Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 09.08.2019

SPORT1 überträgt DFB-Pokal - Peter Frymuth: "Zusätzliche Präsenz im Free-TV"

Medientag zum Start des DFB-Pokals (v.l.n.r.) : Peter Frymuth, Markus Höhner, Laura Papendick, Stefan Effenberg, Nikolas Weinhart, Daniel von Busse (Foto: SPORT1).
Medientag zum Start des DFB-Pokals (v.l.n.r.) : Peter Frymuth, Markus Höhner, Laura Papendick, Stefan Effenberg, Nikolas Weinhart, Daniel von Busse (Foto: SPORT1).

Der TV-Sender SPORT1, Medienpartner des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) für die Regionalliga West, überträgt ab dieser Saison auch Spiele des DFB-Pokal live im Free-TV. 

DFB-Vizepräsident und WDFV-Präsident Peter Frymuth gab auf dem Medientag in der Düsseldorfer MERKUR SPIEL-ARENA einen Ausblick auf die Pokalsaison und machte sich für den aktuellen Modus des Wettbewerbs stark. SPORT1 wird am 9. August das Topduell KFC Uerdingen 05 gegen Borussia Dortmund live ab 20:45 Uhr im Free-TV und im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de übertragen, der „DFB-Pokal Countdown“ startet bereits um 18:30 Uhr.

Peter Frymuth, Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und Präsident des WDFV, erklärte: „Der DFB-Pokal bekommt ab der neuen Saison durch SPORT1 eine zusätzliche Präsenz im Free-TV. Jedes Livespiel, das frei empfangbar ist, bedient die Fans des Fußballs in ganz Deutschland. Das erste Livespiel auf SPORT1 zwischen dem KFC und dem BVB wird ein großartiger Opener.“ 

Zudem ging er auf die Strahlkraft des Wettbewerbs ein. „Die Verbindung des Fußballs in seiner Gesamtheit – zwischen dem großen, aber insbesondere auch mit dem kleinen Fußball“ mache den Reiz aus. „Ich vernehme von allen Klubs uneingeschränktes Lob, uneingeschränkte Zustimmung für den Modus, für das Spielen von Groß gegen Klein in der 1. Runde.“ Am Charakter und Austragungsmodus wolle man daher auf keinen Fall etwas ändern. „Es tun alle gut daran“, betonte der DFB-Vizepräsident, „auf der einen Seite an dem Wettbewerbsformat so festzuhalten und auf der anderen Seite nicht aus irgendwelchen kommerziellen Aspekten den Endspielort in Deutschland und insbesondere in Berlin zu hinterfragen.“

SPORT1 Experte Stefan Effenberg erinnerte sich besonders an seinen Pokalsieg mit Borussia Mönchengladbach: „Ich werde nie diese Dankbarkeit vergessen, die mir von den Fans heute noch entgegenschlägt! Das war ein ganz, ganz großer Moment.“Der Traum vom Finale stehe über allem.„Es ist immer ein großer Tag. Beim Pokalfinale in Berlin, aber auch schon die ganze Woche vorher mit der ganzen Atmosphäre. Es ist nicht nur das Spiel, sondern das ganze Drumherum – und dann hat die Stadt Berlin eben etwas ganz, ganz Besonderes.“

Daniel von Busse, COO TV und Mitglied der Geschäftsleitung von SPORT1, sprach über die Vorfreude bei Deutschlands führender 360°-Sportplattform: „Das Spiel morgen ist ein besonderer Augenblick für SPORT1 als neuer Medienpartner des DFB-Pokals – als erster privater Sender mit Free-TV-Liverechten am DFB-Pokal. Bei uns kribbelt es schon eine ganze Weile und wir stimmen die Fans auf unseren TV-, Digital- und Social-Media-Plattformen schon seit Wochen auf den Start in die neue DFB-Pokal-Saison ein. Es gibt für Fußballfans keinen Grund, morgen Abend nicht einzuschalten!“ 

Nikolas Weinhart, Geschäftsführer des KFC Uerdingen 05sieht das Match in der MERKUR SPIEL-Arena in Düsseldorf gegen Dortmund als große Chance für den Klub. „Wir haben in der 3. Liga schon die ersten Heimspiele hinter uns. Die Stimmung kommt auf jeden Fall auf hier in diesem Stadion – und morgen werden es noch ein paar Zuschauer mehr sein. Wir haben die Möglichkeit, da auch Werbung für uns zu machen, um für die Meisterschaftsspiel noch ein paar mehr Zuschauer und Unentschlossene ins Stadion zu locken.“ Für das Spiel gegen Dortmund gab er die Devise aus: „Wir öffnen das Stadion morgen Abend nicht, um Bratwurst zu verkaufen! Wir sind eine Mannschaft aus der 3. Liga – das ist auch eine Profiliga. Ich denke, dass wir schon die Berechtigung haben, dieses Spiel auch gewinnen zu wollen.“

Umfangreiche Berichterstattung auf allen Plattformen

SPORT1 wird das Wiedersehen von Uerdingens Weltmeister Kevin Großkreutz mit seinem „Herzensklub“ BVB am morgigen Freitag, 9. August, mit der größten Pokalberichterstattung präsentieren, die es bislang im deutschen Free-TV gegeben hat. Als neuer Partner des DFB-Pokals zeigt SPORT1 ab 18:30 Uhr rund sechs Livestunden, in der Pokalwoche stehen unter anderem mit „Volkswagen Pokalfieber“, „Pokal Pur“ und dem „CHECK24 Doppelpass“ über 15 Stunden Berichterstattung auf dem Programm (Sendezeiten in der Übersicht). Zusätzlich zur Free-TV-Abbildung wird SPORT1 den DFB-Pokal auch umfassend auf seinen digitalen Plattformen präsentieren: Neben dem kostenlosen Livestream des Topspiels auf SPORT1.de und den SPORT1 Apps gibt es unter anderem zahlreiche Highlight-Videos der weiteren Partien zu sehen. Der SPORT1 Claim zum DFB-Pokal „#meinpokal – Zeit für Helden“ wird sich in der plattformübergreifenden Berichterstattung widerspiegeln, in der das persönliche Pokalerlebnis der Fußballfans im Fokus steht. SPORT1 zeigt bis einschließlich der Spielzeit 2021/22 von der 1. Runde bis zum Viertelfinale je ein Topduell live. Als erster privater Sender in der Geschichte des Wettbewerbs überträgt SPORT1 den Pokal live im Free-TV.

Pokalfieber auch auf den digitalen SPORT1 Plattformen

Als führende 360°-Sportplattform in Deutschland wird SPORT1 den DFB-Pokal auch auf seinen digitalen Kanälen umfangreich präsentieren. Das Livespiel wird parallel zum Free-TV auch im kostenlosen Livestream auf SPORT1.deund den SPORT1 Apps übertragen. Darüber hinaus zeigt SPORT1 die Highlight-Videos der aktuellen Pokalspiele jeweils ab 0:00 Uhr auf SPORT1.de, in den SPORT1 Apps sowie auf dem SPORT1 YouTube Channel, zum Abschluss jeder Pokalrunde ist außerdem eine digitale Highlight-Show geplant. Neben den Videos wird es auf SPORT1.de und den SPORT1 Apps eine Rundumberichterstattung zu allen Spielen in einem eigenen Pokal-Bereich geben. Im „SPORT1 Pokalblog“ wird die gesamte Pokalwoche multimedial mit allen relevanten News, Stimmen und Reaktionen aus dem Netz begleitet.

Spannende Hintergründe und Eindrücke zum DFB-Pokal liefert SPORT1 auch auf seinen Social-Media-Kanälen: Bei jedem Livespiel wird ein eigener Redakteur im Stadion sein, der die Fans auf Facebook, Instagramund Twitterversorgt. Der SPORT1 Claim zum DFB-Pokal „#meinpokal – Zeit für Helden“ wird sich in der plattformübergreifenden Berichterstattung widerspiegeln, in der das persönliche Pokalerlebnis der Fußballfans im Fokus steht. Mit den Hashtags #meinpokal und #pokalfieber können sich auch die Fußballfans an der Diskussion über die einzigartigen Geschichten beteiligen, die der DFB-Pokal schreibt.

SPORT1

 

Spielberechtigungen Regionalliga West