Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 03.09.2020

Titelfavorit Rot-Weiss Essen: Aufstieg im zehnten Anlauf?

Trainer-Umfrage in der Herren-Regionalliga West vor der Saison 2020/2021

Die 21 Trainer in der Regionalliga West sind sich kurz vor dem Saisonstart einig. Als Meisterschafts- und Aufstiegsfavorit Nummer eins geht der Traditionsverein Rot-Weiss Essen mit seinem neuen Cheftrainer Christian Neidhart (zuvor SV Meppen) ins Rennen. Nach neun vergeblichen Anläufen könnte es diesmal mit dem ersehnten Sprung in die 3. Liga klappen. Bei der traditionellen FUSSBALL.DE-Trainerumfrage wurde der frühere Bundesligist von allen 21 Experten als Titelaspirant oder sogar als Top-Favorit genannt.

Stefan Vollmerhausen will mit Alemannia Aachen "eine möglichst gute Rolle spielen." (Archiv-Foto: Getty Images)
Stefan Vollmerhausen will mit Alemannia Aachen "eine möglichst gute Rolle spielen." (Archiv-Foto: Getty Images)

Der U 23 von Borussia Dortmund (18 Stimmen) und Fortuna Köln (13) wird am ehesten zugetraut, den Essenern gefährlich werden zu können. Beide Teams werden ebenfalls von neuen Trainern betreut. Beim BVB hat Enrico Maaßen angeheuert, der in der abgelaufenen Saison noch den SV Rödinghausen zur West-Meisterschaft geführt hatte. Die Fortuna setzt auf den früheren Profi Alexander Ende, der ebenso wie Maaßen gerade die Ausbildung zum Fußball-Lehrer erfolgreich abgeschlossen hat.

Im Verfolgerfeld des Spitzentrios werden Drittliga-Absteiger SC Preußen Münster (sieben Stimmen) und Rot-Weiß Oberhausen (sechs) erwartet. Als mögliche "Geheimtipps" wurden der aktuelle Meister SV Rödinghausen, Alemannia Aachen, die U 21 des 1. FC Köln sowie Aufsteiger SV Straelen und die U 23 von Borussia Mönchengladbach genannt. Die FUSSBALL.DE-Trainerumfrage:

Stefan Vollmerhausen (Alemannia Aachen): Die Top-Favoriten auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga sind auf Grund ihrer Möglichkeiten und Rahmenbedingungen Rot-Weiss Essen und die U 23 von Borussia Dortmund. Wir wollen eine möglichst gute Rolle spielen, ohne ein festes Saisonziel auszugeben, weil unsere Kaderplanung noch nicht abgeschlossen ist. Die verpasste Teilnahme am DFB-Pokal war dafür nicht hilfreich.

Björn Mehnert (Rot Weiss Ahlen): Rot-Weiss Essen sehe ich vor allem auf Grund der finanziellen Situation als größten Favoriten auf die Meisterschaft. Dazu hat RWE alle Stammspieler gehalten und mit Simon Engelmann einen überragenden Stürmer verpflichtet. Ich rechne dennoch nicht mit einem Alleingang. Fortuna Köln hat ebenfalls einige vielversprechende Transfers getätigt. Der U 23 von Borussia Dortmund traue ich mit Trainer Enrico Maaßen, den ich sehr schätze, ebenfalls viel zu. Den Klassenverbleib zu erreichen, wird durch die Corona-Pandemie noch herausfordernder als ohnehin schon. Wir müssen uns auf ein neues Level in den Bereichen Physis und Athletik einstellen. Es ist eine höhere Handlungsschnelligkeit gefragt. Die Regionalliga West ist eine andere Hausnummer.

Enrico Maaßen, Trainer Borussia Dortmund U 23, sieht den Essener Kader in der Breite extrem gut aufgestellt. (Archiv-Foto: Getty Images)
Enrico Maaßen, Trainer Borussia Dortmund U 23, sieht den Essener Kader in der Breite extrem gut aufgestellt. (Archiv-Foto: Getty Images)

Helge Hohl (SV Bergisch Gladbach 09): An Rot-Weiss Essen kommt auf Grund der enormen Qualität im Kader keiner vorbei. Dahinter sehe ich die U 23 von Borussia Dortmund. Als Geheimfavorit traue ich Fortuna Köln eine gute Rolle zu. Wir wollen uns konkurrenzfähiger präsentieren als in der abgebrochenen Saison und den Aufwärtstrend von zwölf Punkten aus den zurückliegenden zehn Spielen möglichst bestätigen.

Thorsten Nehrbauer (Bonner SC): Bereits in der vergangenen Saison war Rot-Weiss Essen für mich der Favorit und ist es auch diesmal. Borussia Dortmunds U 23 wird nach der Verpflichtung von Trainer Enrico Maaßen ebenfalls oben mitmischen. Auch Fortuna Köln traue ich im Meisterschaftsrennen viel zu. Wir haben einen fast komplett neuen Kader, müssen uns erst finden und wollen uns möglichst dauerhaft von der Abstiegszone fernhalten.

Enrico Maaßen (Borussia Dortmund U 23): Rot-Weiss Essen hat die besten Chancen auf die Meisterschaft. Der Kader ist in der Breite extrem gut aufgestellt und hat noch einmal an Qualität dazugewonnen. Dahinter erwarte ich Fortuna Köln, meinen vorherigen Verein SV Rödinghausen, Drittliga-Absteiger SC Preußen Münster sowie Rot-Weiß Oberhausen. Aufsteiger SV Straelen könnte als Überraschungsteam ebenfalls eine gute Rolle spielen. Bei uns steht die Ausbildung der Talente im Mittelpunkt. Wir wollen jedoch möglichst jedes Spiel gewinnen und oben mitmischen.

Nico Michaty (Fortuna Düsseldorf U 23): Mit Blick auf die Neuverpflichtungen ist Rot-Weiss Essen für mich der Favorit auf die Meisterschaft. Rot-Weiß Oberhausen, den SC Preußen Münster, Borussia Dortmunds U 23 und Fortuna Köln sehe ich dicht dahinter. Neben der Ausbildung und Weiterentwicklung unserer jungen Spieler ist der Klassenverbleib unser vorrangiges Ziel. Es wird eine sehr große Herausforderung, der wir uns gerne stellen.

RWE-Coach Christian Neidhart formuliert den Anspruch, bis zum Schluss um die Meisterschaft und den Aufstieg mitzuspielen. (Archiv-Foto: Getty Images)
RWE-Coach Christian Neidhart formuliert den Anspruch, bis zum Schluss um die Meisterschaft und den Aufstieg mitzuspielen. (Archiv-Foto: Getty Images)

Christian Neidhart (Rot-Weiss Essen): Dass uns die Konkurrenz auf den Favoritenschild heben wird, ist uns klar. Diesen Druck nehmen wir uns aber auch selbst. Es ist unser Anspruch, dass wir bis zum Schluss um die Meisterschaft und den Aufstieg mitspielen und am Ende auch erfolgreich sein wollen. Alles andere wäre geheuchelt oder gelogen. Den roten Teppich wird uns aber deshalb niemand ausrollen. Ganz im Gegenteil! Zu unseren stärksten Konkurrenten werden die U 23 von Borussia Dortmund, Fortuna Köln, aber auch Alemannia Aachen, Rot-Weiß Oberhausen und Preußen Münster gehören.

Sunay Acar (VfB Homberg): Rot-Weiss Essen steht nach dem Trainerwechsel in der Pflicht und hat sicherlich den größten Druck. Der U 21 des 1. FC Köln traue ich als Überraschungsmannschaft sehr viel zu. Für uns geht es nur um den Klassenverbleib.

Mark Zimmermann (1. FC Köln U 21): Wir wollen an die stabilen, guten Leistungen aus der abgebrochenen Saison anknüpfen und die Jungs auf den nächsten Schritt in ihrer Karriere vorbereiten. Favorit für die Meisterschaft und den Aufstieg ist für mich Rot-Weiss Essen. Direkt dahinter sehe ich die U 23 von Borussia Dortmund, die ebenfalls deutlich aufgerüstet und fast den kompletten Kader ausgetauscht hat. Auch Fortuna Köln und Drittliga-Absteiger SC Preußen Münster sollte man auf dem Zettel haben.

Alexander Ende (SC Fortuna Köln): Aufgrund der Transfers und der Breite des Kaders sehe ich Rot-Weiss Essen auf der Pole-Position. Den U 23-Mannschaften von Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und des 1. FC Köln traue ich wegen der guten U 19-Jahrgänge ebenfalls viel zu. Dahinter werden sich Preußen Münster, Rot-Weiß Oberhausen und Alemannia Aachen einreihen. Wir wollen uns möglichst lange im Verfolgerfeld halten.

Felix Bechtold (SV Lippstadt 08): Die U 23 von Borussia Dortmund mit dem aktuellen Meistertrainer Enrico Maaßen und Rot-Weiss Essen sind meine beiden Favoriten auf die Meisterschaft. Wir sind nach wie vor ein Underdog in der Liga, wollen mit Spielfreude, Leidenschaft und ganz viel Herz die nötigen Punkte für den Klassenverbleib sammeln.

Imke Wübbenhorst (Sportfreunde Lotte) sieht "die U 23 von Borussia Dortmund und Rot-Weiss Essen ganz vorne." (Archiv-Foto: Getty Images)
Imke Wübbenhorst (Sportfreunde Lotte) sieht "die U 23 von Borussia Dortmund und Rot-Weiss Essen ganz vorne." (Archiv-Foto: Getty Images)

Imke Wübbenhorst (Sportfreunde Lotte): Wegen des Etats, der Kaderbreite und der extrem hohen Qualität sehe ich die U 23 von Borussia Dortmund und Rot-Weiss Essen ganz vorne. Für meine Mannschaft muss ich weichere Ziel formulieren, will mich auf keinen Tabellenplatz festlegen. Wir haben beispielsweise sechs 19-Jährige im Kader, die sich erst einmal ein Transfermarkt-Profil erarbeiten müssen.

Heiko Vogel (Borussia Mönchengladbach U 23): Der Entwicklungsauftrag hat bei uns ganz klar Priorität. Wir wollen möglichst viele Talente an den Profifußball heranführen. Wenn wir außerdem noch eine gute Runde spielen können, wäre das umso besser. Meine Favoriten im Titelrennen sind Rot-Weiss Essen und die U 23 von Borussia Dortmund. Dahinter sehe ich Fortuna Köln als mögliche Überraschungsmannschaft.

Sascha Hildmann (SC Preußen Münster): Rot-Weiss Essen, die U 23 von Borussia Dortmund, Fortuna Köln und Rot-Weiß Oberhausen sehe ich ganz vorne mit dabei, weil sie durch die Corona-Unterbrechung viel Zeit hatten, um einen guten Kader auf die Beine zu stellen. Auch den aktuellen Meister SV Rödinghausen darf man nicht unterschätzen. Für uns geht es nach dem Abstieg erst einmal darum, einen ordentlichen Kader zu formen und Stabilität zu finden. Einen Tabellenplatz werden wir daher nicht als Ziel ausgeben.

Dimitrios Pappas (Rot-Weiß Oberhausen): Mit einem 22-Mann-Aufgebot sind wir nicht auf jeder Position doppelt aufgestellt. Daher können wir nicht den Aufstieg als Ziel ausgeben. Dennoch wollen wir am Ende unter den ersten sechs Vereinen landen. Rot-Weiss Essen hat sich ja bereits selbst als Meisterschaftskandidat positioniert, dabei will ich es dann auch belassen. Vielleicht könnte der SC Preußen Münster den direkten Wiederaufstieg packen.

Nils Drube (SV Rödinghausen): Wegen des sehr gut besetzten Kaders geht Rot-Weiss Essen als Titelfavorit ins Rennen. Ich erwarte jedoch eine breite Spitzengruppe, zu der auch Fortuna Köln, die U 23-Mannschaften von Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach und Rot-Weiß Oberhausen gehören werden. Für uns geht es zunächst darum, mit einer neuformierten Mannschaft den Rhythmus zu finden. Das dauert seine Zeit. Dennoch haben wir uns vorgenommen, unter den ersten fünf, sechs Teams mitzuspielen.

Torsten Fröhling (FC Schalke 04 U 23): Ich habe Rot-Weiss Essen ganz oben auf der Liste. Der Verein hat sich gut verstärkt und ohnehin die klare Zielsetzung formuliert, den Aufstieg schaffen zu wollen. Durch einige vielversprechende Verpflichtungen ist Fortuna Köln mein Geheimfavorit. Es werden aber auch noch weitere Teams oben mitmischen. Wir wollen - wie schon in den zurückliegenden Jahren - unseren Profis so viel wie möglich zuarbeiten. Wenn es uns gelingt, die Spieler gut auszubilden und dabei attraktiven Fußball zu spielen, werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

Sascha Hildmann will mit dem SC Preußen Münster zunächst einen ordentlichen Kader formen und Stabilität finden. (Archiv-Foto: Getty Images)
Sascha Hildmann will mit dem SC Preußen Münster zunächst einen ordentlichen Kader formen und Stabilität finden. (Archiv-Foto: Getty Images)

Benedict Weeks (SV Straelen): Nach dem direkten Wiederaufstieg ist es unser Ziel, den Klassenverbleib zu schaffen und uns dann auch dauerhaft in der Regionalliga West zu etablieren. Ein positiver Saisonstart würde helfen, um möglichst schnell in sichere Gefilde zu kommen. Rot-Weiss Essen ist der erste Anwärter auf die Meisterschaft. Die U 23 von Borussia Dortmund und Fortuna Köln werden ebenfalls ein Wörtchen mitsprechen. Ob Rot-Weiß Oberhausen und der SC Preußen Münster mit ihren neuformierten Kadern ebenfalls in das Titelrennen eingreifen können, bleibt abzuwarten.

Michael Burlet (FC Wegberg-Beeck): Rot-Weiss Essen und die U 23 von Borussia Dortmund sehe ich wegen der personellen Möglichkeiten als Favoriten auf die Meisterschaft. Rot-Weiß Oberhausen kann da vielleicht auch noch mithalten. Für uns wäre es schon eine tolle Sache, wenn wir den Klassenverbleib schaffen sollten. Wir gehen mit unserer talentierten Mannschaft aber ohne großen Druck in die Saison.

Daniel Brinkmann (SC Wiedenbrück): Unser Auftaktgegner Rot-Weiss Essen könnte, was die Breite des Kaders anbelangt, zwei schlagkräftige Regionalliga-Mannschaften stellen und gilt deshalb nicht von ungefähr als Meisterschaftsfavorit Nummer eins. Auch die U 23 von Borussia Dortmund wird ganz oben angreifen. Wir wollen als Aufsteiger mutigen und offensiven Fußball spielen und möglichst den Klassenverbleib schaffen.

Alexander Voigt (Wuppertaler SV): Die Meisterschaft wird in dieser Saison nur über Rot-Weiss Essen entschieden. Alles andere wäre für mich eine riesige Überraschung. In der Verfolgerrolle sehe ich Fortuna Köln, die U 23 von Borussia Dortmund und den SC Preußen Münster. Wir wollen eine sorgenfreie Saison spielen und möglichst schnell die nötigen Punkte für den Klassenverbleib sammeln.

Autor: FUSSBALL.DE/MSPW

 

Spielberechtigungen Regionalliga West