Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 21.02.2022

Regionalliga West: Spielabbruch in Essen - Wiedenbrück: Hölscher hält erneut die Null

Zusammenfassung 26. Spieltag

Nach Böllerwurf: Topspiel in Essen abgebrochen

Das Topspiel der Regionalliga West zwischen Spitzenreiter Rot-Weiss Essen und dem Tabellenzweiten SC Preußen Münster wurde am Sonntag von Schiedsrichter Christian Scheper (Emstek) in der 74. Minute beim Stand von 1:1 (1:0) abgebrochen. Grund war ein Böllerwurf aus dem Essener Zuschauerbereich in Richtung der Münsteraner Reservespieler, die sich gerade an der Seitenlinie auf ihren Einsatz vorbereiteten.

 

Nachdem der Unparteiische die Partie zunächst unterbrochen und beide Mannschaften in die Kabine geschickt hatte, stellte Preußen Münsters Mannschaftsarzt Dr. Cornelius Müller-Rensmann in Kooperation mit einem weiteren Mediziner nach einer Untersuchung fest, dass die betroffenen Spieler Marvin Thiel (Knalltrauma) und Jannik Borgmann (Schock) nicht mehr spielfähig seien. Daraufhin wurde die Begegnung abgebrochen.

 

"Wir verurteilen diesen Vorfall auf das Schärfste. Das ist nicht die Hafenstraße, das ist nicht RWE", sagte Rot-Weiss Essens Vorstandsvorsitzender Marcus Uhlig. "Das sind Szenen, die keiner will", meinte Münsters Sportdirektor Peter Niemeyer.

 

Vor 10.000 Zuschauer*innen in dem unter Corona-Bedingungen ausverkauften Stadion an der Hafenstraße hatte Thomas Eisfeld (45., Foulelfmeter) die Gastgeber kurz vor der Pause in Führung gebracht. Gerrit Wegkamp (72.) gelang der Ausgleich für Preußen Münster. Wenig später wurde der verhängnisvolle Böller geworfen. Mit den Auswirkungen des Spielabbruchs und der möglichen Spielwertung wird sich demnächst die Sportgerichtsbarkeit des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) beschäftigen. mspw

 

 

Wiedenbrück: Hölscher hält erneut die Null

Der SC Wiedenbrück kann sich in der Regionalliga West weiter auf seine defensive Stabilität verlassen. Das Team von Trainer und Ex-Bundesligaprofi Daniel Brinkmann kam am 26. Spieltag zu einem 1:0 (1:0)-Auswärtserfolg bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach und hält damit weiter Anschluss an die Spitzengruppe.

 

Den entscheidenden Treffer erzielte Niklas Szeleschus (28.) während der ersten Halbzeit. Wiedenbrücks Torhüter und Kapitän Marcel Hölscher hielt bereits zum zwölften Mal in dieser Saison seinen Kasten sauber. Das ist gemeinsam mit André Weis vom Aufstiegsaspiranten Fortuna Köln der Höchstwert in der Liga. Seit neun Partien gab es keine Niederlage mehr.

 

Rot-Weiß Oberhausen gewann beim abstiegsbedrohten FC Wegberg-Beeck 3:1 (2:0) und verbesserte sich zumindest vorerst auf Rang vier. Entscheidenden Anteil am 14. Saisonsieg hatten die beiden erfolgreichsten RWO-Torschützen. Sven Kreyer (25./41.) kommt nach seinem Doppelpack auf zehn Saisontreffer. Anton Heinz (67.) war in dieser Saison schon elfmal erfolgreich. Für die Gastgeber verkürzte der eingewechselte Marc Kleefisch (90.) kurz vor dem Abpfiff zum Endstand, konnte die dritte Niederlage in Folge aber auch nicht mehr verhindern.

 

Neue Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib schöpfte der Tabellenvorletzte VfB Homberg mit dem 4:0 (2:0) beim SV Straelen. Dennoch sind die Duisburger immer noch neun Punkte vom rettenden 15. Platz entfernt. Julian Meier (10.), Jonas Pfalz (45.), Jan Wellers (63.) und Maurice Opfermann Arcones (70.) ließen den VfB in Straelen jubeln. Die Gastgeber mussten ab der 38. Minute in Unterzahl spielen, nachdem Tobias Peitz wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen hatte.

Spielberechtigungen Regionalliga West