Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 02.11.2021

RWO-Torhüter Heekeren erzielt Ausgleich - Homberg und Bonn landen Befreiungsschläge

14. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Torhüter Justin Heekeren sicherte Rot-Weiß Oberhausen zum Abschluss des 14. Spieltages in der Herren-Regionalliga West einen Punktgewinn. Der 20-Jährige, der erst vor wenigen Tagen seinen Vertrag beim ehemaligen Bundesligisten verlängert hatte, traf beim 2:2 (0:1) der "Kleeblätter" bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf in der Nachspielzeit zum Endstand. 

Nach einem langen Einwurf von Jeffrey Obst und einer Kopfballverlängerung von Tanju Öztürk beförderte der aufgerückte Torwart den Ball ebenfalls per Kopf ins Netz (90.+4). In den Minuten zuvor war Heekeren schon mehrfach vor dem gegnerischen Tor aufgetaucht.

Die Düsseldorfer waren durch Treffer von Profistürmer Emmanuel Iyoha (19./63.), der nach fast drei Monaten Verletzungspause wegen eines Innenbandrisses im Knie erstmals wieder zum Einsatz kam, zweimal in Führung gegangen. Der eingewechselte Jan-Lucas Dorow (60.) sorgte für den 1:1-Ausgleich, ehe Torwart Heekeren zum Endstand traf.

Durch das Unentschieden verpassten die Oberhausener die Chance, nach Punkten zum Tabellendritten SC Preußen Münster aufzuschließen. Der Abstand zu Ligaprimus Rot-Weiss Essen wuchs auf fünf Zähler an. Die Fortuna wartet seit drei Partien auf einen Sieg. 

Herzenbruch beschert RWE Last-Minute-Sieg

Mit einem dramatischen Last-Minute-Sieg festigte Rot-Weiss Essen am 14. Spieltag in der Regionalliga West die Tabellenführung. Im Traditionsduell gegen Alemannia Aachen setzte sich das Team von Trainer Christian Neidhart 2:1 (1:1) durch und wahrte damit den Zwei-Punkte-Vorsprung vor dem ersten Verfolger Fortuna Köln (4:0 gegen KFC Uerdingen 05).

Vor 11.250 Zuschauer*innen an der Hafenstraße erlöste der aufgerückte Innenverteidiger Felix Herzenbruch (90.+5) die Gastgeber erst tief in der Nachspielzeit im Anschluss an einen Eckball. Der 29-Jährige verhinderte mit seinem ersten Punktspiel-Treffer im RWE-Trikot das vierte Unentschieden hintereinander und verdarb gleichzeitig den Einstand von Aachens Trainer-Rückkehrer Fuat Kilic, der erst einen Tag zuvor als Nachfolger des beurlaubten Patrick Helmes vorgestellt worden war. Kilic betreute die Aachener schon von Januar 2016 bis Juni 2020, ist damit bereits Rekordtrainer des Klubs.

Angreifer Zlatko Janjic (7.) hatte RWE bereits früh in Führung gebracht, der Ex-Essener Hamdi Dahmani (44.) glich kurz vor der Pause per Kopfball aus. Am Ende stand die Alemannia jedoch mit leeren Händen da und rutschte auf einen Abstiegsplatz ab. "Das sind die schönsten Siege", sagte RWE-Trainer Neidhart: "Wir haben es regelrecht erzwungen."

Fortuna Köln nutzt Wuppertaler Punktverlust

Der neue Tabellenzweite Fortuna Köln hat seit zehn Spieltagen nicht mehr verloren, machte beim 4:0 (1:0) gegen Schlusslicht KFC Uerdingen 05 den vierten Dreier hintereinander perfekt. Für die Mannschaft von Trainer Alexander Ende trugen sich vor 2063 Besucher*innen im Südstadion Dominik Lanius (17.), Mike Owusu (47.), der Uerdinger Jesse Sierck (71.) mit einem Eigentor und Suheyel Najar (84.) in die Torschützenliste ein. Die Gäste aus Krefeld ging zum vierten Mal hintereinander leer aus.

Beim Sprung auf Rang zwei profitierte die Fortuna davon, dass sich der Wuppertaler SV im Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück vor 1019 Zuschauer*innen mit einem 0:0 begnügen musste. Obwohl die Bergischen jetzt schon seit elf Partien keine Niederlage mehr kassiert haben, fielen sie auf den vierten Tabellenplatz zurück. Ebenso wie die Kölner Fortuna hat auch der WSV erst einmal in dieser Saison verloren. In beiden Fällen hieß der Gegner Ligaprimus Rot-Weiss Essen.

SV Rödinghausen macht weiter Boden gut

Unter der Regie seines neuen Trainers Carsten Rump befindet sich der SV Rödinghausen weiter im Aufwind. Das 3:0 (1:0) gegen die abstiegsbedrohten Sportfreunde Lotte war für die Ostwestfalen der dritte Sieg hintereinander und die sechste Partie ohne Niederlage. In dieser Phase holte der SVR 16 von 18 möglichen Punkten.

Adrian Bravo Sanchez (39.), Vincent Schaub (67.) und der eingewechselte Rick ten Voorde (87.) besiegelten mit ihren Treffern für die Sportfreunde die sechste Niederlage in Folge und den Sturz auf den vorletzten Tabellenplatz. Lottes Offensivspieler Exauce Andzouana sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Ex-Zweitligist Rot Weiss Ahlen bezwang die U 23 von Borussia Mönchengladbach 3:1 (1:1), setzte sich damit weiter von der Gefahrenzone der Liga ab. Die 1:0-Führung der Gastgeber durch Gianluca Marzullo (15.) konnte Conor Noß (20.) zwar für die "Fohlen" ausgleichen. In der Schlussphase schnürte allerdings Andreas Ivan (78./81.) einen Doppelpack.

Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib

Neue Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib schöpfte der VfB Homberg. Nach zuvor neun Partien ohne Dreier erkämpften die Duisburger einen 3:2 (2:1)-Heimsieg gegen den SV Lippstadt 08. Mike Koenders (16.) und Jonas Pfalz (29.) brachten das Team von VfB-Trainer Sunay Acar zweimal in Führung, Marvin Mika (23.) und Dardan Karimani (60.) gelang jeweils der Ausgleich für Lippstadt. Für die Entscheidung sorgte schließlich Jan Wellers (86.) in der Schlussphase. Unmittelbar danach handelte sich Hombergs Torschütze Jonas Pfalz wegen einer Unsportlichkeit noch die Gelb-Rote Karte ein (87.). Am Ergebnis änderte das jedoch nichts mehr.

Die Abstiegsplätze verlassen konnte der Bonner SC, der beim direkten Konkurrenten FC Wegberg-Beeck 3:1 (2:1). Dabei legten die Gäste aus der ehemaligen Bundeshauptstadt einen fulminanten Start hin. Rudolf Gonzalez (6., Foulelfmeter) und Robin Afamefuna (19.) legten zwei schnelle Tore vor. Außerdem sah Wegberg-Beecks Defensivspieler Kevin Weggen wegen einer Notbremse die Rote Karte (17.). Trotz der Unterzahl machte es Meik Kühnel (34.) mit dem Anschlusstor wieder spannend. Erst kurz vor dem Abpfiff sorgte der eingewechselte Serhat Semih Güler (90.) für die Entscheidung.

Der SV Straelen verlor sein Heimspiel gegen die U 21 des 1. FC Köln 1:2 (1:0), obwohl SVS-Torjäger Cagatay Kader (31.) mit seinem achten Saisontreffer für den 1:0-Vorsprung gesorgt hatte. In der zweiten Halbzeit wendeten Mathias Olesen (53.) und Ricardo Henning (57.) jedoch mit einem Doppelschlag das Blatt. 

Autor/-in: mspw/FUSSBALL.DE

Spielberechtigungen Regionalliga West