Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 02.05.2022

RW Ahlen bleibt Regionalligist - Straelen verlässt Abstiegszone - Münster und RWE siegen

36. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

Der frühere Zweitligist Rot Weiss Ahlen hat am 36. Spieltag den Klassenverbleib in der Herren-Regionalliga West perfekt gemacht. Nach dem 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen den SV Rödinghausen hat das Team von Trainer Andreas Zimmermann jetzt 46 Punkte auf dem Konto und kann zwei Runden vor dem Saisonende bei acht Zählern Abstand nicht mehr auf einen Abstiegsplatz rutschen.

Die 1:0-Führung der Ahlener durch David Mamutovic (27.) glich Damjan Marceta (28.) zwar nahezu postwendend aus. Auf den zweiten Treffer von Mamutovic (54.) hatten der Tabellensechste aus Rödinghausen aber keine Antwort mehr und ging deshalb erstmals seit neun Spieltag (sieben Siege, zwei Remis) wieder leer aus.

Der SV Straelen, der die bereits als Absteiger feststehenden Sportfreunde Lotte 2:1 (1:0) bezwang, verließ durch den ersten Dreier seit sechs Begegnungen die Gefahrenzone. Kevin Lunga (21.) und Toshiaki Miyamoto (47.) brachten die Mannschaft des neuen Trainers Steffen Weiß auf die Siegerstraße. Nachdem sich Straelens Kapitän und Ex-Profi Kevin Wolze wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte eingehandelt hatte (53.), verkürzte Emre Sabri Aydinel (61.) für die Sportfreunde. Zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

Durch den Straelener Sieg steht auch der FC Wegberg-Beeck, der bereits am Freitag bei Meisterschaftsaspirant Rot-Weiss Essen 1:3 verloren hatte, endgültig als vierter Absteiger nach dem KFC Uerdingen 05, dem VfB Homberg und den Sportfreunden Lotte fest. Nur der fünfte Verein, der nach dem Saisonende ebenfalls den bitteren Gang in die Oberliga antreten muss, wird an den beiden verbleibenden Spieltagen noch gesucht.

Trotz Punktgewinn: Bonner SC rutscht auf Abstiegsplatz

Mit dem SV Lippstadt 08 und dem Bonner SC trennten sich zwei direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib 1:1 (0:1). Serhat Semih Güler (21.) brachte die Gäste in Führung, Fabian Lübbers (62.) glich für den SVL aus. Der Abwehrspieler verhinderte damit nicht nur die vierte Niederlage hintereinander, sondern auch den Sturz auf einen Abstiegsplatz. Dafür rutschte der BSC in die Gefahrenzone ab und müsste in den beiden verbleibenden Partien zwei Punkte Rückstand aufholen. Immerhin sind für die Bonner aktuell noch fünf Mannschaften in Reichweite.

Dazu gehört auch Alemannia Aachen nach dem 0:0 im Traditionsduell vor 3350 Zuschauer*innen bei Fortuna Köln. Zwei Zähler trennen das Team von Alemannia-Trainer Fuat Kilic von einem Abstiegsrang. Kurios: Bereits am Dienstag (ab 19.30 Uhr) stehen sich die beiden ehemaligen Bundesligisten im Halbfinale des Mittelrheinpokals erneut im Kölner Südstadion gegenüber.

Auch die U 23 von Borussia Mönchengladbach ist nach dem 0:1 (0:0) beim Wuppertaler SV noch nicht ganz auf der sicheren Seite. Den einzigen Treffer der Begegnung erzielte WSV-Mittelfeldspieler Kevin Rodrigues Pires (51.) per Foulelfmeter. Er machte damit für den Tabellendritten den vierten Sieg hintereinander perfekt.

Der bereits als Absteiger feststehende VfB Homberg fuhr mit dem 2:1 (2:0) gegen den SC Wiedenbrück bereits den dritten Dreier hintereinander ein und gab die "Rote Laterne" des Tabellenletzten an den KFC Uerdingen 05 ab. Kingsley Helmut Marcinek (40.) und Sander Rau (45.+2) sorgten in der Schlussphase der ersten Halbzeit für einen Doppelschlag. Der eingewechselte Leon Tia (47.) konnte für Wiedenbrück nur noch verkürzen. Die Gäste mussten die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl bestreiten, weil Angreifer Niklas Szeleschus nach dem Halbzeitpfiff wegen einer Tätlichkeit auf dem Weg in die Kabine die Rote Karte gesehen hatte (45.+2). 

Kopf-an-Kopf-Rennen an der Tabellenspitze

Das Kopf-an-Kopf-Rennen an der Tabellenspitze der Regionalliga West setzt sich auch zwei Runden vor dem Saisonende fort. Spitzenreiter SC Preußen Münster und Verfolger siegten am 36. Spieltag nahezu im Gleichschritt, so dass der Ligaprimus seinen Vorsprung von zwei Punkten erneut verteidigte.

Die Preußen setzten sich gegen den bereits als Absteiger feststehenden KFC Uerdingen 05 vor 11.081 Zuschauer*innen 3:0 (1:0) durch und blieben auch im elften Spiel in Folge ungeschlagen. In dieser Phase holte das Team von Trainer Sascha Hildmann 29 von 33 möglichen Punkten. Alexander Langlitz (3.) legte schon früh den ersten Treffer vor. Nach der Pause bauten Henok Teklab (54.) und der eingewechselte Manuel Farrona Pulido (74.) mit einem verwandelten Freistoß den Vorsprung aus.

Rot-Weiss Essen löste seine Heimaufgabe gegen den stark abstiegsbedrohten FC Wegberg-Beeck "nur" mit einem 3:1 (2:0) und hat damit jetzt auch bei der Tordifferenz einen minimalen Nachteil von einem Treffer im Vergleich zu den Münsteranern. Vor 11.450 Besucher*innen im Stadion an der Hafenstraße brachten Innenverteidiger Felix Herzenbruch (28.) und Außenstürmer Isaiah Young (32.) die Rot-Weissen mit einem Doppelschlag vor der Pause auf die Siegerstraße. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit konnte Jeff-Denis Fehr (50.) zwar für die Gäste verkürzen, doch mit seinem 22. Saisontreffer machte RWE-Torjäger Simon Engelmann (84.) alles klar. Zuvor hatte Wegberg-Beecks Mittelfeldspieler Meik Kühnel wegen Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen (75.).

Boesen lässt Rot-Weiß Oberhausen jubeln

Die U 23 des FC Schalke 04 hat den vorzeitigen Klassenverbleib verpasst. Nach zuvor zwei Siegen musste sich die Mannschaft von Trainer Jakob Fimpel Rot-Weiß Oberhausen im Revierduell 0:1 (0:1) geschlagen geben. Das entscheidende Tor markierte RWO-Angreifer Vincent Boesen (14.) schon in der Anfangsphase. Nach der Gelb-Roten Karte für Abwehrspieler Pierre Fassnacht wegen wiederholten Foulspiels (63.) brachten die Gäste den knappen Vorsprung in Unterzahl über die Zeit.

Nach fünf vergeblichen Anläufen hat die U 23 des 1. FC Köln wieder die volle Punktzahl eingefahren. Im rheinischen Derby bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf behielten die "Geißböcke" 1:0 (0:0) die Oberhand. Der einzige Treffer der Partie ging auf das Konto des eingewechselten Winzent Suchanek (78.). Für den Außenbahnspieler, der sonst überwiegend für die U 19 der Kölner in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga am Ball ist, war es das erste Regionalliga-Tor. 

Autor/-in: FUSSBALL.DE/mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West