Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball-Allgemein 29.05.2016

RW Essen, Viktoria Köln und Wattenscheid für DFB-Pokal qualifiziert

Teams aus der Regionalliga West

In Bonn gewann Viktoria Köln das Pokalfinale des Fußball-Verbands Mittelrhein (Foto: FVM)

Die Regionalligisten Rot-Weiss Essen, Viktoria Köln und SG Wattenscheid 09 haben die erste Hauptrunde um den DFB-Pokal 2016/17 erreicht. Die Teams aus Nordrhein-Westfalen gewannen am Samstag ihre Landespokal-Endspiele am Niederrhein, Mittelrhein und in Westfalen und können nun im DFB-Pokal mit garantierten Einnahmen von jeweils rund 140 000 Euro planen.

RW Essen setzte sich im Finale am Niederrhein mit 3:0 (1:0) gegen den Oberligisten Wuppertaler SV durch. Vor 17 000 Zuschauern im Essener Stadion markierten Moritz Fritz (33./88. Minute) und Leon Binder (54.) die Tore. Im Mittelrhein-Endspiel in Bonn behauptete sich Viktoria Köln mit 6:5 (1:1/0:0) im Elfmeterschießen gegen den Stadtnachbarn Fortuna Köln aus der 3. Liga. Viktoria-Keeper Nico Pellatz parierte den entscheidenden Elfmeter gegen Kusi Kwame.

In Westfalen konnte die SG Wattenscheid im Duell der Regionalligisten RW Ahlen mit 3:0 (2:0) bezwingen und erstmals nach elf Jahren wieder in den DFB-Pokal einziehen. Güngör Kaya (7. Minute), Jan-Steffen Meier (21.) und Mario Klinger (90.+2) erzielten im Ahlener Wersestadion die Wattenscheider Tore.

Text: WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer   Datenschutzerklärung.
einverstanden