten vor 10.000 Zuschauer*innen einen 1:0 (1:0)-Derbysieg gegen die U 23 des FC Schalke 04 eingefahren.

Manuel Farrona Pulido (23.) brachte die Preußen in Straelen mit einem sehenswerten Freistoßtor auf die Siegerstraße, musste allerdings kurz vor der Pause verletzungsbedingt (Wade) den Platz verlassen. Der für ihn eingewechselte Luke Hemmerich (48.) baute den Vorsprung in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit aus. Die beiden Angreifer Gerrit Wegkamp (66.) und Jan Dahlke (81.) stellten den Endstand her. Wermutstropfen für Münster: Mit Dennis Daube gab es in der zweiten Hälfte einen weiteren Verletzten zu beklagen. Der Straelen holt aus den zurückliegenden vier Partien nur einen Punkt.

Punktgleich mit dem SC Preußen bleibt der drittplatzierte Wuppertaler SV, der sein Heimspiel gegen den VfB Homberg 3:1 (2:1) gewann und seine Positivserie auf fünf Begegnungen ohne Niederlage ausbaute. In dieser Phase holte die Mannschaft von WSV-Trainer Björn Mehnert 13 von 15 möglichen Zählern. Kapitän Felix Backszat (9./45.) schnürte vor 1436 Zuschauer*innen im Stadion am Zoo schon in der ersten Halbzeit einen Doppelpack für die Bergischen, Pascale Talarski (16., Foulelfmeter) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. Erst in der Nachspielzeit machte der eingewechselte Marco Königs (90.+2) alles klar und besiegelte die dritte Homberger Niederlage hintereinander.

RWO stoppt Rödinghausens Aufwärtstrend

Anschluss an die Spitze hält auch Rot-Weiß Oberhausen nach dem 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen den SV Rödinghausen. Die ebenfalls seit fünf Spieltagen ungeschlagenen "Kleeblätter" (vier Siege, ein Remis) sind lediglich zwei Punkte von Platz eins entfernt. Die 1676 Besucher*innen im Stadion Niederrhein sahen RWO-Tore von Anton Heinz (38.) und Maik Odenthal (72.), ehe Hamza Salman (86.) für die Gäste verkürzte. Der SVR ging im vierten Spiel unter der Regie seines neuen Trainers Carsten Rump zum ersten Mal leer aus. Zuvor hatten die Ostwestfalen aus drei Begegnungen sieben Punkte geholt und waren dabei ohne Gegentreffer geblieben.

Die U 23 von Borussia Mönchengladbach setzte sich im rheinischen Duell gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Köln 3:1 (1:1) durch und rückte in die obere Tabellenhälfte vor. Marvin Obuz (3.) legte zwar das frühe 1:0 für die Gäste aus der Domstadtvor. Gladbachs Jungprofi Torben Müsel (10./74.) und Steffen Meuer (54.), der bereits seinen sechsten Saisontreffer erzielte, wendeten jedoch das Blatt.

Remis für Ahlen nach 88 Minuten Unterzahl

Rot Weiss Ahlen musste beim 1:1 (1:1) im Nachbarschaftsduell gegen den SV Lippstadt 08 inklusive Nachspielzeit insgesamt 88 Minuten in Unterzahl spielen. Oktay Dal hatte wegen einer Notbremse schon früh die Rote Karte gesehen (8.). Dennoch gingen die Gastgeber durch einen Treffer von David Mamutovic (20.) 1:0 in Führung. Lippstadts Mittelfeldspieler Henri Matter (27.) gelang zumindest noch der Ausgleich.

Bereits das dritte Unentschieden hintereinander sprang für den Tabellenletzten KFC Uerdingen 05 mit dem 1:1 (0:0) im Kellerduell beim FC Wegberg-Beeck heraus. Der eingewechselte Justin Neiß (68.) brachte die Gäste aus Krefeld 1:0 in Führung. Shpend Hasani (85.) sicherte den Wegberger zumindest das Remis und verhinderte dadurch den drohenden Sturz auf den letzten Tabellenplatz. Beide Teams bleiben sieglos. 

1:1! Ex-Aachener Fiedler ärgert Alemannia

Den zweiten Auswärtssieg innerhalb von vier Tagen verpasste der Traditionsverein Alemannia Aachen in der Regionalliga West nur hauchdünn. Nach dem ersten Dreier in dieser Saison (3:1 bei der U 21 des 1. FC Köln) führte das Team von Alemannia-Trainer und Ex-Nationalstürmer Patrick Helmes am 8. Spieltag auch beim Bonner SC bis in die Nachspielzeit, kassierte dann aber noch den Treffer zum 1:1 (0:0)-Endstand.

Ausgerechnet Bonns Abwehrspieler Matti Fiedler (90.+4), der noch in der vergangenen Saison das Alemannia-Trikot getragen hatte, traf gegen seinen früheren Verein zum Ausgleich und bescherte dem BSC den ersten Punktgewinn nach zuvor fünf Niederlagen hintereinander. Dustin Zahnen (81.), der wiederum aus dem Nachwuchs des Bonner SC stammt, hatte die Aachener zuvor in Führung gebracht. Beide Mannschaften bleiben durch das Remis auf seinem Abstiegsplatz.

Keine Tore gab es beim 0:0 im Verfolgerduell zwischen Fortuna Köln und der U 23 von Fortuna Düsseldorf vor 1850 Zuschauer*innen im Kölner Südstadion. Die Gastgeber, die in der Schlussphase nach der Gelb-Roten Karte für ihren eingewechselten Angreifer Ismail Harnafi (wiederholtes Foulspiel/90.+3) kurzzeitig in Unterzahl waren, verpassten die Chance, bis auf einen Punkt an Tabellenführer Rot-Weiss Essen heranzukommen und verloren dadurch wertvollen Boden auf die Spitze. Die Düsseldorfer warten seit vier Spieltagen auf ihren vierten Saisonsieg (drei Unentschieden, eine Niederlage). 

RWE feiert Derbysieg vor 10.000 Fans

Rot-Weiss Essen bleibt auch nach dem 8. Spieltag Spitzenreiter in der Regionalliga West. Mit einem 1:0 (1:0)-Derbysieg gegen die U 23 des FC Schalke 04 festigte das Team von RWE-Cheftrainer Christian Neidhart die Spitzenposition und kann bei aktuell vier Punkten Vorsprung vor den ersten Verfolgern SC Preußen Münster, Fortuna Köln und Wuppertaler SV auch im weiteren Verlauf des Wochenendes nicht von Platz eins verdrängt.

Vor der Saisonrekord-Kulisse von 10.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion Essen an der Hafenstraße markierte Essens Kapitän Dennis Grote (33.) mit einem 18-Meter-Schuss den einzigen Treffer der Partie und machte damit bereits den fünften Dreier hintereinander für den Ligaprimus perfekt. Nach der Roten Karte für den eingewechselten Mittelfeldspieler Erolind Krasniqi (grobes Foulspiel/89.) brachten die Essener den knappen Vorsprung in Unterzahl über die Zeit.

Autor/-in: FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West