Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 07.02.2022

RW Essen setzt sich ab - Aufatmen in Aachen - Schalke siegt weiter

24. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Rot-Weiss Essen bleibt in der Herren-Regionalliga West auf Kurs in Richtung Meisterschaft. Das Team von Trainer Christian Neidhart landete am 24. Spieltag nach einem großen Kampf trotz Unterzahl einen 4:1 (1:0)-Heimsieg gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf und kam dem ersehnten Aufstieg in die 3. Liga einen weiteren Schritt näher. Der Vorsprung vor dem ersten Verfolger SC Preußen Münster wuchs auf fünf Punkte an.

Bei schwierigen Bedingungen - der Platz war nach heftigen Regenfällen aufgeweicht und mit Pfützen übersät - brachte Linksverteidiger Felix Bastians (35.) den Spitzenreiter vor 7634 Zuschauer*innen im Stadion an der Hafenstraße in der ersten Halbzeit 1:0 in Führung. Der eingewechselte Marcel Mansfeld (63.) glich nach der Pause für die Fortuna aus.

Obwohl die Essener ab der 66. Minute nach der Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels für Mittelfeldspieler Luca Dürholtz in Unterzahl spielen mussten, erkämpften sie mit großer Leidenschaft noch den erhofften Sieg. Innenverteidiger Felix Herzenbruch (73.) per Kopfball, Flügelstürmer Isaiah Young (88.) nach einem Solo und der eingewechselte Winterzugang Thomas Eisfeld (90.+3), der bei seinem Einstand gleich als Vorbereiter und Torschütze glänzte, sorgten für Riesenjubel bei den Anhängern des Tabellenführers. Die Essener bauten ihre Erfolgsserie auf 20 Partien ohne Niederlage aus.

RWE-Trainer Neidhart: "Überragende Mentalität"

"Die Mannschaft hat in Unterzahl eine überragende Mentalität gezeigt und wollte diesen Sieg unbedingt", lobte RWE-Trainer Neidhart nach dem 16. Dreier im 22. Saisonspiel: "Ich bin stolz darauf, wie sich die Jungs aufgerappelt haben. Es war ein wichtiger Schritt auf unserem Weg."

Sein Düsseldorfer Kollege Nico Michaty meinte: "Das Spiel war wesentlich enger, als es das Ergebnis vermuten lassen könnte. Wir haben es gut gemacht und die Partie offen gestaltet. Am Ende war die individuelle Qualität der Essener entscheidend." 

Aachen besiegt Uerdingen

Großes Aufatmen beim Traditionsverein Alemannia Aachen: Durch einen 3:2 (2:0)-Heimsieg gegen den Tabellenletzten KFC Uerdingen 05 verließ das Team von Trainer Fuat Kilic am 24. Spieltag in der Regionalliga West erstmals seit Anfang November die Abstiegsplätze. Im zweiten Punktspiel des neuen Jahres war es auch der zweite Dreier für die Alemannia, die während der Wintertransferperiode gleich zehn Zugänge verpflichtet hatte.

Vor 1900 Zuschauer*innen am traditionsreichen Tivoli brachte ein Doppelschlag durch Tore des erst im Januar verpflichteten Selim Gündüz (38.) und von Marco Müller (41.) zur 2:0-Führung die Aachener auf Kurs. In der zweiten Halbzeit legte der eingewechselte Winterzugang Ergün Yildiz (81.) den dritten Treffer nach.

Die Gäste aus Krefeld kamen durch Leon Augusto (54.) und Leon Jensen (85., Foulelfmeter) zwar zweimal heran, konnten die 16. Niederlage im 24. Saisonspiel aber nicht mehr verhindern. Seit inzwischen 14 Spieltagen wartet der KFC auf den zweiten Saisonsieg und ist zehn Punkte vom rettenden 15. Rang entfernt. Wegen wiederholten Foulspiels sah Uerdingens Torschütze Luca Jensen kurz vor dem Abpfiff noch die Gelb-Rote Karte (90.).

Fortuna Köln und RWO bleiben oben dran

Anschluss an Tabellenführer Rot-Weiss Essen hält der ehemalige Bundesligist Fortuna Köln, der seine erste Partie nach der Winterpause beim SV Straelen 2:0 (1:0) gewann und seine Erfolgsserie damit auf 16 Spiele ohne Niederlage (elf Siege, fünf Remis) ausbaute. Mit seinem zehnten Saisontor leitete Angreifer Sascha Marquet (30.) den Kölner Auswärtssieg auf dem Kunstrasenplatz in Straelen ein. Stipe Batarilo-Cerdic (76.) sorgte in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung.

Zumindest in Reichweite zu den Spitzenplätzen bleibt der Tabellenfünfte Rot-Weiß Oberhausen. Nach zuvor zwei Niederlagen setzte sich die Mannschaft von Trainer Mike Terranova bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach 3:0 (0:0) durch, profitierte dabei allerdings auch von der frühen Gelb-Roten Karte für den Gladbacher Enrique Lofolomo wegen wiederholten Foulspiels (36.). In Überzahl waren Kapitän Jerome Propheter (52.) sowie die eingewechselten Manuel Kabambi (83.) und Anton Heinz (90.+2) für RWO erfolgreich.

Dritter 4:1-Sieg in Serie für Schalker U 23

In glänzender Verfassung präsentiert sich weiterhin die U 23 des FC Schalke 04. Das 4:1 (2:0) beim abstiegsbedrohten FC Wegberg-Beeck war für die "Königsblauen" bereits der dritte Sieg im neuen Jahr, übrigens alle mit demselben Ergebnis. Vor der Pause schnürte Rufat Dadashov (12./36.), früherer Nationalspieler von Aserbaidschan, einen Doppelpack für die Gäste aus Gelsenkirchen. Nelson Amadin (74.) und der eingewechselte Bleron Krasniqi (79.) machten alles klar. Für Wegberg-Beeck war nur Jonathan Benteke Lifeka (76., Handelfmeter) erfolgreich. Die Gastgeber beendeten die Partie mit zehn Spielern, weil sich Jeff-Denis Fehr wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte eingehandelt hatte (49.).

Die U 21 des 1. FC Köln und der SC Wiedenbrück trennten sich torlos 0:0. Damit hielten beide Serien. Die Kölner haben seit neun Begegnungen nicht mehr verloren, der SCW ist immerhin seit sechs Spieltagen ungeschlagen. Bereits zum elften Mal in dieser Saison blieb Wiedenbrücks Schlussmann und Kapitän Marcel Hölscher ohne Gegentreffer.

Ein turbulentes Duell lieferten sich Rot Weiss Ahlen und der Tabellenvorletzte VfB Homberg beim 3:3 (2:2). Dabei verpassten die Gäste aus Duisburg erst in der Nachspielzeit ihren ersten Dreier seit Ende Oktober. Dabei führten die Ahlener schon nach wenigen Minuten durch Tore von David Mamutovic (4.) und Andreas Ivan (6.) 2:0. In der Schlussphase der ersten Hälfte glichen jedoch Jan Wellers (44.) und Jonas Pfalz (45.+2) zunächst für den VfB aus, ehe der zweiten Halbzeit drehte der eingewechselte Mike Koenders (90.+2) die Partie sogar komplett drehte. Erst ein Eigentor von Nico Lübke (90.+5) bescherte den Hausherren noch das Remis.

Pech für Ahlen: Der erst vor wenigen Tagen verpflichtete Abwehrspieler Mordecai Zuhs (19) musste schon nach einer knappen halben Stunde wegen einer Ellbogenverletzung ausgewechselt werden. Die Partie wurde witterungsbedingt auf dem Kunstrasenplatz des Ahlener Wersestadions ausgetragen.

Zwei ebenfalls für Samstag angesetzte Partien der 24. Runde mussten witterungsbedingt verschoben werden. Die Plätze in Rödinghausen (gegen den SC Preußen Münster) und Wuppertal (gegen den Bonner SC) waren nach starken Regenfällen nicht bespielbar. 

Autor/-in: FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West