Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 06.03.2019

SV Rödinghausen verzichtet auf Zulassungsantrag zur 3. Liga

Tabellendritter in der Regionalliga West

Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte: In der Saison 2018/19 trat Rödinghausen im DFB-Pokal in Osnabrück gegen Bayern München an (Foto: Getty Images).
Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte: In der Saison 2018/19 trat Rödinghausen im DFB-Pokal in Osnabrück gegen Bayern München an (Foto: Getty Images).

Der SV Rödinghausen hat offiziell mitgeteilt, dass der Klub aus der Regionalliga West in dieser Saison beim Deutschen Fußball-Bund keinen Zulassungsantrag zur 3. Liga gestellt hat. Ausschlaggebend seien wirtschaftliche Gründe mit Blick auf die Stadion-Situation und die Infrastruktur. Nach dem 23. Spieltag rangiert der ostwestfälische Verein mit zehn Punkten Rückstand zum Spitzenreiter Viktoria Köln auf dem dritten Tabellenplatz. 

"Zu dieser Entscheidung führten nicht nur die aktuelle sportliche Situation, mit einem Abstand von aktuell 10 Punkten zu Tabellenführer Viktoria Köln, sondern in erster Linie wirtschaftliche Faktoren", teilt der SV Rödinghausen in einer offiziellen Erklärung auf seiner Homepage mit.

"Natürlich spricht ein Blick auf die Tabelle eine klare Sprache. Viktoria ist der Favorit auf die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg. Der Hauptgrund für diese Entscheidung sind jedoch die Situation rund um unser Stadion, sowie die Stadioninfrastruktur", erklärte SVR-Geschäftsführer Alexander Müller.

Die komplette Erklärung des SV Rödinghausen lesen Sie hier auf der SVR-Homepage.

Link zur DFB-Homepage: So läuft das Zulassungsverfahren zur 3. Liga

 

Spielberechtigungen Regionalliga West