Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 10.12.2018

Rödinghausen schiebt sich auf Rang zwei vor

20. Spieltag Regionalliga West

SVR-Coach Enrico Maaßen setzte sich mit 4:0 bei seinem Ex-Verein SC Verl durch (Archiv-Foto: Getty Images)
SVR-Coach Enrico Maaßen setzte sich mit 4:0 bei seinem Ex-Verein SC Verl durch (Archiv-Foto: Getty Images)

Viktoria Köln setzt Serie fort und festigt Rang eins

Spitzenreiter Viktoria Köln ist in der Regionalliga West auch im 13. Meisterschaftsspiel hintereinander ohne Niederlage geblieben. Am 20. Spieltag bezwang der Aufstiegsanwärter den Bonner SC 2:0 (1:0). Damit festigten die Kölner ihren ersten Tabellenplatz.
Für die Tore gegen Bonn waren die beiden höherklassig erfahrenen Zugänge Albert Bunjaku (6.) und Christian Derflinger (75.) verantwortlich. Die Bonner verpassten nach zuvor zwei Siegen eine Überraschung. Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt drei Punkte.

Rödinghausen schiebt sich auf Rang zwei vor

Der SV Rödinghausen hat den zweiten Tabellenplatz erobert. Das ostwestfälische Aufeinandertreffen beim SC Verl entschied die Mannschaft von SVR-Trainer und Ex-Verler Enrico Maaßen 4:0 (1:0) für sich. Neun Punkte liegt Rödinghausen hinter Viktoria Köln zurück. In Verl sorgten Daniel Mikic (43., Eigentor), Nico Knystock (46.), der ehemalige SCV-Spieler Simon Engelmann (55.) sowie Nikola Serra (65.) für die Tore.

Nach drei vergeblichen Anläufen ist der U23 von Borussia Mönchengladbach der achte Saisonsieg gelungen. Das Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten SC Wiedenbrück entschied die Borussia 1:0 (1:0) für sich. Der entscheidende Treffer gelang Justin Steinkötter (12.). Wiedenbrück wartet seit drei Begegnungen auf einen Sieg und bleibt in der Gefahrenzone.

Alemannia holt gegen RWO 0:2-Rückstand auf

Der ehemalige Bundesligist Rot-Weiß Oberhausen hat in der Regionalliga West den zweiten Tabellenplatz eingebüßt. Das Team von Trainer Mike Terranova kam am 20. Spieltag zwar zu einem 2:2 (2:0) im Traditionsduell bei Alemannia Aachen, gab dabei jedoch einen 2:0-Vorsprung aus der Hand. Die „Kleeblätter“ fielen mit jetzt 35 Punkten hinter den SV Rödinghausen (36) auf Rang drei zurück. Der Abstand zu Ligaprimus FC Viktoria Köln (bereits am Freitag 2:0-Sieger gegen den Bonner SC) wuchs für RWO auf zehn Zähler an.

Vor 5 400 Zuschauern im Aachener Tivoli-Stadion sorgte Alemannia-Abwehrspieler Alexander Heinze (26.) mit einem Eigentor für die Oberhausener Führung. Ein missglückter Rettungsversuch landete im eigenen Netz. Kurz vor der Pause baute RWO-Rechtsverteidiger Philipp Eggersglüß (41.) den Vorsprung aus. Die Aachener gaben jedoch nicht auf und schafften durch Treffer von Stipe Batarilo-Cerdic (63.) und Vincent Boesen (87.) noch den späten Ausgleich. Das änderte allerdings nichts daran, dass die Mannschaft von Trainer Fuat Kilic bereits seit sechs Spieltagen auf einen Sieg wartet.

Auf Rang vier verbesserte sich die U23 von Borussia Dortmund durch das 3:1 (2:0) im Revierduell gegen die SG Wattenscheid 09. Evangelos Pavlidis (13./63.) und Joseph Boyamba (27.) ließen den BVB jubeln. Mael Corboz (78.) konnte für die Gäste nur noch verkürzen. Bei der Borussia sollte eigentlich erneut Bundesligaprofi Sebastian Rode von Beginn an zum Einsatz kommen, musste aber nach dem Aufwärmen verletzungsbedingt passen. Für ihn rückte kurzfristig Marco Rente in die Startformation.

„Joker“ Enzo Wirtz erlöst Rot-Weiss Essen

Karsten Neitzel, Trainer bei Rot-Weiss Essen, bewies beim 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen Neuling 1. FC Kaan-Marienborn ein glückliches Händchen. Der nur sieben Minuten zuvor eingewechselte Enzo Wirtz (62.) erzielte vor 5 087 Zuschauern an der Hafenstraße das einzige Tor der Partie. Mit jetzt sechs Treffern ist Wirtz, der vor Saisonbeginn vom Wuppertaler SV gekommen war, der beste RWE-Torschütze.

Bei den Essenern stand erstmals in der laufenden Spielzeit Robin Heller zwischen den Pfosten. Er bekam den Vorzug vor dem bisherigen Stammtorhüter Lukas Raeder.

Aufsteiger SV Straelen festigte seine Position im gesicherten Tabellenmittelfeld durch das 2:0 (0:0) gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf. Seit inzwischen sechs Begegnungen hat der SVS nicht mehr verloren. Dabei spielte den Gastgebern die Gelb-Rote Karte für Düsseldorfs Taylan Duman (wiederholtes Foulspiel/60.) in die Karten. In Überzahl machten Shun Terada (62.) mit seinem zehnten Saisontor und der ehemalige Düsseldorfer Fortune Aaram Abdelkarim (67.) innerhalb von nur fünf Minuten alles klar. Seit sechs Spieltagen hat Straelen nicht mehr verloren (zwei Siege, vier Remis).

Neue Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib schöpfte der Tabellenvorletzte 1. FC Köln U21 durch das 2:1 (1:0) im Kellerduell beim Schlusslicht TV Herkenrath 09. Es war der erste Dreier der Kölner nach fünf Begegnungen mit nur einem Punkt und auch der erste Sieg unter der Regie des neuen Trainers André Pawlak. Dagegen muss Herkenraths Trainer und Ex-Bundesligaprofi Thomas Zdebel weiter auf das erste Erfolgserlebnis warten. Aus den vergangenen zwölf Ligapartien holte Herkenrath nur einen Punkt.

Die Führung der Gäste durch Adrian Szöke (10.) glich Hamza Salman (49.) kurz nach der Pause für den TV Herkenrath 09 aus. Ismail Jakobs (66.) besorgte jedoch den Siegtreffer für den „Effzeh“. mspw

 

 

Spielberechtigungen Regionalliga West