Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 18.03.2019

Viktoria Köln stolpert – RWO macht Boden gut

25. Spieltag Regionalliga West

Enrico Maaßen und der SV Rödinghausen setzten sich im Topspiel gegen Tabellenführer Viktoria Köln mit 2:0 durch. (Archiv-Foto: Getty Images)
Enrico Maaßen und der SV Rödinghausen setzten sich im Topspiel gegen Tabellenführer Viktoria Köln mit 2:0 durch. (Archiv-Foto: Getty Images)

Eigentor bringt RWE auf Verliererstraße

Die Heimserie von Rot-Weiss Essen ist in der Regionalliga West gerissen. Nach zuvor drei Siegen an der Hafenstraße kassierte der ehemalige Bundesligist am 25. Spieltag eine 0:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den SC Verl.

Vor 6.527 Zuschauern brachte ein Eigentor von Abwehrspieler Boris Tomiak (71.), der eine Flanke von Anton Heinz unglücklich ins eigene Netz beförderte, die Essener auf die Verliererstraße. Aygün Yildirim (83., Foulelfmeter) machte in der Schlussphase alles klar. Für den Verler Winterzugang vom Drittligisten Sportfreunde Lotte war es bereits das fünfte Tor beim vierten Einsatz für die Ostwestfalen.

„Unser Sieg war in einem Spiel mit wenigen Chancen auf beiden Seiten nicht ganz unverdient“, meinte Verls Trainer Guerino Capretti. „Wir haben zu wenig Druck auf den Gegner ausgeübt und zu viele Fehler gemacht“, bemängelte sein Essener Kollege Karsten Neitzel: „Uns fehlt die Konstanz.“ Schon seit Mitte November wechseln sich bei RWE Siege und Niederlagen ständig ab.

Zusätzliches Pech für die Rot-Weissen: Nachdem Außenbahnspieler Florian Bichler schon vor der Partie mit einer Innenbandverletzung im Knie passen musste, schied Kapitän Benjamin Baier zur Pause mit einer Oberschenkelblessur vorzeitig aus.

Kölner U21 erstmals seit 3. Spieltag aus der Gefahrenzone

Die U21 des 1. FC Köln hat erstmals seit dem 3. Spieltag die Abstiegsplätze verlassen. Das Team von Trainer André Pawlak gewann das rheinische Derby gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach 3:0 (1:0) und fuhr damit bereits den dritten Sieg in Serie ein.

Kapitän Roman Prokoph (34.) brachte die Gastgeber in der ersten Halbzeit in Führung. Kurz nach der Pause vergab Marcel Benger die große Chance zum Ausgleich für die Gladbacher, als er mit Foulelfmeter an Kölns Torhüter Jan-Christoph Bartels scheiterte (49.). Wenige Minuten später war die Partie nach einem Doppelschlag durch Ismail Jakobs (53.) und Nikolas Nartey (55.) entschieden.

Die Borussia ging erstmals nach fünf Partien ohne Niederlage wieder leer aus und verpasste dadurch auch die Chance, nach Punkten mit dem Tabellenzweiten Rot-Weiß Oberhausen gleichzuziehen.

Wattenscheider Remis bei Neururer-Debüt

Beim Einstand des neuen Sportlichen Leiters Peter Neururer hat die SG Wattenscheid 09 in der Regionalliga West zumindest den Sturz auf einen Abstiegsplatz verhindert. Nur zwei Tage nach der Vorstellung des langjährigen Bundesliga-Trainers in der Lohrheide erkämpfte das Team von SGW-Trainer Farat Toku am 25. Spieltag ein 2:2 (1:2) bei der U23 von Fortuna Düsseldorf und rangiert damit noch einen Punkt vor der Gefahrenzone.

Neururer, der im Düsseldorfer Paul-Janes-Stadion zunächst nicht auf der Bank, sondern auf der Tribüne Platz genommen hatte, sah eine frühe Führung der Gäste durch einen Treffer von Kapitän Nico Buckmaier (3.). Noch vor der Pause sorgten jedoch Joshua Endres (20.) und Vincent Schaub (41.) mit ihren Toren für die Wende. Erneut Buckmaier (69., Handelfmeter) sicherte Wattenscheid 09 den Punktgewinn. Allerdings muss die SGW im neuen Jahr weiterhin auf ihren ersten Sieg warten.

„Ich ziehe den Hut vor der Mannschaft und dem Trainer, die sich diesen Punkt mit Leidenschaft und Disziplin verdient haben“, so Peter Neururer nach seinem Debüt im Gespräch mit FUSSBALL.DE: „Auf dieser Leistung können wir aufbauen.“

Für Neururer, den es in der zweiten Halbzeit doch in den Innenraum zog („Ich habe es oben nicht mehr ausgehalten“), gab es in der Landeshauptstadt ein Wiedersehen mit Düsseldorfs U23-Trainer Nico Michaty, der einst beim VfL Bochum sein Assistent war.

Viktoria Köln stolpert – RWO macht Boden gut

Das Rennen um die Meisterschaft könnte an den verbleibenden neun Spieltagen noch einmal spannend werden. Verfolger Rot-Weiß Oberhausen reduzierte den Rückstand zu Spitzenreiter FC Viktoria Köln auf sechs Punkte.

Die Viktoria verlor das Topspiel beim Tabellendritten SV Rödinghausen 0:2 (0:1), ging damit zum dritten Mal in dieser Saison leer aus. Vor 1.242 Zuschauern brachte Winterzugang Lars Lokotsch (17.) die Hausherren auf die Siegerstraße. Für die Entscheidung sorgte der eingewechselte Nikola Serra (85.) in der Schlussphase. In der Nachspielzeit sah der eingewechselte Kölner Fabian Baumgärtel wegen einer Notbremse die Rote Karte (90.+1).

Der SV Rödinghausen weist nach dem 13. Saisonsieg auch nur noch sieben Zähler Abstand zur Spitze auf, hat allerdings im Gegensatz zur Viktoria und RWO beim DFB keine Zulassung für die 3. Liga beantragt.

Der Tabellenzweite aus Oberhausen baute seine Erfolgsserie mit dem 1:0 (0:0)-Auswärtserfolg beim SC Wiedenbrück auf acht Partien ohne Niederlage aus (fünf Siege, drei Remis). Dabei bewies der angehende Fußball-Lehrer und RWO-Trainer Mike Terranova euin glückliches Händchen. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung gelang Angreifer Raphael Steinmetz (57.) der einzige Treffer der Partie. Wiedenbrück bleibt auf einem Abstiegsplatz.

Witterungsbedingt mussten gleich vier Partien abgesagt werden. In Bonn (gegen den SV Lippstadt 08), Kaan-Marienborn (gegen Alemannia Aachen), Herkenrath (gegen den SV Straelen) und Wuppertal (gegen die U23 von Borussia Dortmund) konnte nach heftigen Regenfällen nicht gespielt werden. mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West