Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball 17.05.2021

RWE verdrängt BVB von der Spitze - Wegberg-Beeck stoppt Münster

39. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Rot-Weiss Essen hat die Tabellenführung in der Herren-Regionalliga West übernommen. Das Team von Trainer Christian Neidhart fuhr am 39. Spieltag einen 2:1 (0:0)-Heimsieg im Traditionsduell mit Alemannia Aachen ein und verdrängte mit jetzt 84 Punkten den bisherigen Ligaprimus Borussia Dortmund U 23 (82 Zähler) von der Spitze. Der BVB ist im Vergleich mit den Essenern allerdings mit zwei Nachholpartien im Rückstand.

Bei der Neuauflage des DFB-Pokal-Endspiels von 1953 (2:1 für RWE in Düsseldorf) brach Mittelfeldspieler Dennis Grote (50.) mit dem Führungstreffer den Bann. Schon beim 1:1 im Hinspiel am Tivoli hatte der frühere Bundesligaprofi zum 1:0 für die Rot-Weissen getroffen. Maxim Pronichev (72.) baute den Vorsprung, ehe Mergim Fejzullahu (88.) in der Schlussphase für die Gäste verkürzte.

Für RWE war es nicht nur der sechste Sieg hintereinander, sondern auch der 17. Dreier im 19. Heimspiel in dieser Saison (bei zwei Unentschieden). An der Hafenstraße holten die Essener damit bislang 53 von 57 möglichen Punkten.

"Die Tabellenführung ist eine schöne Momentaufnahme, nicht mehr", sagt Neidhart dem Portal FUSSBALL.DE. "Entscheidend ist, dass wir den Druck für die Dortmunder weiter hochgehalten haben." Die ursprünglich ebenfalls für Samstag angesetzte Partie des Titelkonkurrenten gegen den SV Bergisch Gladbach 09 wurde auf Dienstag, 1. Juni (ab 19.30 Uhr), verschoben, weil sich zahlreiche BVB-Spieler in Corona-Quarantäne befinden.

Last-Minute-Tor ärgert Rot-Weiß Oberhausen

Rot-Weiß Oberhausen ist indes nur hauchdünn am 15. Saisonsieg vorbeigeschrammt. Das Team von Trainer Mike Terranova kam am 39. Spieltag zu einem 2:2 (0:1) bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf und verpasste wegen eines späten Gegentreffers in der Nachspielzeit den Sprung auf den fünften Tabellenplatz.

Die Partie hatte schon nicht gut für RWO begonnen. Davor Lovren (7.) sorgte für die frühe Düsseldorfer Führung. In der zweiten Halbzeit hatte Timo Bornemann die große Chance, den Vorsprung für die Fortuna auszubauen, scheiterte jedoch mit einem Foulelfmeter an Oberhausens Torhüter Justin Heekeren (58.). Im Gegenzug glich Shun Terada (59.) für die Gäste aus, ehe der eingewechselte Raphael Steinmetz (66., Foulelfmeter) die Partie komplett auf den Kopf stellte. Mit der letzten Aktion der Partie stach jedoch auch der Düsseldorfer "Joker" Elmin Heric (90.+3) und bewahrte seine Mannschaft vor der vierten Niederlage in Folge.

Die Sportfreunde Lotte und die U 21 des 1. FC Köln trennten sich ebenfalls 2:2 (1:1). Die Gäste gingen durch die beiden U 19-Nationalspieler Tim Lemperle (22.) und Meiko Sponsel (64.) zweimal in Führung. Exauce Andzouana (36.) und der eingewechselte Leon Demaj (75.) glichen aber jeweils für die Gastgeber aus. 

Der FC Wegberg-Beeck hat den Klassenverbleib nach dem 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen den Tabellendritten SC Preußen Münster dicht vor Augen. Bei neun Punkten Vorsprung vor dem Schlusslicht Rot Weiss Ahlen fehlt maximal noch ein Zähler, um auch rechnerisch nicht mehr absteigen zu können.

Andre Mandt (53.) und Yannik Leersmacher (90.) ließen die Gastgeber jubeln. Gerrit Wegkamp (85., Handelfmeter) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für Münster. Die erste Niederlage des SC Preußen nach 18 erfolgreichen Spielen (13 Siege, fünf Remis) konnte er allerdings nicht verhindern.

Zum zweiten Mal hintereinander ging Fortuna Köln beim 0:1 (0:1) gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach leer aus. Der erst 18 Jahre alte Jungprofi Joe Scally (16.) sorgte mit seinem ersten Regionalliga Tor für die Entscheidung.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte der Bonner SC mit dem 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen den VfB Homberg. Durch einen Treffer von Cottrell Ezekwem (14.) gerieten die Hausherren zwar früh in Rückstand. BSC-Kapitän Dario Schumacher (45.+1) und Marcel Kaiser (59.) wendeten jedoch das Blatt und bescherten ihrem Team einen Drei-Punkte-Abstand zum einzigen verbliebenen Abstiegsplatz. Die Homberger sind nach ihrer dritten Niederlage in Serie ebenfalls noch nicht auf der sicheren Seite.

3:5! Torfestival zwischen Wiedenbrück und Wuppertal

Ein äußerst torreiches Duell lieferten sich der SC Wiedenbrück und der Wuppertaler SV beim 3:5 (0:1). Tore von Niklas Szeleschus (48./53.) und Viktor Maier (89.) reichten dem SCW nicht zu etwas Zählbarem, weil sich Marco Königs (27./63.), Semir Saric (57.) sowie die beiden "Joker" Mateo Aramburu (90.) und Beyhan Ametov (90.+4) für die Wuppertaler in die Torjägerliste eintrugen.

Nach acht Partien ohne Sieg und vier Niederlagen hintereinander landete der SV Lippstadt 08 mit dem 2:0 (1:0) gegen die U 23 des FC Schalke 04 den erhofften Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenverbleib. Nachdem Janik Steringer mit einem Foulelfmeter an S04-Schlussmann Michael Zadach gescheitert war (12.), brachte Cinar Sansar (16.) die Mannschaft von SVL-Trainer Felix Bechtold auf die Siegerstraße. Der eingewechselte Valentin Henneke (90.+2) beseitigte die letzten Zweifel am dreifachen Punktgewinn.

Weiter hoffen darf auch der Tabellenletzte Rot Weiss Ahlen nach dem 2:1 (1:0) gegen den SV Rödinghausen. Sebastian Mai (4.) sorgte für die frühere Ahlener Führung. Angelo Langer (57.) traf zum Ausgleich für die Gäste, ehe ihm nur wenig später ein Eigentor (66.) zum Endstand unterlief. Der ehemalige Zweitligist Rot Weiss Ahlen nur nur noch einen Punkt Rückstand auf den Tabellenvorletzten SV Bergisch Gladbach 09. Am nächsten Spieltag (Samstag, 22. Mai, ab 14 Uhr) kommt es in Bergisch Gladbach zum direkten Duell. 

Autor*in: WDFV.de/FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West