Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball 22.08.2022
Gemeinsam für die DFB-Endrunde in Berlin qualifiziert: Die Ü35-Frauen von FFC Asbach Uralt gewannen das westdeutsche Finale gegen die Kreisauswahl Herne deutlich mit 6:1.
Gemeinsam für die DFB-Endrunde in Berlin qualifiziert: Die Ü35-Frauen von FFC Asbach Uralt gewannen das westdeutsche Finale gegen die Kreisauswahl Herne deutlich mit 6:1.

Freude und Ehrgeiz bei der westdeutschen Endrunde im Ü-Fußball

Alemannia Lendersdorf, Bayer 04 Leverkusen, Arminia Bielefeld, FFC Asbach Uralt und Kreisauswahl Herne fahren nach Berlin

WDFV-Präsident Peter Frymuth (links) und Marianne Finke-Holtz (Vorsitzende des WDFV-Frauenfußballausschusses/links) gratulierten den Ü35-Frauen von FFC Asbach Uralt und Teamchefin Jeanette Götte zum Titel.
WDFV-Präsident Peter Frymuth (links) und Marianne Finke-Holtz (Vorsitzende des WDFV-Frauenfußballausschusses/links) gratulierten den Ü35-Frauen von FFC Asbach Uralt und Teamchefin Jeanette Götte zum Titel.

Die Teams von Alemannia Lendersdorf, Bayer 04 Leverkusen und Arminia Bielefeld haben bei der westdeutschen Endrunde im Ü-Fußball die Titel geholt und sich in ihren Altersklassen für den DFB Ü-Cup in Berlin qualifiziert. Ebenfalls in Berlin dabei sind die Ü35-Frauen von FFC Asbach Uralt und von der Kreisauswahl Herne, die in Duisburg das westdeutsche Finale ausgetragen haben.

Freude am Fußball und eine Menge Ehrgeiz standen bei der vom Westdeutschen Fußballverband ausgerichteten westdeutschen Endrunde im Ü-Fußball im Vordergrund. In den Altersklassen Ü32-Herren, Ü40-Herren und die Ü50-Herren qualifizierten sich jeweils die Titelträger für die deutsche Ü-Fußball Meisterschaft am 24./25. September 2022 in Berlin. 

Die Ehrungen der Mannschaften wurden durch Peter Frymuth, Präsident des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV), Wolfgang Jades (Vorsitzender des WDFV-Fußballausschusses) und Marianne Finke-Holtz (Vorsitzende des WDFV-Frauenfußballausschusses) vorgenommen. Jeweils die zwei besten Teams der Landesverbandsmeisterschaften bilden das 6er Turnierfeld bei der westdeutschen Endrunde in der Sportschule Wedau in Duisburg.

Der  SC Alemannia Lendersdorf holte den Sieg bei den Ü32-Herren.
Der SC Alemannia Lendersdorf holte den Sieg bei den Ü32-Herren.

Ü32-Herren

Intensiv und überaus spannend verlief der Kampf um den ersten Platz bei den Ü32-Herren. Die Mannschaft von SC Alemannia Lendersdorf musste sich zwar in ihrem ersten Turnier-Match gegen SSV Wildbergerhütte-Odenspiel mit einem 1:1 begnügen, die weiteren Partien gewannen die Mittelrheiner aber allesamt. 13 Punkte standen am Ende zu Buche und sicherten das Ticket nach Berlin. Die SG Falkenhorst-Horsthausen kam mit 12 Zählern auf den guten zweiten Rang.

Sieger bei den Ü40-Herren: Bayer Leverkusen.
Sieger bei den Ü40-Herren: Bayer Leverkusen.

Ü40-Herren

Bei den Ü40-Herren agierte die Mannschaft vom Bundesliga-Klub Bayer Leverkusen souverän und feierte fünf Siege in fünf Spielen. Bei 11:1-Toren war dies eine nahezu makellose Bilanz, viel mehr ging nicht. Direkt zum Auftakt wurde der spätere Vizemeister SV Grün-Weiß Brauweiler 3:1 bezwungen. Hinter dem erfolgreichen Bayer-Team (15 Punkte) reichten SV Grün-Weiß Brauweiler schließlich 12 Punkte zum zweiten Platz. 

Champion bei den Ü50-Herren: Arminia Bielefeld.
Champion bei den Ü50-Herren: Arminia Bielefeld.

Ü50-Herren

Spannend bis zum Turnierabschluss blieb es bei den Ü50-Herren. Hier kam es sogar zu einem Finale um die Westdeutsche Meisterschaft. Arminia Bielefeld und der FC Hennef spielten im direkten Duell um das Ticket nach Berlin. Die Ostwestfalen gewannen die Partie am Ende mit 1:0 und gaben Hennef das Nachsehen. Mit 12 Punkten gewann Arminia Bielefeld die Altersklasse der Ü50 Herren vor SC Preußen Lengerich (10 Punkte) und dem FC Hennef (10).

Wolfgang Jades, Vorsitzender des WDFV-Fußballausschuss (links), gratulierte dem Team von DJK TuS Stenern / VfL 45 Bocholt  zum Sieg bei den Ü60-Herren.
Wolfgang Jades, Vorsitzender des WDFV-Fußballausschuss (links), gratulierte dem Team von DJK TuS Stenern / VfL 45 Bocholt zum Sieg bei den Ü60-Herren.

Ü60-Herren

Zudem spielten die Ü60-Herren ihre Westdeutsche Meisterschaft aus. Bei den Routiniers holte sich die Auswahl von DJK TuS Stenern / VfL 45 Bocholt den Titel. Die Niederrheiner bezwangen direkt zum Turnierauftakt den ebenfalls vom Niederrhein stammenden späteren Vizemeister Kreisauswahl Düsseldorf mit 3:0. Nach fünf Partien reichten 11 Punkte zum Titel, die Zweitplatzierten aus Düsseldorf kamen auf zehn Zähler.

Marianne Finke-Holtz (vorne links), Vorsitzende des WDFV-Frauenfußballausschusses, übergab den Titelpokal an die Auswahl des FFC Asbach Uralt.
Marianne Finke-Holtz (vorne links), Vorsitzende des WDFV-Frauenfußballausschusses, übergab den Titelpokal an die Auswahl des FFC Asbach Uralt.

Ü35-Frauen

Aufgewertet wurde die westdeutsche Ü-Endrunde im Männerbereich durch das ins Turniergeschehen eingebundene westdeutsche Finale der Ü35-Frauen. Hier besiegte die Auswahl des FFC Asbach Uralt vom Niederrhein die aus Westfalen stammende Kreisauswahl Herne deutlich mit 6:1. Die Ehrung der Siegerinnen nahmen Peter Frymuth, Präsident des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) und Marianne Finke-Holtz, Vorsitzende des WDFV-Frauenfußballausschusses vor.

Asbach-Torjägerin Caro Hamann steuerte drei Treffer zum Triumph bei und brachte ihre Mannschaft auf die Siegerstraße. Beide Teams hatten sich bereits im Vorfeld für die Teilnahme am DFB-Ü35-Frauen-Cup am 24./25.09.2022 in Berlin qualifiziert.

Autor*in (Text und Fotos): WDFV

 

Spielberechtigungen Regionalliga West