Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 07.12.2020

Unbesiegter Spitzenreiter RWE hält BVB auf Distanz - Schalke jubelt dank Ceka

19. Spieltag in der Herren-Regionalliga West

RW Essen konnte im eigenen Stadion den nächsten Sieg bejubeln (Archivfoto: Getty Images).
RW Essen konnte im eigenen Stadion den nächsten Sieg bejubeln (Archivfoto: Getty Images).

Tabellenführer Rot-Weiss Essen bleibt in der Regionalliga West ungeschlagen. Das Team von Trainer Christian Neidhart fuhr am 19. Spieltag einen 3:1 (2:0)-Heimsieg im Topspiel gegen die U 21 des 1. FC Köln ein und verteidigte damit die Spitzenposition. Für die Essener war es bereits der siebte Dreier hintereinander im eigenen Stadion.

Kapitän Marco Kehl-Gomez (34.) und Flügelstürmer Oguzhan Kefkir (40.) brachten den Titelaspiranten bereits vor der Pause 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstreffer durch den eingewechselten Florian Zorn (69.) stellte Mittelfeldroutinier Dennis Grote (73.) mit einem artistischen Drehschuss den alten Abstand wieder her. Kurz zuvor hatte Kölns Jungprofi Robert Voloder wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen (70.). Die jungen "Geißböcke" kassierten nach vier Partien ohne Niederlage und Gegentor erstmals wieder einen Dämpfer.

"Ich bin mit dem Auftritt des Teams absolut zufrieden, auch wenn wir viele Chancen vergeben haben", meinte RWE-Trainer Neidhart: "Es war wichtig, dass wir sofort nach dem Kölner Anschlusstor die richtige Antwort gegeben haben."

Rot-Weiss Essens ärgster Verfolger Borussia Dortmund U 23 gab sich jedoch ebenfalls keine Blöße, weist nach dem 5:1 (1:0) gegen Aufsteiger SV Straelen weiterhin nur drei Punkte Rückstand auf. Außerdem hat der BVB noch zwei Partien weniger ausgetragen als der Spitzenreiter.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit brach Taylan Duman (39., Foulelfmeter) für den BVB den Bann. Nach der Pause schraubten Jungprofi Tobias Raschl (52.), Niklas Dams (60.), Richmond Tachie (81.) und Kapitän Steffen Togges (83.) mit seinem zehnten Saisontor das Ergebnis in die Höhe. Für Straelen war nur Abwehrspieler Adil Lachheb (69.) erfolgreich.

Die U 23 des FC Schalke 04 stellte in der Regionalliga West erneut ihre Auswärtsstärke unter Beweis. Zum Abschluss des 19. Spieltages setzte sich das Team von Trainer Torsten Fröhling beim Tabellendritten Fortuna Düsseldorf U 23 dank eines frühen Tores von Jason Ceka (14.) 1:0 (1:0) durch und verbesserte sich auf Rang sieben.

Nach neun Partien auf fremden Plätzen sind die "Knappen", die diesmal ohne Profi-Verstärkungen auskommen mussten, weiter ungeschlagen. Drei Siege und sechs Remis stehen zu Buche. Die Fortuna kassierte nach sechs Erfolgen und zwei Unentschieden ihre erste Heimniederlage in der laufenden Saison. Der Rückstand auf Spitzenreiter Rot-Weiss Essen wuchs deshalb schon auf zehn Punkte an.

Preußen Münster: Langlitz trifft und verschießt

Der SC Preußen Münster droht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Nach dem 1:2 (1:2) gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach wartet der Absteiger aus der 3. Liga seit drei Spieltagen auf einen Sieg (ein Punkt) und ist jetzt schon elf Zähler von Platz eins entfernt.

Alexander Langlitz (5.) brachte die Preußen zwar schon früh in Führung. Michel Lieder (10.) und Thomas Kraus (31.) wendeten jedoch das Blatt. Die große Chance zum Ausgleich vergab Münsters Torschütze Langlitz, als er mit einem Foulelfmeter am glänzend aufgelegten Gladbacher Schlussmann Jonas Kersken scheiterte (43.). Es war bereits der dritte Strafstoß, den die Preußen in dieser Saison nicht verwandeln konnten.

"Wir vergeben unsere Chancen, wir verschießen Elfmeter, wir verteidigen schlecht", sagte Münsters Trainer Sascha Hildmann: "Gladbachs Torhüter hält allerdings auch überragend."

Eine Negativserie von 16 Spieltagen ohne Sieg beendete der SV Lippstadt 08 beim 1:0 (0:0) gegen den SV Rödinghausen. Gerrit Kaiser (51.) erlöste die Mannschaft von SVL-Trainer Felix Bechtold mit dem entscheidenden Tor. Lippstadt bleibt zwar in der Abstiegszone, ist aber nur noch einen Zähler vom rettenden 16. Rang entfernt. Der aktuelle Meister aus Rödinghausen ging nach zuvor drei Siegen erstmals wieder leer aus.

Zwei Trainerdebüts und torreiches Remis in Bonn

Ein spektakuläres Abstiegsduell lieferten sich der Tabellenvorletzte Bonner SC und der Wuppertaler SV beim 3:3 (2:0). Die Gastgeber, bei denen Interimstrainer Gordon Addai für den freigestellten Thorsten Nehrbauer auf der Bank Platz nahm, führten nach Treffern von Daniel Somuah (15.), Burak Gencal (24.) und Dario Schumacher (73., Foulelfmeter) bereits 2:0 und 3:2. Marco Königs (55.), Beyhan Ametov (65.) und Tim Wendel (77.) sicherten dem WSV beim Debüt des neuen Trainers Björn Mehnert (für Alexander Voigt) aber noch das Remis. Damit blieben die Bergischen auf einem Nichtabstiegsplatz.

Schlusslicht Rot Weiss Ahlen muss nach dem 1:1 (1:0) gegen den SV Bergisch Gladbach 09 weiter auf den zweiten Saisonsieg warten. Die 1:0-Führung durch Sebastian Mai (32.) hielt bis kurz vor dem Abpfiff. Dann glich jedoch Cenk Durgun (90.) für Bergisch Gladbach aus. Auch die Gäste belegen weiterhin einen Abstiegsplatz.

Die zweite Heimniederlage in Folge musste der SC Wiedenbrück mit dem 0:1 (0:0) gegen Alemannia Aachen hinnehmen. Vincent Boesen (63.) war für das einzige Tor der Partie verantwortlich und beendete damit die Aachener Serie von fünf Partien ohne Sieg. 

Autor*in: FUSSBALL.DEmspw

Spielberechtigungen Regionalliga West