Westdeutscher Fussballverband e.V.
Jugend-Fußball 02.03.2020
Großer Jubel: Die SGS Essen hat die C-Juniorinnen Futsal-Regionalmeisterschaft West für sich entschieden. (Foto: WDFV)
Großer Jubel: Die SGS Essen hat die C-Juniorinnen Futsal-Regionalmeisterschaft West für sich entschieden. (Foto: WDFV)

SGS Essen besiegt 1. FC Köln im Finale

C-Juniorinnen Futsal-Regionalmeisterschaft West: Essen für die DFB Endrunde qualifiziert.

Das Team der SGS Essen hat die Futsal-Regionalmeisterschaft West für sich entschieden. Im Finale besiegte Essen die Auswahl des 1. FC Köln mit 1:0. Den entscheidenden Treffer zum Endstand erzielte Tereza Hlavova in der siebten Minute. Damit ist SGS Essen auch für die DFB-Endrunde um die Deutsche Futsal-Meisterschaft der C-Juniorinnen am 14. März 2020 in Wuppertal qualifiziert.

Die qualifizierten Mannschaften der WDFV-Verbände FVM, FVN und FLVW trafen sich zur Regionalmeisterschaft am Wochenende 29. Februar/1. März 2020 in der Futsalhalle der Sportschule Wedau, um die C-Juniorinnen Futsal-Regionalmeisterschaft West auszuspielen. Bei der vor Ort vorgenommenen Auslosung ergaben sich folgende Gruppen:

Umkämpftes Endspiel: Im Finale zwischen Essen und Köln gab es viele spannende Szenen. (Foto: WDFV)
Umkämpftes Endspiel: Im Finale zwischen Essen und Köln gab es viele spannende Szenen. (Foto: WDFV)

Gruppe A: SGS Essen, VfL Bochum, VFL Kommern, 1. FFC Bergisch-Gladbach, DJK Blau-Weiß Mintard

Gruppe B: 1. FC Köln, FFC Bergheim, GSV Moers, FSV Gütersloh, DJK Arminia Ibbenbüren

Die Vorrunde am Samstag- und Sonntagvormittag bestritten die Teams der beiden Fünfergruppen im Modus „Jeder gegen Jeden“. Die beiden Bestplatzierten der jeweiligen Gruppen qualifizierten sich für das Halbfinale. Deren Sieger wiederum spielten im Finale die Futsal-Regionalmeisterschaft West der C-Juniorinnen 2020 aus. 

In diesem Jahr sichert sich nur der Sieger aus dem Westen einen Startplatz für das DFB-Turnier um die Deutsche Futsal-Meisterschaft in dieser Altersklasse am 14. März 2020 in Wuppertal. Die Verlierer der Halbfinalpartien spielten um Platz 3 und alle weiteren Plätze von 5 – 9 wurden ebenfalls ausgespielt.

Im Eröffnungsspiel des Turniers gab es die erste große Überraschung des Tages. Die DJK Blau-Weiß Mintard besiegte die SGS Essen mit 2:0. Damit war der „Startschuss“ für weitere hochklassige, umkämpfte und spannende Spiele gegeben. In beiden Gruppen gab es knappe Entscheidungen und viele toll herausgespielte Tore. In der Gruppe A erspielten sich der der VfL Bochum und die DJK Blau-Weiß Mintard am ersten Tag vier Punkte, in Gruppe B wurden die Titelverteidigerinnen des 1.FC Köln mit zwei klaren Siegen ihrer Favoritenrolle gerecht und ließen den GSV Moers mit vier Punkten und den FSV Gütersloh mit drei erspielten Punkten am ersten Turniertag hinter sich.

Tolle Kulisse in der Sportschule Wedau

Die 120 Zuschauer in der Futsalhalle der Sportschule Wedau bildeten auch am zweiten Turniertag eine tolle Kulisse für die zweite Phase der Gruppenspiele und für die Entscheidungsspiele.

In der Gruppe A ließ die SGS Essen mit zwei klaren Siegen keinen Zweifel mehr am Einzug in das Halbfinale und qualifizierte sich dafür als Gruppensieger nach der Auftaktniederlage letztlich souverän. Den zweiten „Startplatz“ im Halbfinale erkämpfte sich im letzten Gruppenspiel der VfL Bochum mit einem knappen Sieg gegen die DJK Blau-Weiß Mintard, die sich mit dem Spiel um Platz 5 begnügen mussten. Der 1. FFC Bergisch-Gladbach wurde nach beachtlichen Leistungen mit vier Punkten Gruppenvierter und ließ die ebenfalls gut eingestellte Mannschaft vom VFL Kommern (2 Punkte) hinter sich.

1.FC Köln mit vier Siegen ins Halbfinale

In der Gruppe B qualifizierte sich der 1.FC Köln mit einer „weißen Punkteweste“ und vier Siegen für das Halbfinale und der GSV Moers konnte nach kämpferisch und spielerisch überzeugenden Leistungen den zweiten Tabellenplatz der Gruppe B auch am zweiten Tag verteidigen und zog ebenfalls in das Halbfinale ein. Der FSV Gütersloh (6 Punkte), der FFC Bergheim (3 Punkte) und die DJK Ibbenbüren mussten sich mit den Platzierungsspielen zufriedengeben.

Im Spiel um Platz 9 konnte die DJK Ibbenbüren den ersten Sieg erringen und sicherte sich mit dem 2:0 über den VFL Kommern einen guten Abschluss des Turniers. Der FFC Bergheim konnte im Spiel um Platz 7 gegen den 1. FFC Bergisch-Gladbach mit 2:1 gewinnen. Platz 5 ging an den FSV Gütersloh, der mit einem verdienten 3:1 Sieg gegen die DJK Blau-Weiß Mintard das Turnier abschloss.

Nach der wohlverdienten Mittagspause und vor den Platzierungsspielen fanden aufregende Semifinalspiele statt. Im ersten Halbfinale setzte sich im „Niederrheinduell“ zwischen der SGS Essen und dem GSV Moers der Bundesligist nach spannendem Spiel mit 3:1 durch und schickte somit die Grafschafterinnen in das „kleine Finale“. Der 1. FC Köln besiegte im zweiten Halbfinalspiel den VfL Bochum letztlich deutlich mit 3:0, wobei die Bochumerinnen die Führung nach drei Pfostenschüssen verdient gehabt hätten. Der 1. FC Köln konnte dadurch mit der beeindruckenden Bilanz von vier Siegen und insgesamt 16:1 Toren in das Finale einziehen.

GSV Moers besiegt den VfL Bochum im Spiel um Platz drei

Somit standen sich im vorletzten Spiel des Tages im „kleinen Finale“ der GSV Moers und der VfL Bochum gegenüber. Der GSV gewann 1:0 und feierte den dritten Platz ausgelassen.

Das Finale zwischen den Bundesligisten des 1. FC Köln und der SGS Essen war hochklassig, temporeich und äußerst ausgeglichen. Den zahlreichen Zuschauern bot sich Hallensport auf höchstem Niveau und die Stimmung in der Halle war dem Finale würdig. 

Nach Chancen auf beiden Seiten erzielte die Essenerin Tereza Hlavova in der 7. Minute die Führung für die SGS. Der 1. FC Köln bemühte sich bis zum Schlusspfiff, konnte aber die Führung nicht mehr ausgleichen und musste der SGS Essen den Titel „C- Juniorinnen Futsal-Regionalmeister West 2020“ und somit auch das „Ticket“ zu den Deutschen Meisterschaften in Wuppertal (14. März) überlassen.

Die erfahrenen Futsal-Schiedsrichter Enes Krupcic, Juan de Cruz Pujades und Cihangir Kosar sorgten zusammen mit Doro Brockschmidt durch ihre sehr guten Leistungen für einen reibungslosen Ablauf des Turnieres.

Dank gilt auch dem Physiotherapeuten Marc Hörning, der sich mit großer Zuverlässigkeit und Ruhe um alle kleinen Verletzungen kümmerte.

Die Turnierleitung war besetzt durch Dirk Bimbach (FVN), Karl Fassbender (FVM), Dieter Krümpelmann (FLVW), Tim Triebel (WDFV/FSJler) und Maren Meinert (WDFV) und sorgte für einen reibungslosen und harmonischen Turnierablauf.

Alle zehn Teams bildeten einen würdigen Rahmen bei der von Laura Hayen (WDFV-Kommission Mädchenfußball) durchgeführten, stimmungsvollen Siegerehrung am frühen Sonntagabend. 

Der WDFV bedankt sich bei allen teilnehmenden Mannschaften, den Zuschauen und den Spielerinnen für die erlebnisreichen Tage und wünscht der SGS Essen viel Erfolg bei der Endrunde in Wuppertal.

Spielplan, Ergebnisse und Platzierungen finden Sie hier unter FUSSBALL.de

Autorin: Maren Meinert/WDFV

 

Spielberechtigungen Regionalliga West