Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 22.11.2021

RWE-Verfolger siegen ohne Gegentor - Lotte setzt Talfahrt fort

17. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Die Verfolger von Spitzenreiter Rot-Weiss Essen haben am 17. Spieltag in der Herren-Regionalliga West den Punktverlust des Traditionsklubs beim FC Wegberg-Beeck (1:1) ausnahmslos genutzt. Die Vereine auf den Plätzen zwei bis sechs gewannen ihre Partien sogar jeweils ohne Gegentreffer und verkürzten den Rückstand auf den Ligaprimus.

Nur noch ein Punkt trennt den SC Preußen Münster von Platz eins. Das 1:0 (1:0) beim Schlusslicht KFC Uerdingen 05 war für das Team von Trainer Sascha Hildmann bereits der fünfte Dreier hintereinander. Vor 1323 Zuschauer*innen in Velbert - dort trägt der KFC in dieser Saison seine Heimspiele aus - markierte Gerrit Wegkamp (2.) bereits in der Anfangsphase den einzigen Treffer der Begegnung.

Überschattet wurde die Partie von einigen Ausschreitungen im Münsteraner Zuschauerbereich. Weil kurz vor der Pause Bengalos gezündet worden waren und es während der Halbzeit zu Auseinandersetzungen mit Ordnern und der Polizei gekommen war, konnte Schiedsrichter Marco Goldmann (Warendorf) den zweiten Spielabschnitt erst mit rund 20 Minuten Verspätung anpfeifen.

Der Tabellendritte Wuppertaler SV, der weiterhin zwei Zähler hinter Rot-Weiss Essen rangiert, baute seine Erfolgsserie durch den 1:0 (1:0)-Auswärtserfolg bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach auf 14 Spiele ohne Niederlage aus (neun Siege, fünf Remis). Abwehrspieler Lion Schweers (30.) ließ die Bergischen jubeln. Zum zweiten Matchwinner avancierte Torhüter Sebastian Patzler, der einen Foulelfmeter von Gladbachs Angreifer Mika Schroers abwehren konnte (65.) und damit die drei Punkte festhielt. Kurz zuvor hatte WSV-Defensivspieler Dominik Bilogrevic wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen (63.).

Fortuna Kölns Lanius schockt Alemannia Aachen

Der Traditionsverein Alemannia Aachen kassierte mit dem 0:1 (0:0) gegen den Titelaspiranten Fortuna Köln einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Klassenverbleib und rangiert weiter in der Abstiegszone. Im 17. Saisonspiel war es bereits die zehnte Niederlage. Vor 4400 Besucher*innen am Tivoli sorgte Kölns Abwehrspieler Dominik Lanius (79.) für die Entscheidung. Die Fortuna hat seit zwölf Spieltagen nicht mehr verloren und zuletzt fünfmal hintereinander gewonnen. Ligaprimus Rot-Weiss Essen ist drei Punkte entfernt, hat aber auch schon ein Spiel mehr ausgetragen.

Anschluss an die Tabellenspitze hält auch Rot-Weiß Oberhausen nach dem 4:0 (2:0) im Revierderby gegen die U 23 des FC Schalke 04. Nach nur 50 Sekunden brachte Vincent Boesen (1.) die "Kleeblätter" vor 2247 Zuschauer*innen im Stadion Niederrhein auf die Siegerstraße. Nico Buckmaier (37.), erneut Boesen (62.) und Jan-Lucas Dorow (76.) bauten den Vorsprung aus.

Der SC Wiedenbrück, der die stabilste Hintermannschaft der Liga stellt (nur neun Gegentreffer), gab sich im Heimspiel gegen den stark abstiegsbedrohten VfB Homberg ebenfalls keine Blöße, setzte sich 3:0 (3:0) durch. Schon während der ersten Halbzeit machten Said Harouz (31.) und Benedikt Zahn (40./42., Foulelfmeter) alles klar.

Ahlens Mamutovic beendet Rödinghausens Serie

Die Erfolgsserie des SV Rödinghausen ist dagegen gerissen. Nach zuvor acht Spielen ohne Niederlage mit 20 von 24 möglichen Punkten musste sich die Mannschaft von Trainer Carsten Rump Rot Weiss Ahlen 0:1 (0:0) geschlagen geben und fiel auf Platz sieben zurück. Für das einzige Tor der Begegnung war David Mamutovic (75.) in der Schlussphase verantwortlich. Er bescherte den Ahlenern einen Vorsprung von neun Punkten auf die Gefahrenzone.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte auch der SV Lippstadt 08 mit dem 1:0 (1:0) beim direkten Konkurrenten Bonner SC. Valentin Henneke (27.) ließ die Gäste jubeln. Die Lippstädter, die zuvor dreimal hintereinander leer ausgegangen waren, vergrößerten ihr Polster auf die Abstiegsplätze auf zehn Punkte. 

Makellose Bilanz für Straelen-Trainer Gerstner

Der SV Straelen hat sich zum Abschluss des 17. Spieltages weiter Luft zu den Abstiegsrängen verschafft. Im Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Lotte behielt die Mannschaft des neuen SVS-Trainers Thomas Gerstner am Sonntagabend 2:1 (1:1) die Oberhand. Für Ex-Profi Gerstner war es im zweiten Spiel auch der zweite Sieg.

Bereits im ersten Durchgang hatte Adli Lachheb (14.) die Gäste erstmals in Führung gebracht. Allerdings konnte der Lotter Exauce Andzouana (26.) nur kurz darauf wieder ausgleichen. In der zweiten Halbzeit sorgte ein Eigentor des Lotters Taeho Kim (68.) für die Entscheidung und brachte den insgesamt siebten Saisonsieg für Straelen in trockene Tücher. Den Vorsprung zur Gefahrenzone konnten die Grenzländer auf elf Punkte ausbauen. Für die Sportfreunde dagegen wird die Luft nach der dritten Niederlage in Folge dünner. Der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz beträgt vier Zähler.

Keinen Sieger gab es im "kleinen" Rheinderby zwischen den zweiten Mannschaften des 1. FC Köln und von Fortuna Düsseldorf. Am Ende stand ein 1:1 (1:1) auf der Anzeigentafel. Joshua Schwirten (33.) brachte die Kölner in Führung. Noch vor der Pause glich Fortunas Lizenzspieler Lex Tyger Lobinger (45.+1) aus. Die Konstellation in der Tabelle bleibt durch das Remis unverändert. Der "Effzeh" rangiert mit einem Punkt mehr auf dem Konto als Tabellenachter direkt über Düsseldorf. 

Autor/-in: FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West