Westdeutscher Fussballverband e.V.
Passwesen/Vereinsservice 23.06.2022

Service: Das muss beim Vereinswechsel beachtet werden

Fragen und Antworten

Sommerzeit ist Transferzeit: Neue Herausforderungen werden gesucht, Teams ergänzt, verstärkt und neu strukturiert. Die Passstelle des Westdeutschen Fußballverbandes in Duisburg stellt die Spielberechtigung für die Fußballer*innen in Nordrhein-Westfalen aus. Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema zusammengefasst.

Welche Dauer hat die Transferperiode I im Sommer?

Das offizielle Spieljahr bei den Senioren beginnt immer am 1. Juli. Die Transferperiode I läuft von 1. Juli bis 31. August. 

Was muss man als Spieler*in bei der Abmeldung beachten?

Wer als Amateurfußballer und Amateurfußballerin im Sommer den Verein wechseln möchte, muss sich bis zum 30. Juni abmelden. Es reicht dabei, seine Spielberechtigung beim alten Verein abzumelden, man muss nicht auch als Vereinsmitglied austreten. Im Seniorenbereich ist eine stellvertretende Abmeldung durch den aufnehmenden Verein direkt über das DFBnet möglich. Voraussetzung ist, dass dem aufnehmenden Verein eine entsprechende Vollmacht des Spielers*in vorliegt. Alternativ kann man sich weiterhin per Einschreibe-Postkarte abmelden. Der Einschreibebeleg gilt als Nachweis. Entscheidend für die Abmeldung ist hierbei das Datum des Poststempels.

Abmeldung online - wie funktioniert das?

Die Abmeldung eines Spielers oder einer Spielerin kann vom abgebenden Verein im DFBnet vorgenommen werden. Dies geschieht über das Modul Antragstellung online. Im Seniorenbereich ist außerdem eine stellvertretende Abmeldung durch den aufnehmenden Verein direkt über das DFBnet möglich. Voraussetzung ist, dass dem aufnehmenden Verein eine entsprechende Vollmacht des Spielers*in vorliegt.

Wie geht es nach der Abmeldung weiter?

Nach der erfolgten Abmeldung des Spielers ist ein Antrag auf Spielberechtigung beim aufnehmenden Verein zu stellen. Mit dem vollständigen Eingang des Antrags bei der Passstelle des WDFV (z.B. via Antragstellung online) wird zeitnah die Freigabe für Freundschaftsspiele erteilt. Liegt vom abgebenden Verein auch die Freigabe für Pflichtspiele vor, wird natürlich auch diese erteilt. Normalerweise ist die Freigabe für Pflichtspiele (Meisterschaft und Pokal) allerdings mit der Entrichtung einer Ausbildungsentschädigung des neuen Vereins an den alten Klub verbunden.

Bei der Abmeldung per Post ist folgendes zu beachten: 

Geht einem Verein eine Abmeldung per Einschreiben zu, so ist er verpflichtet, in der Regel dem Spieler oder dem neuen Verein den Spielerpass mit den entsprechenden Eintragungen innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag der Abmeldung gegen Empfangsbescheinigung auszuhändigen oder per Einschreiben zuzusenden. Es gilt das Datum des Poststempels. 

Wird die 14-Tage-Frist nicht eingehalten, verliert der abgebende Klub sein Recht auf Ausbildungsentschädigung. Der Spieler*in erhält die Freigabe für Pflichtspiele in seinem neuen Verein. Argumente wie Urlaub des Vorsitzenden oder krankheitsbedingte Abwesenheit eines zuständigen Vorstandsmitglieds zählen nicht. Jeder Verein muss Sorge dafür tragen, dass seine Post regelmäßig gesichtet wird und nicht liegen bleibt.

WDFV-Hotline: Die Service-Nummer für alle Vereine: 0203 7172 - 160

Leichte Bedienung: Vereinswechsel mit Pass-Antrag Online

Die Angaben über den Tag der Abmeldung, über Zustimmung oder Nicht-Zustimmung zum Vereinswechsel und den Tag des letzten Spiels des Spielers*in können durch den abgebenden Verein mittels DFBnet Pass Online erfolgen. Erfolgt dies nicht innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag der Abmeldung gilt der Spieler*in als freigegeben. Der Spielerpass ist durch den abgebenden Verein durch das Wort „UNGÜLTIG“ auf der Vorder- und Rückseite zu entwerten und für einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren aufzubewahren; einer Herausgabe bedarf es in diesem Fall nicht.

Grundsätzlich gilt beim Vereinswechsel: Der wechselnde Spieler bzw. die wechselnde Spielerin muss Mitglied seines bzw. ihres neuen Klubs werden. Der aufnehmende Verein muss einen Antrag auf Spielerlaubnis ausfüllen, vom Spieler bzw. der Spielerin unterschreiben lassen und die Spielberechtigung via DFBnet Antragstellung online beantragen oder bei der Passstelle des WDFV einreichen. 

Kann ein*e Spieler*in noch wechseln, wenn er*sie sich erst nach dem 30. Juni abmeldet?

Ja. Er oder sie hat die Möglichkeit, einen Vertrag zu unterschreiben und damit Berufsspieler*in (ehemals Vertragsamateur*in genannt) zu werden. Diese Option bietet sich im Sommer bis zum letzten Tag der Transferperiode I, also bis 31. August. Jederzeit die Möglichkeit zum Wechsel hat ein*e Amateurfußballer*in, sobald sein*ihr letztes Spiel (Pflicht- und Freundschaftsspiele sind hierbei gleichbedeutend zu betrachten) mindestens ein halbes Jahr zurückliegt. 

Ein*e Spieler*in sieht kurz vor Saisonende die Rote Karte und wechselt im Sommer. Was ist bei der Sperre zu beachten?

Er oder sie nimmt die Sperre mit und muss den Rest der Strafe beim neuen Verein verbüßen. Vorsicht: Die Sperre für Pflichtspiele läuft erst weiter, wenn der Spieler auch dafür spielberechtigt ist (der Spieler muss für die Ableistung der höchsten Mannschaft des Vereins zugeordnet werden). Ein Beispiel: Spieler X bringt nach seinem Wechsel eine Sperre von zwei Partien mit. Für seinen neuen Verein darf er erst ab 1. November Pflichtspiele bestreiten. Das hat zur Folge, dass er ab dem 1. November noch zwei Spiele aussetzen muss.

Ausbildungsentschädigung: Was ist das und wie hoch liegt sie?

Ausbildungsentschädigungen sind die Ablösesummen des Amateurfußballs. Bei Wechseln im Sommer (Transferperiode I) sind sie festgeschrieben. Ihre Höhe richtet sich immer nach den Klassenzugehörigkeiten der ersten Seniorenmannschaft. Vorgegeben sind im Aktivenbereich der Männer: 2500 Euro in der Oberliga (5. Liga), 1500 Euro in der 6. Liga, 750 Euro in der 7. Liga, 500 Euro in der 8. Liga und 250 Euro in allen Kreisligen darunter.

Die Höhe der Entschädigung beträgt bei Spielerinnen der 1. Frauen-Spielklasse (Bundesliga) 2.500 EUR, 2. Frauen-Spielklasse 1.000 EUR, 3. Frauen-Spielklasse 500 EUR, unterhalb der 3. Frauen-Spielklasse 250 EUR.

Diese Beträge gelten bei allen Wechseln innerhalb einer Liga. Wechselt ein Spieler von einer unteren in eine höhere Spielklasse, wird der höhere Wert fällig. Also: Ein Spieler aus der 8. Liga geht in die Oberliga – ergibt eine Ausbildungsentschädigung von 2500 Euro. Wechselt ein Spieler von oben nach unten, wird der Mittelwert aus den Beträgen beider Ligen ermittelt. Beispiel: Der angeführte Spieler wechselt irgendwann vom Oberligisten wieder zurück in die 8. Liga – dann kostet er 1500 Euro (2500 + 500, die Summe dann geteilt durch 2).

Gibt es Sonderregelungen bei den Ausbildungsentschädigungen?

Ja. Sie kann sich bei den Männern unter gewissen Umständen erhöhen und verringern. Ist ein Spieler beispielsweise nur eine Saison bei einem Verein und wechselt dann wieder, reduziert sich die Ausbildungsentschädigung für ihn im Vergleich zum eigentlichen Preis um 50 Prozent. Hatte der aufnehmende Verein bei einem Vereinswechsel vor der Saison im abgelaufenen Spieljahr sowohl keine A-, B- als auch keine C-Junioren-Mannschaft (11er-Mannschaft) für die Teilnahme an Meisterschaftsspielen seines Verbandes gemeldet, erhöht sich der Entschädigungsbetrag um 50 Prozent. Der Entschädigungsbetrag erhöht sich ebenfalls um 50 Prozent für einen wechselnden Spieler, wenn dieser das 17. Lebensjahr, aber noch nicht das 21. Lebensjahr vollendet hat und die letzten drei Jahre vor dem Wechsel ununterbrochen bei dem abgebenden Verein ausgebildet wurde.

Die vorgenannten Regulationen sind in §18 SpO/WDFV bzw. §12 JSpO/WDFV zu finden.

Beschwerden

Wie kann gegen eine Entscheidung der Passstelle Beschwerde eingereicht werden?

Es ist folgendes zu beachten, da der WDFV die Beschwerde auf Form, Frist und Nachweis der Zahlung der Gebühr prüft: 

Form: per Einschreiben oder von einem DFBnet E-Postfach an 

passstelle.wdfv@wdfv.evpost.de  oder

pass@wdfv.evpost.de

Frist: 

Antragsstellender Verein: Innerhalb von 14-Tagen nach Ausstellungsdatum des Spielerpasses

Ein Dritter bzw. ein anderer Verein: Innerhalb von 14-Tagen nach Kenntnis, spätestens 3 Monate nach Ausstellungsdatum

Gebühren pro Fall: 

Junioren: 50 € - Senioren: 100 €

Der Nachweis der Zahlung der Gebühr muss gleichzeitig mit der Beschwerde erfolgen 

Die Gebühr ist auf ein Konto des WDFV zu überweisen.

Die Beschwerdegebühr wird erstattet, wenn der Beschwerde abgeholfen wird.

 

Zugang für das Modul DFBnet Antragstellung Online

Welche Unterlagen müssen eingereicht werden, wenn der Verein erstmalig einen Zugang zu DFBnet Antragstellung Online beantragt?

Die Nutzungsbedingungen inkl. dem SEPA Basislastschriftmandat (von der Homepage) müssen vollständig ausgefüllt und von einem Vereinsfunktionär (§26 BGB) unterschrieben sein. Die Unterlagen müssen im Original vorliegen.

Welche Unterlagen müssen vorliegen, wenn der Verein bereits einen oder mehrere Zugänge zur Antragstellung Online hat?

Es muss die Mustervollmacht eingereicht werden. 

Diese muss von einem Vereinsfunktionär (§26 BGB) unterschrieben sein

Eine Zusendung per E-Mail, Fax, E-Post etc. ist ausreichend

Gibt es eine Orientierungshilfe für die Vertragsgestaltung?

Vertragsspieler

Ein Vertragsmuster mit allen erforderlichen Inhalten ist im Download-Bereich zu finden und kann als Orientierungshilfe dienen

Welche Vertragslaufzeit muss ein Vertrag in Wechselperiode 1 beinhalten?

Ein Vertrag muss mindestens bis zum 30.06. des folgenden Jahres laufen. Die Vertragslaufzeit soll im Seniorenbereich nicht länger als 5 Jahre sein. Bei Spielern unter 18 Jahren ist die Vertragslaufzeit auf 3 Jahre begrenzt.

Wie hoch ist die Mindestvergütung pro Monat für einen Vertragsspieler?

Mindestens 250 € pro Monat 

Innerhalb welcher Frist muss der Vertrag nach Unterzeichnung in der Passabteilung eingehen?

Der Vertrag muss innerhalb von 14-Tagen nach Abschluss in der Passabteilung eingehen. 

Bei Fristversäumnis wird ein Ordnungsgeld von 250 € ausgesprochen. 

Innerhalb welcher Frist muss der Nachweis über die Abführung der Sozialabgaben gegenüber der Passabteilung erbracht werden? 

Innerhalb von 3 Monaten ab Vertragsbeginn und nicht ab dem Tag der erteilten Spielberechtigung. Beginnt die Vertragslaufzeit am 1.07., ist der letzte Tag zur Einreichung des Nachweises der 30.09.

Bei Fristversäumnis wird ein Ordnungsgeld von 250 € ausgesprochen. Zudem ruht die Spielberechtigung bis der Nachweis erbracht ist.

Sind weitere Nachweise über die Abführung der Sozialabgaben zu erbringen?

Die Jahresmeldung ist bis zum 15.04. des nächsten Jahres einzureichen.

Bei Fristversäumnis wird ein Ordnungsgeld von 250 € ausgesprochen. Zudem ruht die Spielberechtigung bis der Nachweis erbracht ist.

Wie kann der Nachweis erbracht werden?

Die Bestätigung kann u.a. durch die elektronische Anmeldung zur Sozialversicherung (z.B. DATEV), die Knappschaft oder die Mini-Job-Zentrale erfolgen.

Was ist bei einem vereinseigenen Amateurspieler, der im gleichen Verein einen Statuswechsel zum Vertragsspieler vornimmt, zu beachten?

Ein Spielberechtigungsantrag ist nicht erforderlich Vereinseigene Amateure können jederzeit als Vertragsspieler unter Vertrag genommen werden, wenn sie bei Vertragsabschluss mindestens seitdem vorangegangenen 31.8. oder 31.1. für Pflichtspiele des jeweiligen Vereins bzw. der Kapitalgesellschaft spielberechtigt waren.

Der Vertrag eines Spielers endet durch Zeitablauf. Der Spieler will den Verein wechseln und beim neuen Verein als Amateur spielen. Der abgebende Verein stimmt dem Wechsel nicht zu. Hat diese Nichtzustimmung Auswirkungen auf die zu erteilende Spielberechtigung?

Ja. Wechselt der Spieler mit Statusveränderung zum Amateur, ist die Nichtzustimmung des abgebenden Vereins bei Erteilung der Spielberechtigung für den neuen Verein zu berücksichtigen. Nur wenn der Spieler wieder Vertragsspieler wird, bleibt die Nichtzustimmung ohne Wirkung.

Was ist bei einem Spieler zu beachten, dessen Vertrag als Vertragsspieler am 30.06. ausläuft und der als Amateur im gleichen Verein weiter spielen will?

Mit Vertragsende erlischt die Spielberechtigung. Für den Spieler muss eine neue Spielberechtigung beantragt werden. Die Spielberechtigung für Pflichtspiele wird frühestens zum 01.07. bzw. bei späterem Eingang ab Antragseingang erteilt. 

Autor/-in: WDFV.de/Fussball.de

 

Spielberechtigungen Regionalliga West