Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 24.09.2018
"Liebelt-Arena“ am Bruchbaum
"Liebelt-Arena“ am Bruchbaum

Regionalliga West: Zusammenfassung 9. Spieltag

Ex-Profi Derflinger rettet Kölner Tabellenführung

Meisterschaftsfavorit FC Viktoria Köln verteidigte am 9. Spieltag in der Regionalliga West die Tabellenführung. Das 1:1 (0:1) beim Wuppertaler SV reichte der Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner, um mit jetzt 18 Punkten den ersten Platz zu behaupten.

Nach einem Treffer von WSV-Verteidiger Angelo Langer (45.) kurz vor der Pause lagen die Gäste lange Zeit 0:1 zurück. Erst in der Schlussphase sicherte Ex-Profi Christian Derflinger (83.) den Kölnern mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern das Remis. Der neue Wuppertaler Trainer Adrian Alipour muss weiter auf den ersten Sieg unter seiner Regie warten (zwei Unentschieden, eine Niederlage).

Der große Gewinner des Spieltages war die U 23 von Borussia Dortmund, die sich beim weiterhin sieglosen Schlusslicht 1. FC Kaan-Marienborn keine Blöße gab und sich mit dem 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg auf den dritten Tabellenplatz verbesserte. Der Rückstand zu Spitzenreiter Viktoria Köln beträgt nur noch einen Punkt. Dabei hat der BVB noch eine Nachholpartie in der Hinterhand.

Mit seinen Saisontreffen drei und vier hatte Dortmunds Angreifer Joseph Boyamba (44./77.) entscheidenden Anteil am dritten Dreier hintereinander.

Kuriose Verler Remis-Serie setzt sich fort

Der SC Verl bleibt weiter auf Unentschieden spezialisiert. Das 1:1 (0:1) beim starken Aufsteiger SV Lippstadt 08 war für die Ostwestfalen bereits das siebte Remis im neunten Spiel. Damit bleibt das Team von SCV-Trainer Guerino Capretti als einzige Mannschaft der Liga ungeschlagen, ist aber als Tabellensechster fünf Punkte von Platz eins entfernt.

Die Gastgeber, die auch schon seit sieben Partien nicht mehr verloren haben, gingen vor 1043 Zuschauern durch Exauce Andzouana (26.) 1:0 in Führung. Marko Stojanovic (56.) besorgte in der zweiten Halbzeit per Freistoß den Ausgleich. Lippstadt verpasste die Chance, nach Punkten mit Ligaprimus Viktoria Köln gleichzuziehen.

Ebenfalls 1:1 (0:1) trennten sich der SV Rödinghausen und die SG Wattenscheid 09. Die Gastgeber, die am 30. Oktober (ab 20.45 Uhr) in der zweiten Runde des DFB-Pokals in Osnabrück auf den deutschen Rekordmeister FC Bayern München treffen werden, warten inzwischen seit sieben Partien auf einen dreifachen Punktgewinn, Wattenscheid blieb zum dritten Mal in Folge ohne Niederlage.

SGW-Kapitän Nico Buckmaier (64., Foulelfmeter), Sohn des früheren Wattenscheider Bundesligaprofis Eduard Buckmaier, legte für die Gäste aus dem Ruhrgebiet vor. Der eingewechselte Joy Slayd Mickels (72.) bewahrte den SVR zumindest vor einer Heimniederlage. Beide Teams beendeten die Partie mit nur zehn Spielern. Rödinghausens Fabian Kunze (88.) handelte sich in der Schlussphase ebenso wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein wie der Wattenscheider Matthias Tietz (90.+3).

„Wir haben sehr leidenschaftlich gespielt, daher bin ich mit der Leistung zufrieden“, sagte Wattenscheids Trainer Farat Toku im Gespräch mitFUSSBALL.DE.

SV Lippstadt 08: Fans dürfen wieder trommeln

Darauf hatten die Fans des SV Lippstadt 08 aus der Regionalliga West seit Dezember 2016 gewartet. Das Verbot von Lärminstrumenten in der „Liebelt-Arena“ am Bruchbaum wurde jetzt aufgehoben. „Die neue Bundes-Immissionsschutzverordnung durch die Bundesregierung erlaubt ein höheres Lärmaufkommen an und um Sportanlagen“, sagt SVL-Präsident Thilo Altmann.

So werden unter anderem die Heimspiele am Samstag ab sofort als „Werktag“ bewertet. Außerdem hatte der Verein durch den Umzug seiner Anhänger von der Süd- auf die Nordtribüne den Abstand zu den klagenden Anwohnern erhöht.

Nachdem der SV Lippstadt 08 auf der Grundlage dieser neuen Fakten zu Beginn der Saison ein neues Lärmschutzgutachten beauftragt hatte, kam nun die Bestätigung durch die Stadt Lippstadt. Schon ab dem Spiel am heutigen Samstag, 14 Uhr, gegen den SC Verl dürfen die SVL-Fans ihre Instrumente (vor allem Trommeln und Tröten) wieder während der Partien im Stadion verwenden. „Wir freuen uns auf weitere stimmungsvolle Spiele mit lautstarker Unterstützung unserer Fans“, teilte der Verein in einer offiziellen Erklärung mit. mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West