Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 12.11.2018

Wattenscheids Schneider trifft auf beiden Seiten

17. Spieltag der Regionalliga West

Aufsteiger SV Straelen und die SG Wattenscheid 09 trennten sich 1:1 (Archiv-Foto: Getty Images)
Aufsteiger SV Straelen und die SG Wattenscheid 09 trennten sich 1:1 (Archiv-Foto: Getty Images)

Sechsmal ohne Sieg: RWE mit Heimkomplex

Die Heimmisere des Traditionsvereins Rot-Weiss Essen in der Regionalliga West hält an. Zum Abschluss der Hinserie musste sich die Mannschaft von Trainer Karsten Neitzel am 17. Spieltag der U23 von Fortuna Düsseldorf vor eigenem Publikum 1:3 (1:1) geschlagen geben und wartet damit schon seit sechs Partien an der heimischen Hafenstraße auf einen Sieg (zwei Remis, vier Niederlagen). Der jüngste Essener Heimsieg (1:0 gegen den Bonner SC) datiert vom 31. August. Der Rückstand zur Spitze wuchs auf 14 Punkte an.

Vier Tage nach dem 0:5 im Nachholspiel bei Borussia Dortmund II sorgten die für die 4. Liga immer noch mehr als beachtlichen 5 277 Zuschauer für eine Minuskulisse im Stadion Essen (bisher 8 097 Besucher beim 2:0 gegen die U21 des 1. FC Köln am 4. Spieltag). Sie sahen eine frühe RWE-Führung durch Angreifer Marcel Platzek (19.). Nur wenig später gelang jedoch Kianz Froese (26.) mit einem sehenswerten Schlenzer der Ausgleich. In der zweiten Halbzeit machten Taylan Duman (56.) und erneut Froese (81.) den Auswärtserfolg der Fortuna perfekt. Für die Düsseldorfer war es bereits der vierte Dreier hintereinander.

Viktoria Köln weiter sieben Punkte voraus

Tabellenführer FC Viktoria Köln reichte das 1:1 (0:1) bei der U23 von Borussia Mönchengladbach, um den Sieben-Punkte-Vorsprung vor dem ersten Verfolger Borussia Dortmund U23 zu verteidigen. Der inzwischen seit zehn Spieltagen unbesiegte Herbstmeister aus Köln war in Gladbach zwar durch einen Treffer von Aaron Herzog (28.) 0:1 in Rückstand geraten. Christian Derflinger (64.) sicherte der Viktoria aber das Remis.

Auch nach der Gelb-Roten Karte für Gladbachs Abwehrspieler Mandela Egbo (wiederholtes Foulspiel/70.) änderte sich am Ergebnis nichts mehr. „Es wäre für uns mehr drin gewesen, mit dem Unentschieden können wir aber gut leben“, so Borussia-Trainer Arie van Lent: „Meine Mannschaft hat gut verteidigt und sich viele Chancen erarbeitet. Darauf können wir aufbauen.“

Der Tabellenzweite BVB II kam vor 5 300 Zuschauern bei Alemannia Aachen nicht über ein 0:0 hinaus. Kurios: Bei beiden Teams fehlte der etatmäßige Stammtorhüter. Im Alemannia-Kasten vertrat Daniel Zeaiter den erkrankten Niklas Jakusch (Grippe). Bei den Dortmundern rückte der frühere Junioren-Nationaltorhüter Jan Reckert zwischen die Pfosten, weil Eric Oelschlägel in den Profikader für das Topspiel gegen den FC Bayern München berufen wurde. Grund war der Ausfall des Schweizer Nationaltorhüters Roman Bürki (starke Oberschenkelprellung).

Oberhausen und Rödinghausen siegen auswärts

Rot-Weiß Oberhausen schloss dank des 2:1 (0:0)-Auswärtserfolges beim SC Verl nach Punkten zu Platz zwei auf. Beide RWO-Treffer gingen auf das Konto von Kapitän Patrick Bauder (47./86.). Marko Stojanovic (74.) sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich, konnte die Verler Heimniederlage aber nicht abwenden.

In der Nachspielzeit sah RWO-Angreifer Philipp Gödde wegen wiederholten Foulspiels noch die Gelb-Rote Karte (90.+3). Seit fünf Spieltagen hat RWO nicht mehr verloren, holte in dieser Phase 13 von 15 möglichen Punkten.

Den dritten Dreier hintereinander fuhr der Tabellenvierte SV Rödinghausen mit dem 2:1 (1:1) beim Tabellenletzten TV Herkenrath 09 ein. Damit verdarben die Ostwestfalen den Punktspieleinstand des neuen TVH-Trainers Tomasz Zdebel, der vor wenigen Tagen die Nachfolge des beurlaubten Chris Burhenne angetreten hatte. Seit neun Partien hat Herkenrath nicht mehr gewonnen. Zuletzt gab es vier Niederlagen hintereinander.

Die frühe 1:0-Führung der Gäste durch Joy Slayd Mickels (4.) konnte Lars Lokotsch (12.) zwar mit seinem neunten Saisontreffer nur wenig später ausgleichen. Auf Rödinghausens Siegtor durch Julian Wolff (70.) hatten die Hausherren aber keine Antwort mehr.

Wattenscheids Schneider trifft auf beiden Seiten

Aufsteiger SV Straelen und die SG Wattenscheid 09 trennten sich 1:1 (1:1). Damit hielten beide Negativserien. Der SVS wartet seit fünf Spielen, die SGW seit sieben Partien auf einen Sieg. Kurios: Für beide Tore war Wattenscheids Abwehrspieler Adrian Schneider verantwortlich. Erst traf er zur Führung der Gäste (11.), dann unterlief ihm ein Eigentor.

Der Wuppertaler SV verpasste durch das 1:1 (0:0) beim Tabellenvorletzten 1. FC Köln U 21 den möglichen Sprung auf Rang sechs. Daniel Grabe (50.) brachte die Bergischen zwar kurz nach der Pause in Führung. Chris Führich (88.) glich aber noch für die Kölner aus.

Kaan-Marienborn schockt Bonner SC kurz vor Schluss

Drei wichtige Punkte für den Klassenverbleib fuhr der Neuling 1. FC Kaan-Marienborn mit dem 3:2 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten Bonner SC ein. Dadurch stellten die Gastgeber aus dem Siegerland den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze her. Nach der 1:0-Führung von Kaan-Marienborn durch Marcel Radschuweit (41.) wendeten David Mikel Bors (52., Foulelfmeter) mit seinem neunten Saisontor und Adis Omerbasic (76.) zwischenzeitlich das Blatt. In der Schlussphase trafen jedoch der eingewechselte Burak Gencal (83.) und Leon Binder (90.+1, Foulelfmeter) für den Aufsteiger.

Der glänzend gestartete Neuling SV Lippstadt 08 verlor das Nachbarschaftsduell gegen den SC Wiedenbrück 1:3 (0:1) und hat durch die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Partien den Anschluss an die Spitzengruppe verloren. Die Gäste aus Wiedenbrück rückten durch den vierten Saisonerfolg auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz vor.

Tristan Duschke (2.), Patrick Schikowski (48.) und Daniel Brinkmann (75.) bescherten dem Team von SCW-Trainer Björn Mehnert den zweiten Auswärtssieg in Folge. Marcel Hoffmeier (74.) gelang der zwischenzeitliche Anschlusstreffer. mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West