Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 08.11.2021

Torreiche Viertelstunde des Bonner SC gegen S04 - Fortuna Köln erster RWE-Verfolger

15. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Der Bonner SC sicherte sich im Kampf um den Klassenverbleib in der Herren-Regionalliga West drei wichtige Zähler. Die Mannschaft von Trainer Björn Joppe setzte sich am 15. Spieltag gegen den direkten Konkurrenten FC Schalke 04 U 23 nach einer torreichen Begegnung 4:3 (4:1) durch und verschafften sich mit dem vierten Sieg aus den zurückliegenden fünf Begegnungen ein Polster von drei Punkten auf die Gefahrenzone der Liga.

Nach dem 0:1-Rückstand, für den der Schalker Angreifer Bleron Krasniqi (20.) gesorgt hatte, trafen Matti Fiedler (26.), Serhat Semih Güler (27.), Nils Teixeira (39.) und Jonas Berg (41.) innerhalb von nur 15 Minuten viermal für den BSC. Diamant Berisha (59.) und Rufat Dadashov (66., Foulelfmeter) brachten die Gäste aus Gelsenkirchen zwar noch einmal heran. Zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. 

Die Schalker, die mit Marc Rzatkowski, Timo Becker und Kerim Calhanoglu unter anderem drei Profis aufgeboten hatten, blieben zum achten Mal hintereinander sieglos, holten in dieser Phase lediglich drei Zähler und rutschten auf einen Abstiegsplatz ab. 

Najar erzielt Siegtreffer für Fortuna Köln gegen Wiedenbrück

Im Rennen um die Meisterschaft in der Regionalliga West und den Aufstieg in die 3. Liga bleibt Fortuna Köln dem Spitzenreiter Rot-Weiss Essen auch nach dem 15. Spieltag dicht auf den Fersen. Mit dem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim SC Wiedenbrück verteidigten die Domstädter den zweiten Tabellenplatz und sind weiterhin nur zwei Zähler von Ligaprimus RWE entfernt. Den entscheidenden Treffer erzielte Offensivspieler Suheyel Najar (66.) und machte damit den neunten Sieg im 15. Saisonspiel perfekt.

Während die Wiedenbrücker erstmals seit vier Spieltagen wieder leer ausgingen, fuhr die Fortuna den vierten Sieg hintereinander ein. Seit inzwischen elf Begegnungen gingen die Kölner nicht mehr als Verlierer vom Feld. Die bislang einzige Niederlage kassierte das Team von Trainer Alexander Ende im Topspiel bei Rot-Weiss Essen (1:2).

Anschluss an die Spitze hält auch Tabellenfünfte Rot-Weiß Oberhausen, der sein Heimspiel gegen den VfB Homberg 3:1 (0:1). Dabei lag die Mannschaft von RWO-Trainer Mike Terranova lange Zeit 0:1 zurück, nachdem der ehemalige Oberhausener Jan Wellers (9.) schon früh für die Gäste aus Duisburg getroffen hatte. Vor 2104 Zuschauer*innen im Stadion Niederrhein wendeten jedoch Anton Heinz (62.) mit einem direkt verwandelten Freistoß und Doppeltorschütze Jan-Lucs Dorow (69./75.) innerhalb von nur 13 Minuten das Blatt. Hombergs Kapitän Thorsten Kogel handelte sich wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte ein (78.). Der VfB fiel auf den vorletzten Tabellenplatz zurück.

4:1! Sportfreunde Lotte landen Befreiungsschlag

Einen Befreiungsschlag im Rennen um den Klassenverbleib landeten die Sportfreunde Lotte mit dem 4:1 (2:1) gegen Rot Weiss Ahlen. Nach zuvor sechs Niederlagen hintereinander stoppte das Team von Trainer Andy Steinmann die Talfahrt und verbesserte sich zumindest auf Rang 14. Ein Nichtabstiegsplatz ist nur noch einen Zähler entfernt.

Gianluca Marzullo (20.) legte zwar zunächst das 1:0 für die Gäste aus Ahlen vor. Niklas Determann (21.) glich aber postwendend aus. Den vierten Saisonsieg für die Sportfreunde brachten Nils Stettin (27.) und Cedric Euschen (48./83.) unter Dach und Fach. Für die Ahlener war es der erste Dämpfer nach zuvor zwei Siegen.

Schlusslicht KFC Uerdingen 05 schrammte beim 1:1 (1:0) gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf knapp am zweiten Saisonsieg vorbei. Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Dmitry Voronov wurden die Krefelder vom Sportlichen Leiter Patrick Schneider betreut. Er sah die 1:0-Führung seiner Mannschaft durch ein Tor von Leon Augusto (22.). Erst in der Schlussphase glich Nicolas Hirschberger (81.) für die Düsseldorfer aus. Für die Fortuna war es bereits das dritte Remis hintereinander.

Einen späten Punktgewinn im Abstiegskampf sicherte sich der FC Wegberg-Beeck beim 1:1 (0:1) gegen den SV Rödinghausen. Den frühen 1:0-Vorsprung der Gäste durch Innenverteidiger Julian Wolff (11.) glich Shpend Hasani (90.+1) erst in der Nachspielzeit aus. Der SVR war zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl, weil Jonathan Riemer nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen hatte (88.). Immerhin blieben die Ostwestfalen auch im siebten Spiel in Serie ohne Niederlage (fünf Siege, zwei Unentschieden). 

RWE hält Münster auf Abstand

Rot-Weiss Essen bleibt Spitzenreiter in der Regionalliga West. Nach dem 2:1 (2:1)-Auswärtserfolg bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach am 15. Spieltag ist das Team von RWE-Trainer Christian Neidhart bereits seit 13 Ligaspielen unbesiegt, holte in dieser Phase 31 von 39 möglichen Punkten und hält die ebenfalls erfolgreichen Verfolger weiterhin auf Distanz.

Vor 2.952 Zuschauer*innen im großen Gladbacher Borussia-Park, in dem die deutlich mehr als 2.000 mitgereisten RWE-Fans für Heimspiel-Atmosphäre sorgten, brachte Mittelfeldspieler Erolind Krasniqi (23./28.) die Rot-Weissen wenige Tage nach seiner erstmaligen Berufung in die U 21-Nationalmannschaft des Kosovo mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. Gladbachs Kapitän Michel Lieder (45., Foulelfmeter) sorgte kurz vor der Pause für den Anschlusstreffer. Dabei blieb es bis zum Abpfiff. Für die von Heiko Vogel trainierten "Fohlen" war es bereits die vierte Niederlage hintereinander.

Auch SC Preußen und Wuppertal siegen

Der SC Preußen Münster befindet sich weiterhin in Lauerstellung. Die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann gewann 3:1 (2:0) gegen den SV Lippstadt 08 und ist damit noch immer drei Zähler von der Spitze entfernt. Julian Schauerte (15.), Robin Ziegele (21.) und Torben Deters (67.) trafen vor 4632 Besucher*innen zum vierten Sieg aus den zurückliegenden fünf Begegnungen (13 Punkte). Das Tor der Gäste ging auf das Konto von Dardan Karimani (71.). Lippstadt ging dennoch zum dritten Mal aus den vergangenen vier Partien leer aus.

Den Kontakt zur Spitze hält auch der Wuppertaler SV durch das 3:0 (2:0) bei der U 21 des 1. FC Köln . Ein Eigentor von Sava-Arangel Cestic (17.) sowie die Treffer von Kingsley Sarpei (39.) und Kevin Rodrigues Pires (90.+2) sorgten dafür, dass der Rückstand zu Rot-Weiss Essen konstant bei vier Zählern bleibt. Für die Mannschaft von WSV-Trainer Björn Mehnert war es bereits das zwölfte Spiel in Folge ohne Niederlage.

Aachen verlässt Abstiegszone

Alemannia Aachen ist vor 4600 Zuschauer*innen im heimischen Tivoli ein wichtiger Sieg im Rennen um den Klassenverbleib gelungen. Der ehemalige Bundesligist setzte sich 5:3 (3:1) gegen den Mitkonkurrenten SV Straelen durch und verließ damit - zumindest vorübergehend - die Gefahrenzone. Beim Heimdebüt von Trainer-Rückkehrer Fuat Kilic trugen sich Hamdi Dahmani (5.), Dino Bajric (10.), Jannik Mause (36./87.) und Andre Dej (90.+2) in die Torschützenliste ein. Für den SV Straelen, der die dritte Niederlage nacheinander kassierte, hatten Toshiaki Miyamoto (18.), Kelvin Lunga (78.) und Tobias Peitz (80.) für das zwischenzeitliche 3:3 gesorgt.

Autor/-in: FUSSBALL.DE/MSPW

 

Spielberechtigungen Regionalliga West